weather-image
20°

TSV Waging auf Vorstandssuche

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Jakob Rehrl (Mitte) ist seit 70 Jahren Mitglied beim TSV Waging, die Vorsitzenden Beppo Hofmann (rechts) und Helmut Bauer überreichten die Urkunde. (Foto: TSV Waging)

Angespannte Stimmung herrschte in der Jahreshauptversammlung des TSV Waging im Gasthof »Unterwirt«, zu der über 100 Mitglieder erschienen waren. Denn zu den anstehenden Neuwahlen der Vorstandschaft hatten sich im Vorfeld keine Nachfolger für die ausscheidenden Vorsitzenden Beppo Hofmann und Helmut Bauer finden lassen. Letztlich fiel – mangels Kandidaten – die Wahl aus. So wurde eine außerordentliche Mitgliederversammlung anberaumt, bei der dann bis spätestens in vier Wochen doch noch Kandidaten gefunden werden sollen.


Vorsitzender Hofmann ging zunächst auf die Neugründung dreier Abteilungen innerhalb des Sportvereins ein. Als eigenständige Sparten fungieren in Zukunft Einrad, Karate und Kraftsport. Diese Sportarten werden zwar schon über zwei Jahre im TSV geführt, waren aber bisher intern noch anderen Abteilungen zugeordnet.

Anzeige

Aufgelöst wurde dagegen die Triathlon-Sparte, da hier die Vorstandschaft personell nicht mehr nachbesetzt werden konnte. Stellvertretend für alle in der Triathlon-Abteilung tätigen bisherigen Führungspersonen dankte Hofmann Peter Zeiler für dessen jahrelanges Engagement und die »geniale Organisation« des Waginger-See-Triathlons.

Großes Lob gab es vom Vorsitzenden für die verschiedenen Sparten im Verein, die jeweils hervorragend geführt würden: »Nicht mehr die sportliche Ausbildung alleine ist maßgebend, vielmehr finden sich die Trainer mehr und mehr als Pädagogen in der Verantwortung. Wie hoch die Leistung aller Verantwortlichen in Bezug auf die soziale Erziehung und Bildung bei unseren Kindern und Jugendlichen einzuschätzen ist, lässt sich kaum in Zahlen darstellen«, zitierte Hofmann aus dem schriftlichen Jahresbericht des Vereins.

Die Fahnenabordnung des TSV kam auf sieben Einsätze. Helmut Holzhaus und Willi Reiter, die sich zusammen mit Helmut Bauer um die Organisation der Fahnenabordnung kümmerten, stellten ihre Posten zur Verfügung. In Zukunft sind dafür Markus Schneckenpointner und Tom Steiner zuständig, zusammen mit Bauer.

Im März 2018 hat die Geschäftsstelle des TSV Waging ihre Arbeit aufgenommen. Lena Mader ist immer am Donnerstag von 17.30 bis 18.30 Uhr für alle Mitglieder in der Bergader-Sportarena erreichbar. 50 Übungsleiterscheine in unterschiedlichen Sparten konnten dem Antrag auf Vereinspauschale (Zuschuss des Landkreises) beigelegt werden, was deutlich für die qualitativ hochwertige Trainerarbeit spreche.

Beppo Hofmann lobte auch die Arbeit und die Leistung des Kassiers, Simon Geierstanger. »Der Simmal draht guad und gern a Viertelmillion Euro pro Jahr um«, so Hofmann. Die Kassenprüfer Klaus Obermaier und Franz Schupfner hatten die Kasse geprüft und für gut geführt befunden.

Die Gastfreundschaft und Herzlichkeit des TSV habe weit über die Gemeindegrenzen hinaus Bekanntheit, und deren Mitglieder und Sportler repräsentierten den TSV erfolgreich und sympathisch. Mit einem »Rundum-Dank« beendete der Vorsitzende seinen Bericht. Ausdrücklich erwähnte er seine Familie, da er doch so manchen Tag und Abend für den Verein unterwegs gewesen sei.

Die Auszeichnung »erfolgreichste jugendliche Sportler des Jahres« erhielten aus der Leistungsriege im Gerätturnen Daniela Ertl und Leni Steinbeißer. Sie erreichten ihre bayerischen Meistertitel im Mehrkampf und vertraten den TSV auch auf der deutschen Mehrkampfmeisterschaft mit hervorragenden Leistungen. Ihnen wurde der Pokal der Marktgemeinde Waging überreicht.

Für langjährige Mitgliedschaft wurden 47 Mitglieder ausgezeichnet, 19 für 25 Jahre, 14 für 40-jährige Vereinstreue. Bereits 50 Jahre im Verein sind elf Mitglieder. Eine besondere Ehre war die Auszeichnung von Albert Lapper und Reinhold Obermaier für deren 60-jährige Mitgliedschaft – Obermaier war viele Jahre ehrenamtlich für den TSV engagiert. Den Höhepunkt setzte Jakob Rehrl aus Wolkersdorf mit 70 Jahren Mitgliedschaft: Er nahm seine Auszeichnung persönlich entgegen und berichtete von seiner Aufnahmeprozedur vor 70 Jahren als Fußballer – alles ging damals sehr genau und streng geheim mit Abstimmung.

Für zehn Jahre Übungsleiter- beziehungsweise Trainertätigkeit wurden Barbara Reschberger, Mathias Hösle, Andi Frey, Erni Rotter und Martin Huber geehrt. »Christa Heigl gehört zum TSV Waging, solange ich denken kann«, so Helmut Bauer in seiner Laudatio. Christa Heigl begann vor 40 Jahren als Trainerin bei der Leichtathletikabteilung, begleitete unzählige Turnangebote für Klein und Groß als Übungsleiterin, kümmert sich von Beginn an um den Straßenlauf, führt eine Nordic-Walking-Gruppe und manch anderes mehr.

Es folgte die Ernennung von Franz Gramminger zum Ehrenmitglied des TSV Waging. Gramminger begann seine Laufbahn als Fußball-Torwart. Er fungierte danach viele Jahre als Kassier und als Mitgliederverwalter.

Aus den Abteilungsberichten konnten sich die Anwesenden ein Bild von den jeweiligen Aktivitäten bilden. Neben großartigen sportlichen Erfolgen hörte man auch von kleinen Festen und weiteren Ereignissen, die intern veranstaltet wurden. Auch der Bericht von der scheidenden Jugendleiterin Tine Mayer bekräftigte den Eindruck, dass sich die knapp 600 Kinder und Jugendlichen im TSV Waging sehr wohl fühlen. Die Vereinsjugend wird in Zukunft von Alina Hofmann und Sophia Eder geführt. Die Jugendsprecher Sophia Gröbner und Tobi Braun sowie Olli Böhr ergänzen die Jugendleitung. Bürgermeister Hias Baderhuber lobte die hervorragende Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und dem Sportverein. Zudem betonte Baderhuber den hohen sozialen Stellenwert des TSV innerhalb der Kommune. fb

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein