weather-image
34°

TSV-Volleyballdamen schaffen Aufstieg

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Volleyballdamen des TSV Bergen sind in die Bezirksklasse aufgestiegen. Zu diesem tollen Erfolg trugen bei: Trainerin Rosi Rodler (stehend, von links), Xandi Beil, Maria Rosenegger, Lisa Hochreiter, Micha Murner, Moni Heinz, Marlene Fluhme, Regina Rodler; sitzend, von links: Michaela Heimhilger, Franzi Klauser, Toni Buchner, Theresa Drescher, Franzi Schlosser und Chrissi Utzmeier. Es fehlt Christiane Huber.

Die Volleyballdamen des TSV Bergen haben es geschafft: Der Tabellenzweite der Kreisliga setzte sich in der Relegation gegen den TSV Tittmoning und den TV Altötting in der heimischen Halle durch und steigt in die Bezirksklasse auf.


Der erste Gegner hieß TSV Tittmoning – und es wurde ein hart umkämpftes Spiel über fünf Sätze. Die Bergener Damen starteten stark. Scharfe Angaben zwangen die Gegnerinnen zu einer harten Abwehr. Aber auch die Angriffe wurden von der Sicherung schnell gesehen und sauber nach vorne gespielt, sodass sie selbst mit schnellen Angriffen punkten konnten. Nach zwei gewonnenen Sätzen, die Bergen mit jeweils fünf Punkten Vorsprung gewann, brach die Heimelf jedoch ein. Der dritte und vierte Satz endete daher positiv für die Gäste. Doch die Bergenerinnen fanden zurück in die Erfolgsspur und ließen die zwei verlorenen Sätze nicht auf sich sitzen. Sie gewannen den entscheidenden Satz eindeutig und setzten sich so am Ende mit 3:2 durch.

Anzeige

Der TV Altötting, der Tabellenvorletzte der Bezirksklasse, verlangte dem Heimteam dann ebenfalls alles ab – und der TVA erwischte auch den besseren Start. Denn der erste Satz – Bergen wollte mit langen Spielzügen und einer sicheren Abwehr zum Erfolg kommen – ging knapp mit 23:25 verloren. Ab dem zweiten Satz warfen die Bergener Damen dann aber noch einmal alles in die Waagschale und der Gegner konnte durch gezielte Angriffe und einer sicheren Abwehr eingeschüchtert werden. Am Ende wurde dieser Einsatz auch belohnt und es hieß 3:1 für den TSV Bergen.

»Durch unseren Kampfgeist, starken Spielen und einem guten Training ist der Aufstieg in die Bezirksklasse mehr als verdient«, freute sich TSV-Trainerin Rosi Rodler über den Erfolg. Man verabschiede sich jetzt erst einmal in die wohlverdiente Trainingspause, fügte sie hinzu. »Und dann hoffen wir auf einen erfolgreichen Saisonstart in der Bezirksklasse.« fb