weather-image
20°

TuS behält im Sportpark »weiße Weste«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Reichenhaller Michael Kantsperger versucht Stefan Pitzka (links) und Michael Müller hinter sich zu lassen. (Foto: Weitz)

Der TuS Traunreut bleibt im Kalenderjahr 2013 im heimischen Sportpark ungeschlagen.


Gegen einen starken TSV Bad Reichenhall mussten die Kicker von Hans-Günter Bernauer im Duell der Fußball-Kreisliga Gruppe II 90 Minuten Volldampf spielen, um nach dem Abpfiff als 3:2 (1:1)-Sieger den Rasen verlassen zu können. Drei der fünf Tore waren Elfmetertreffer, alle wurden von den Schützen sicher verwandelt.

Anzeige

Beim TuS fehlten neben den Langzeitverletzten Markus Linortner (Sprunggelenk), Patrick Laufke (Innenbandriss), Thomas Lestak (Knieverletzung) diesmal auch Adrian Klein (Magen/Darmvirus). Für den Routinier kam Marco Pugliese in die Startelf, und dieser hatte auch gleich eine gute Möglichkeit. Nach Vorarbeit von Waldemar Daniel scheiterte Pugliese (5.) am starken Tormann der Gäste Robert Töpel.

Es entwickelte sich eine offene Partie, jedoch zuerst ohne nennenswerte Torchancen auf beiden Seiten. Die nächste gefährliche Aktion ging von Markus Heinemann aus, Michael Haase kam nicht richtig zum Kopfball, die Nachschusschance von Marco Pugliese (25.) ging knapp am Gehäuse vorbei. Bei einem Angriff der Gäste aus der Kurstadt unterlief Markus Heinemann im Strafraum ein Handspiel (im Fallen), der Unparteiische zögerte nicht und deutete auf den Elfmeterpunkt. Maximilian Eschrich verlud Michael Huber im TuS-Kasten und verwandelte sicher zur überraschenden TSV-Führung- 0:1 (27.).

Wieder war es Eschrich (29.), der nach einem Reichenhaller Angriff aus kurzer Entfernung am klasse reagierenden Huber scheiterte. Fast mit dem Halbzeitpfiff fiel dann der verdiente Ausgleich, nach einer Flanke von Michael Müller traf Florian Griesbeck aus 16 Metern zum 1:1-Ausgleich (44.).

Nach der Pause machte der TuS dort weiter, wo er in der ersten Halbzeit aufgehört hatte, mit dem Toreschießen nämlich. Waldemar Daniel fasste sich aus 18 Metern ein Herz, sein strammer Schuss schlug unhaltbar für Robert Töpel in seinem Kasten ein - 2:1 (50.).

Martin Gerer konnte sich im Laufduell gegen Simon Sirtl im »Sechzehner« nur mit einem unnötigen Foul helfen, wieder blieb dem Schiedsrichter keine andere Wahl als auf Strafstoß zu entschieden. Wieder hieß das Duell Michael Huber gegen Maximilian Eschrich, der Schütze blieb erneut Sieger in diesem Duell, das den 2:2-Ausgleich (56.) zur Folge hatte. Jetzt wollten die Gäste mehr, einen 20-Meter-Freistoß von Michael Kantsperger (64.) parierte Huber glänzend. Traunreuts Trainer Hans-Günter Bernauer schickte in der Schlussphase dann Tobias Klein, Bernd Schweidler und Nachwuchsmann Mark Rothbächer ins Rennen. Nach einem Freistoß von Marco Pugliese (68.) aus 30 Metern hatte Schlussmann Töpel große Probleme, konnte die Situation aber letztendlich klären. Dann waren wieder die Gäste am Zug, ein langer Ball von Simon Sirtl kam zu Georg Hocheder (71.), dieser konnte aber Michael Huber nicht bezwingen. Als dann Waldemar Daniel im Strafraum auftauchte, wurde er von Reiner Geigl rüde von den Beinen geholt, der Schiedsrichter deutete zum dritten Mal auf den ominösen Punkt – wieder zu Recht. TuS-Kapitän Richard Gromotka trat an und ließ Robert Töpel keine Abwehrchance - 3:2 (76.).

Die letzte große Chance hatte wieder der TuS, nach einer Flanke von Marco Pugliese krachte die Volleyabnahme von Waldemar Daniel (83.) an die Oberkante der Torlatte und von dort ins Toraus.

»Der Ball war aber auch schwer zu nehmen«», so TuS-Trainer Bernauer gleich nach dieser Aktion. Dann war Schluss im Sportpark, die TuS-Kicker ließen sich von ihren Fans verdientermaßen feiern. »Mit dieser Topmoral hat sich die Mannschaft den Dreier redlich verdient«, so TuS-Pressemann Dietmar Schwarz.

Am kommenden Samstag ist der TuS Traunreut um 18 Uhr beim SV Kay zu Gast. ds