weather-image

TuS für gute Leistung nicht belohnt

Das war kein guter Tag für die Fußballer des TuS Traunreut. Nicht nur dass die Mannen von Trainer Tom Stutz gegen den TSV Peterskirchen ihr Heimspiel in der Fußball-Kreisliga Gruppe II mit 1:2 verloren, in Kapitän Richard Gromotka verletzte sich ein Führungsspieler schwer (Verdacht auf Außenbandriss) und Ersel Aydinalp wurde in der 87. Minute wegen Beleidigung seines Gegenspielers mit der Roten Karte vom Platz gestellt.

Er traf für seine Mannschaft, wurde aber kurz vor Spielende vom Platz gestellt: Ersel Aydinalp vom TuS Traunreut, der hier von Anton Urbauer verfolgt wird. (Foto: Weitz)

Siegesgarant für die Truppe von Hermann Reiter war Johannes Penkner, der beide Gästetreffer erzielte.

Anzeige

Der TuS agierte aus einer stabilen Defensive um Rückkehrer Martin Gerer auf der zentralen Abwehrposition und tauchte gleich gefährlich in der Gästehälfte auf. Michael Müller (10.) hatte aus 25 Metern gleich eine gute Möglichkeit zum Torerfolg. Dann setzte sich Anton Mook auf der linken Seite durch, seine Flanke vollendete Ersel Aydinalp am langen Pfosten stehend mit einer Volleyabnahme zur TuS-Führung - 1:0 (19.).

Aber die Gäste schlugen zurück und bekamen 20 Meter vor dem Traunreuter Tor einen Freistoß zugesprochen. Johannes Penkner schlenzte den Ball über die Abwehrmauer an den Innenpfosten, von dort sprang das Leder über die Torlinie 1:1 (21.).

Bis kurz vor dem Seitenwechsel entwickelte sich eine interessante Kreisliga-Partie, allerdings ohne klare Tormöglichkeiten. Ein Ausrufezeichen setzten dann doch noch die Gäste, Martin Mayer scheiterte an der Fußabwehr von TuS-Torhüter Blasius Preik (44.), den Nachschuss drosch Alexander Randlinger in die Wolken.

Wesentlich mehr Torchancen boten die beiden Teams nach dem Seitenwechsel den 220 Zuschauern im Sportpark. Mehr Einschussmöglichkeiten spielte sich die Tom-Stutz-Elf heraus, aber ohne zählbaren Erfolg. Nach einem TSV-Angriff zwischen Martin Mayer und Alexander Randlinger kam der Ball zu Gästekapitän Dominik Schlögl (48.), seine Direktabnahme landete neben dem Gehäuse. Ersel Aydinalp spielte Bernd Schweidler (50.) an, dieser scheiterte an der Fußabwehr von Schlussmann Christian Laxganger.

Nach einer Hereingabe von Michael Haase scheiterte Martin Gerer (53.) aus kurzer Entfernung am Gästetormann, ehe sich TuS-Kapitän Richard Gromotka (55.) ohne gegnerische Einwirkung schwer verletzte. Nach minutenlanger Behandlung musste er ausgewechselt werden, für ihn kam Daniel Gromotka ins Spiel.

Nach Aydinalps Flanke scheiterte Bernd Schweidler (65.) mit seinem Kopfball an Torwart Laxganger, dessen Mitspieler Johannes Penkner (66.) schoss einen Freistoß über den Kasten. Einen Freistoß von Ersel Aydinalp (68.) hielt der Tormann sicher, nach Flanke von Aydinalp schoss Florian Griesbeck (70.) aus 18 Metern am Gehäuse vorbei. Nach einem Angriff über Florian Griesbeck (77.) wehrte Tormann Laxganger den Ball aus elf Meter zur Ecke ab, der eingewechselte Gästeakteur Martin Vorsamer (79.) kam gegen Schlussmann Preik einen Schritt zu spät.

Folgenschweres Foul

Wenig später unterlief Martin Gerer im Strafraum ein folgenschweres Foul gegen Dominik Schlögl. Der Referee entschied auf Strafstoß, Johannes Penkner verwandelte sicher zum 1:2 (85.). Kurz darauf ließ sich Ersel Aydinalp (87.) im Eifer des Gefechts zur Beleidigung seines Gegenspielers hinreißen, dies hatte die Rote Karte zur Folge.

Nach Flanke von Michael Müller köpfte Bernd Schweidler (88.) den Ball am Tor vorbei, ehe Michael Wengler (90.) mit seinem Kracher aus 25 Metern an die Querlatte aus Sicht der Gäste für den letzten Höhepunkt sorgte. ds