weather-image

TuS gegen Teisendorf in Torlaune

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Auch ein Torjäger kann einmal eine Chance vergeben: Der dreimalige Torschütze Johannes Schreiber scheitert hier an Torhüter Franz Schwangler, doch Bernd Schweidler verwandelte den Abpraller anschließend zum 3:1. (Foto: Weitz)

»Wiedergutmachung ist angesagt«; Unter diesem Motto gingen die Fußballer des TuS Traunreut in die Begegnung der Fußball-Kreisliga Gruppe II gegen den TSV Teisendorf. Und die 150 Zuschauer sollten ihr Kommen nicht bereuen, denn die Gastgeber ließen es richtig krachen. Nach dem Abpfiff stand ein deutlicher 7:1-Heimerfolg auf der Anzeigentafel. Beim TuS gab es zudem eine Osteraktion, alle Zuschauer bekamen Schokoladenostereier geschenkt. Nichts geschenkt gibt es in der Liga, denn auch Spitzenreiter TSV Bad Reichenhall war in seinem Heimspiel erfolgreich und hat weiterhin einen Punkt Vorsprung vor dem Tabellenzweiten aus Traunreut.


Die Stutz-Truppe zeigte gleich, wer der Herr im Sportpark war, Schreiber (4.) schoss zunächst aus 18 Meter noch über das Tor. Bei der nächsten Chance klingelte es im Kasten des bedauerswerten Schlussmanns Franz Schwangler. Bernd Schweidler setzte Johannes Schreiber in Szene und der TuS-Torjäger traf zum 1:0 (16.). Auf der Gegenseite spielte Michael Lindner dann Stefan Hoiß (20.) an, dessen Kopfball landete neben dem Gehäuse, das sollte für längere Zeit die letzte Möglichkeit für die Gäste bleiben.

Anzeige

Es spielte nur der TuS, Schweidler (21.), Ersel Aydin-alp (25.) und Florian Wiesholler (27.) hätten ihre Farben höher in Front bringen können. Nach einer Flanke von Dominik Schneider traf Bernd Schweidler das Leder nicht richtig, »Jo« Schreiber machte es besser und das 2:0 (30.) war perfekt. Auch die Gäste zeigten wieder ein Lebenszeichen. Raimund Gasser (39.) zirkelte seinen Freistoß an der Abwehrmauer und am Tor vorbei. Nach einem Strafraumfoul von Michael Lissek an Gasser entschied der Schiedsrichter sofort auf Elfmeter. Michael Lindner ließ sich diese Chance nicht nehmen und verkürzte zum 2:1 (41.) aus Sicht des TuS.

Noch vor dem Halbzeitpfiff scheiterte Stefan Hoiß am super reagierenden Christopher Mayer im TuS-Kasten, ehe nach einem Aydinalp-Pass Bernd Schweidler aus fünf Meter zum 3:1 (45.) für seine Mannschaft traf.

Zur zweiten Halbzeit brachte Gästetrainer Josef Aschauer mit Lukas Hofstetter und Johannes Schmuck ausgeruhte Akteure aufs Spielfeld. Beim TuS löste Harald Renges den anderen Neuzugang Patrick Wundersamer ab. Schneider (47.) und Stefan Pitzka (49.) setzten erste Ausrufezeichen bei den Grün-Weißen, Hoiß (51.) schoss bei den Gästen übers Traunreuter Tor.

Bei der nächsten Aktion schickte der Referee den bereits verwarnten Michael Lindner (52.) nach einem unnötigen Foul an der Mittellinie mit der Ampelkarte zum Duschen. Dieses personelle Übergewicht nutzte Traunreut eiskalt aus. Nach einem Schneider-Anspiel schlenzte Bernd Schweidler den Ball am zu weit vor dem Kasten stehenden Schwangler zum 4:1 (60.) über die Linie.

TuS-Trainer Tom Stutz brachte noch Mathias Gorzel und Christoph Raue in die Partie. Konstantin Klein schlug einen langen Ball auf Schreiber, dieser setzte sich gegen die TSV-Abwehr durch und das 5:1 (69.) war perfekt. Max Streibl (73.) traf aus 20 Meter die Querlatte des TuS-Kastens, das war es dann mit den Chancen der Gäste.

Den »Deckel drauf« machten dann die TuS-Kicker. Schreiber scheiterte aus elf Meter am Torhüter, den Nachschuss donnerte Ersel Aydinalp zum 6:1 (81.) ins Tor. Als Christoph Raue den wieselflinken Aydinalp einsetzte, hatte dieser keine Mühe den Tormann zum 7:1-Endstand (89.) zu überwinden. Nach dem Schlusspfiff feierten die Fans das Team und den Sieg mit der »La-Ola-Welle«. Am Ostermontag ist der TuS zum Derby beim TSV Altenmarkt (16 Uhr) zu Gast. ds

Italian Trulli