weather-image

TSV Waging startet mit einem Punkt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Wagings Torhüter Alexander Pfab musste mehrfach eingreifen und rettete nicht nur gegen Ebersbergs Georg Münch einen Punkt für seine Mannschaft. (Foto: Weitz)

Mit einem 0:0 im Heimspiel gegen den TSV Ebersberg haben die Bezirksliga-Fußballer des TSV Waging einen passablen Saisonstart hingelegt. Der neue »Seerosen«-Trainer Ali Gezer hatte nach der alles in allem gerechten Punkteteilung durchaus Grund zur Zufriedenheit. »Fürs Erste war’s gut, aber in Saaldorf müssen wir am Mittwoch eine Schippe drauflegen!«, lautete das Resümee des Waginger Übungsleiters.


Zu Beginn waren beide Mannschaften darauf bedacht, kein Gegentor zu bekommen und versuchten, aus einer gesicherten Abwehr nach vorne zu spielen. »Ebersberg hat vor allem mit langen Bällen und Diagonalbällen operiert, wir haben versucht, mit Kurzpassspiel zum Erfolg zu kommen«, so Wagings verletzter Defensivmann und Abteilungschef Stefan Hinterreiter.

Anzeige

Ab der 16. Minute bekamen die Torhüter, die überzeugende Vorstellungen ablieferten, dann mehr zu tun. So setzte sich zunächst Michi Auer schön durch und brachte den Ball in die Mitte auf Tom Hofmann, der per Kopf an Gäste-Schlussmann Fabio di Palma scheiterte. Vier Minuten später folgte der erste Aufreger: Waging befand sich im Angriff, wobei eine Abseitssituation vorlag, jedoch nicht gleich abgepfiffen wurde. Nach versuchtem Klären der Gäste und Rückeroberung des Balles durch die »Seerosen« kam Berni Mühlbacher zum Abschluss und erzielte aus 20 Meter das vermeintliche 1:0, das jedoch vom Schiedsrichter wegen der anfänglichen Abseitsstellung nicht gegeben wurde.

Im Gegenzug bekam die Elf des Trainerduos Manfred Steppan/Markus Volkmann einen Freistoß in etwa 25 Metern Torentfernung zugesprochen: Konrad Voglsinger nahm Maß, Wagings Goalie Alex Pfab machte das Geschoss jedoch unschädlich. In der 30. Minute das gleiche Bild: Freistoß der Gäste, doch erneut blieb Pfab mit einer klasse Parade Sieger gegen Konrad Voglsinger, ehe Tobi Hösle die Situation endgültig bereinigte.

Kurz vor der Pause kamen die Gäste zu zwei guten Gelegenheiten: Gegen Georg Münch klärte Pfab super und auch bei einem Ebersberger Konter – nach einer Waginger Ecke – war es der Hausherren-Schlussmann, der gedankenschnell reagierte und nichts anbrennen ließ.

Zwischen der 60. und 80. Minute hatten die Gäste eine starke Phase, zumal sich diverse Leichtsinnsfehler ins Waginger Spiel einschlichen. Allerdings schlugen die Ebersberger aus drei gefährlichen Aktionen – der eingewechselte Benedikt Platzer machte viel Betrieb – kein Kapital. In den letzten zehn Minuten bekam Waging die zweite Luft und kreierte hochkarätige Chancen: So wurde Florian Görgmeier zweimal toll von Tom Hofmann in Szene gesetzt, hatte jedoch nicht das nötige Quäntchen Glück im Torabschluss. Fortune hatten die Gastgeber dann, als Michael Barthuber den Ball nach Kopfballverlängerung von Platzer eigentlich nur noch ins Tor schieben hätte müssen, jedoch das Kunststück fertigbrachte, einen Meter über die »Bude« zu schießen.

Im Gegenzug war dann wiederum der Waginger Führungstreffer möglich: Erneut wurde Görgmeier von Hofmann in Szene gesetzt, behauptete den Ball am »Fünfereck« und brachte ihn zur Mitte. Dort wollte es Michi Auer zu genau machen und verfehlte das Kreuzeck um einen Meter. cs

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein