weather-image
12°

Tüttenseelauf wird zum großen Läuferfest

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Flott ging es bereits beim Start zum Crosslauf zur Sache. Vorne rechts (Nummer 183) ist der spätere Sieger Florian Stasswender zu sehen. Schnellstes Mädchen war Eisschnellläuferin Sophie Patz (Nr. 196) vom DEC Inzell, hier noch ein wenig »eingeklemmt« zwischen Louisa Patz (195) und dem zweitschnellsten Buben, Severin Bächle (184). Neben Bächle hat sich auch Lena Hartl (Nr. 186) bereits in eine gute Position gebracht. (Foto: Weitz)

Zu einem großen Läuferfest trotz schwieriger Witterungsbedingungen wurde der Vachendorfer Tüttenseelauf.


Bei der neunten Auflage des Wettbewerbs, den der SC Vachendorf veranstaltete, gingen rund 130 Teilnehmer an den Start, davon waren gut zwei Drittel Kinder und Jugendliche.

Anzeige

Den Hauptlauf über zehn Kilometer entschied Johannes Strohmaier (RSV Freilassing) zu seinen Gunsten. In 38:27 Minuten verwies er auf der Strecke mit einigen Anstiegen Stefan Helminger (TG Salzachtal/38:44), Thomas Huber (Familie Huber/38:56), Richard Schweiger (TG Salzachtal/39:43) und Andi Schmelzer (Team Sport Schneider Traunstein/39:59) auf die folgenden Plätze.

Schnellste Frau im Feld war wie im Vorjahr Marina Schenk vom TSV Palling. Sie gewann in 43:46 Minuten vor Lena Hainz (47:30) und Monika Mühlberger (TSV Freilassing/49:26).

Im Crosssprint über 3,6 Kilometer sorgte Eisschnellläuferin Sophie Patz vom DEC Inzell für die schnellste Zeit bei den Mädchen. Sie gewann in 17:17 Minuten. Nur die drei schnellsten Buben des Feldes – die zwei bzw. drei Jahre älter als sie sind – waren schneller als Patz. An der Spitze lag hier Skilangläufer Florian Stasswender (14:40) vom gastgebenden SC Vachendorf vor Severin Bächle (15:44) vom TV Traunstein und Maxi Scharf (TSV Stein/St. Georgen/17:05). Zweitschnellste Teilnehmerin war Frauensiegerin Katharina Pickl (LG Festina Rupertiwinkel/17:41) vor Jugend-III-Gewinnerin Lena Hartl (SC Vachendorf/17:48).

Schnellster 800-m-Läufer war Martin Daschiel vom TSV Palling (2:33). Dahinter lieferten sich Patrick Unterreiner (SV Erlstätt) und Eisschnellläufer Maxi Patz (DEC Inzell) ein hartes Duell (je 2:38), das Unterreiner mit wenigen Zehntelsekunden Vorsprung gewann. Hannah Huber (TSV Stein/St. Georgen) war hier schnellstes Mädchen (2:55) vor ihren Vereinskolleginnen Lena (2:58) und Kathi Scharf (2:59).

Für die Kleinsten ging es ohne Zeitnahme auf der 200-m-Strecke zur Sache. Der Nachwuchs hatte Glück, denn bei den Kinderläufen blieb der Himmel trocken. Zudem waren die Kinder durch das anwesende Spielmobil bis zur Siegerehrung voll beschäftigt. Dort bekamen dann alle Kinder, die sich am 200- oder 800-m-Lauf beteiligt hatten, als Preis eine Stirnlampe geschenkt.

Die in diesem Jahr erstmals ausgelobten Meistpreise gingen an den TSV Stein St. Georgen, TSV Chieming Triathlon und den DEC Inzell/Eisschnelllauf. »Wir danken allen Helfern vom SC Vachendorf, der Feuerwehr Vachendorf für die Streckensicherung, den vielen Unterstützern und Sponsoren des Laufs«, hieß es seitens des Veranstalters. Und dieser plant natürlich schon für das nächste Jahr, wenn es mit der zehnten Auflage bereits ein »kleines Jubiläum« gibt. who