weather-image
19°

TSV Waging bleibt ungeschlagen

Der TSV Waging bleibt in der Fußball-Kreisliga Gruppe II weiterhin ungeschlagen. Gegen den FC Mühldorf feierten die »Seerosen« einen ungefährdeten 3:0-Erfolg.

Trainer Bernhard Zeif musste auf Franz Eder und Stefan Mühlthaler verzichten, Hansi Huber biss auf die Zähne und spielte mit einer Prellung. Auch wenn die Mühldorfer von der Spielanlage her nicht schlecht agierten, so hatten sie doch keine Chance, die Punkte aus Waging zu entführen. Die Gastgeber siegten in einem fairen Spiel mit einer durchschnittlichen Leistung.

Anzeige

Bereits in der 2. Minute hatte Kapitän Tom Hofmann den Führungstreffer auf dem Fuß, scheiterte allerdings an Maxi Barth. Nur eine Minute später konnten die Gäste, nach einer Flanke von Manuel Sternhuber auf Tom Hofmann, nur mit viel Glück klären.

In der 9. Minute gingen die »Seerosen« in Führung. Hansi Huber verwandelte einen Handelfmeter sicher. Manuel Sternhuber stellte nach einem mustergültigen Pass von Hoffmann auf 2:0 (21.).

Danach ließen es die Waginger etwas gemächlicher angehen, sodass Mühldorf sich etwas besser in Szene setzen konnte. Michael Endlmeier klärte mit einer tollen Parade einen Freistoß von Mario Gollnick und in der 29. Minute verkürzte der TSV-Torhüter bei einem Schuss von Daniel Köbl geschickt den Winkel. Die letzte nennenswerte Szene in den ersten 45 Minuten sahen die Zuschauer in der 35. Minute, als Hofmann knapp zu spät kam, die Mühldorfer konnten klären.

Nach dem Seitenwechsel agierten die Zeif-Schützlinge wieder deutlich engagierter. Gleich nach dem Wiederanpfiff traf Hofmann nach einer tollen Einzelaktion mit einem wahren Kunstschuss nur den Pfosten. Zehn Minuten später machte es der Mannschaftsführer besser. Nach einer sehenswerten Flanke von Sternhuber markierte Hofmann per Kopf das 3:0.

In der 61. Minute ging ein Freistoß des überragenden Hofmann aus 30 Meter nur knapp über das Gehäuse des FC Mühldorf. Eine Chance für die Gäste vereitelte Sternhuber im letzten Moment (84.). Den Schlusspunkt setzte drei Minuten vor dem Abpfiff abermals Tom Hofmann mit einem Kopfball, der das Tor hauchdünn verfehlte.

TSV-Trainer Berni Zeif war zufrieden. »Meine Mannen mussten nicht mehr tun, um den Sieg zu sichern. Im nächsten Spiel, in Laufen, werden wir aber sicherlich stärker gefordert sein.« Klu