weather-image
19°

TSV Teisendorf ist gut drauf

1.5
1.5
TSV Teisendorf: 3:1-Erfolg im Testduell gegen den ESV
Bildtext einblenden
Teisendorfs Neuzugang Yannick Beyouma (rechts, hier im Duell gegen den Freilassinger Andreas Högler) glänzte im ersten Testspiel nach der Corona-Zwangspause als doppelter Torschütze. (Foto: Butzhammer)

Der Fußball ist zurück auf den heimischen Plätzen, die ersten Vorbereitungsspiele auf die im September geplante Saison-Fortsetzung sind über die Bühne gegangen. Absolut reibungslos übrigens, über unerwünschte Zwischenfälle wurde im Kreis Inn/Salzach bislang nichts bekannt. Die riesengroße Lust auf Fußball übertrumpfte letztlich den Mehraufwand, der zur Einhaltung der Hygiene-Auflagen erforderlich war.


»Man hat es in den Zweikämpfen deutlich gesehen: Jeder ist wieder richtig heiß«, sagte Andi Brandl, Trainer des Bezirksligisten TSV Teisendorf, nach dem 3:1-Sieg über den Liga-Kollegen ESV Freilassing. Das Hygienekonzept – unter anderem: keine Zuschauer erlaubt, Mannschaften betreten getrennt das Spielfeld, kein Shakehands, Desinfektionsmittel steht bereit – sei sowohl von den Teisendorfer »Rothosen« als auch von den Eisenbahnern aus der Grenzstadt problemlos umgesetzt worden, betonte Brandl weiter.

Anzeige

Der Sieg im Testspiel gegen die Eisenbahner sei unter dem Strich »verdient« gewesen, so Brandl, auch wenn die Eisenbahner, für die er ein Vierteljahrhundert selbst gespielt hat, in den ersten 20 Minuten optisch überlegen waren und durch Denis Krojer und Amel Omeradzic durchaus »Halbchancen« zur Führung hatten. Die machte dann auf der anderen Seite Matchwinner Yannick Beyouma, als er zum ersten Mal an diesem Nachmittag zuschlagen konnte – 1:0 (19.).

Bei diesem Stand blieb es bis zum Pausenpfiff. Danach waren die Teisendorfer das dominante Team – der Lohn: ein herrlicher Treffer von Youngster Thomas Leitmann zum 2:0. »Mit Vollspann unter die Latte – das war ein richtig schönes Tor«, sagte Brandl. Und nur wenige Augenblicke nach dem herrlichen Treffer von Leitmann (rückte aus der eigenen A-Jugend in den Herrenbereich auf und bot laut Brandl »eine sehr gute Leistung in seinem ersten richtigen Spiel für uns«) war es wiederum der Neuzugang vom SB Chiemgau Traunstein, Beyouma, der den Vorsprung des Aufsteigers auf 3:0 ausbaute (76.).

Für etwas Ergebniskosmetik aus Sicht der Branislav-Aleksic-Truppe sorgte Viktor Vasas in der 82. Minute. Als Joker und sozusagen dritter Neuer kam bei den Gastgebern auch der Ex-Freilassinger Viktor Stricker zum Einsatz: Der »Oldie« – von Brandl eher zufällig verpflichtet, weil seine Tochter in Teisendorf Leichtathletik macht – hat von seiner früheren Schnelligkeit nicht viel eingebüßt, sodass er als Joker ein wertvoller Mann werden könnte.

Auch beim ESV durften zahlreiche neue Akteure bei ihrem Debüt beziehungsweise Comeback ihr Können zeigen. Bei den Freilassingern gab es deutlich mehr Auswechslungen, insofern wird die Findungsphase der Grenzstädter wohl auch noch ein paar Wochen dauern.

Am kommenden Samstag um 18 Uhr testen die »Rothosen« beim Kreisligisten TuS Prien – also dort, wo sie im Vorjahr den Bezirksliga-Aufstieg eintüten konnten. cs

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein