weather-image

TSV Traunwalchen gegen Heiligkreuz Favorit

0.0
0.0
Bildtext einblenden
»Keine Kopfschmerzen« wollen Traunwalchens Lukas Wartha (links) und seine Teamkollegen nach dem Spitzenspiel gegen den TSV Heiligkreuz haben – nach dem Duell gegen Traunreuts Dennis Kapeljuch gab es allerdings dagegen tatsächlich für beide Akteure je eine Platzwunde. (Foto: Weitz)

Der 10. Spieltag der A-Klasse V, dem ein weiterer am Dienstag folgen wird, hat an der Spitze zwei brisante Duelle zu bieten. Der Ligaprimus TSV Traunwalchen bestreitet sein Heimspiel gegen den TSV Heiligkreuz, der erste Verfolger, die SG Chieming/Grabenstätt, trifft in Chieming auf den TSV Palling. Zu Hause tritt auch der SV Erlstätt an, der die DJK Otting zu Gast hat.


Fünf Zähler beträgt der Rückstand der SG Chieming/Grabenstätt auf den TSV Traunwalchen (22 Punkte). Nun trifft das Team von SG-Trainer Klaus Wudy auf den TSV Palling (5. Platz/14). Spielbeginn ist am heutigen Samstag um 14.30 Uhr.

Anzeige

Wudy warnt vor dem Gegner: »Die Spiele gegen Palling sind immer eng, das erwarte ich auch am Samstag. Es ist eine starke Mannschaft mit einer guten Defensive«. Ein erstes Fazit zieht Wudy ebenfalls: »Nach dem Zusammenschluss sind wir noch keine homogene Mannschaft, allerdings ist eine positive Entwicklung erkennbar.« Das zeigen auch vier Siege am Stück mit 16 geschossenen Toren. Die SG hat einige angeschlagene Spieler wie Simon Engelhorn, Maxi Mayer, Florian Zebisch, Fabian Tettenhammer, Thomas Wagnerberger und Thomas Spiegelberger, wobei Wudy hofft, den einen oder anderen einsetzen zu können.

Mit dem ersten Heimdreier gegen Schlusslicht TSV Trostberg konnte sich der TSV Palling in Sachen Klassenerhalt ein bisschen Luft verschaffen. Trainer Johann Jungvert weiß um die Schwere der Herausforderung. »Chieming/Grabenstätt ist ein unangenehmer Gegner, der körperlich sehr stark ist.« Fehlen werden bei den Gästen Matthias Langwieder (Hausbau) und Dennis Gabler (Muskelprobleme).

Im Wilhelm-Scharnow-Stadion empfängt der TSV Waging II (7./11) den SV Kirchanschöring III (12./4) zum Derby. Die »Seerosen« gehen mit der Empfehlung des 1:0-Sieges beim TuS Traunreut als Favorit in das Spiel gegen das »Schwarze-Erde-Team«, das zuletzt das Kellerderby gegen Altenmarkt II ebenfalls mit 1:0 gewann. Es war der erste Saisonsieg für die Elf von Günter Grundner.

Um 18 Uhr begrüßt heute der TSV Altenmarkt II (11./6) den TSV Tengling. Schon am Dienstag waren die Alztaler im Einsatz und schafften mit dem 2:1-Sieg gegen den SV Erlstätt den zweiten Erfolg in der laufenden Spielzeit. Torschützen nach dem 0:1-Rückstand durch Bernhard Angerer waren Johannes Schreiber mit einem Strafstoß und Thomas Reisch. Gegen Tengling dürfte es ungleich schwerer werden, der Tabellendritte (17) knöpfte zuletzt dem Spitzenreiter einen Punkt ab und will seine gute Auswärtsbilanz (3-1-1) fortsetzen.

»Wir wollen endlich mal wieder 90 Minuten guten Fußball spielen«, sagt Traunwalchens Trainer Florian Beck vor der Partie am Sonntag um 14 Uhr gegen den TSV Heiligkreuz (9./11). »Wenn wir das schaffen, sollten die drei Punkte bei uns bleiben.« Gegen Tengling hatte der Spitzenreiter 50 Minuten die Partie voll im Griff. »Aber das reicht einfach gegen die vorderen Mannschaften nicht. So stand am Ende ein leistungsgerechtes 1:1«, ärgerte sich Beck. Für den Auftritt gegen Heiligkreuz ist er vorbereitet: »Ich denke, das wird ein sehr hartes und schwieriges Spiel. Immerhin hat ihr Trainer Stefan Wohlrab viele meiner Jungs selbst schon trainiert.«

Zudem hat Wohlrab schon sehr viele Spiele seines Heimatvereins gesehen und kennt die Stärken und Schwächen ganz genau. »Außerdem ist er ein Trainerfuchs und genießt einen sehr guten Ruf hier bei meinen Spielern«, weiß Beck. Er fordert, kompakt zu stehen und die Offensivabteilung um Jonas Sinzinger (8 Saisontore) gut zu stellen. Beck ist bislang mit der Saison zufrieden: »Wir haben uns verbessert gegenüber letzter Saison. Nach zwei sehr schwachen Spielen haben wir uns letzte Woche gesteigert, aber wir sollten jetzt langsam wieder in Fahrt kommen. Ich habe eine sehr junge Mannschaft und da ist es halt einfach sehr schwierig, die Konzentration so lange hoch zu halten.« Ausfallen werden Lukas Wartha (Knorpelschaden, bis Frühjahr 2018) und Simon Gallinger (Urlaub), »ansonsten, denke ich, werden wir komplett sein.«

Der TSV Heiligkreuz ist laut Wohlrab selbst nicht zufrieden, obwohl erst ein Spiel verloren wurde – das war der Saisonauftakt gegen den TSV Palling. Der Trainer klagt über zahlreiche verletzte Spieler. Definitiv fehlen werden Simon Fischbacher, Thomas Brandl (beide Leiste), Andre Anton (Sprunggelenk), Christian Zährl (Grippe). Für das Spiel in seiner Heimat weiß Wohlrab: »Traunwalchen spielt eine tolle Saison, aber wir werden versuchen, uns so gut wie möglich zu verkaufen.« Da wäre er mit einem Punkt schon zufrieden.

Die letzte Partie der zehnten Runde findet am Sonntag um 15 Uhr beim SV Erlstätt (8./11) statt, Gegner der Schneider-Elf ist die DJK Otting (4./16). Der SVE hat auf heimischer Anlage noch keinen Dreier verbucht. Der soll nun gegen Otting gelingen, die Mühlbacher-Truppe ist allerdings in der Fremde noch ungeschlagen.

Am Dienstag geht es unter anderem mit dem Topspiel Otting gegen Traunwalchen und dem Kellerduell des SV Kirchanschöring III gegen den Tabellenletzten TSV Trostberg weiter. td