weather-image
25°

TSV Siegsdorf mit Befreiungsschlag

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Groß war beim TSV Siegsdorf die Erleichterung über den 1:0-Sieg gegen den FC Töging II. Alexander Mayer, Maximilian Huber, Maxi Wurm und Arthur Wittmann (von links) feierten den Schützen des goldenen Tores, Patrick Petzka (Mitte). (Foto: Weitz)

Nach einer knapp 300-minütigen Durststrecke ohne Torerfolg gelang dem TSV Siegsdorf am 22. Spieltag der Fußball-Kreisliga II endlich wieder ein Treffer – und prompt schaffte man auch gleich einen wichtigen 1:0-Heimsieg gegen den FC Töging II. Beide Teams agierten zu Beginn etwas verhalten. Ein abgerutschter Flankenball von Frauendienst landete auf dem Tornetz (12.). Maxi Huber prüfte in der 20. Minute Gästetorhüter Kronburger mit einem harmlosen Fernschuss.


Töging erwachte so langsam und kam in der 28. Minute zu einer Großchance durch den starken Stefan Mutschler. Dieser schob das Leder völlig frei an König vorbei – doch Trzewik kratzte den Ball noch von der Linie. Töging machte weiter Druck: Andreas Baumgartner scheiterte per Kopfball knapp (37.), nur zwei Minuten später entschärfte Siegsdorfs Schlussmann König einen Toure-Fernschuss (39.).

Anzeige

Den Hausherren, die mit viel Leidenschaft agierten, gelang dann etwas überraschend der goldene Treffer des Tages. Zunächst wurde Andi Frauendienst über rechts steilgeschickt und lief allein auf Schlussmann Kronburger zu. Dieser blieb zunächst Sieger im direkten Duell, doch Patrick Petzka schnappte sich das Leder und schob aus neun Metern ins leere Tor zum 1:0 (43.) ein – gleichbedeutend mit dem Halbzeitstand.

Siegsdorf kam schwungvoll aus der Kabine, man wollte unbedingt nachlegen – so vergab Arthur Wittmann per sattem Fernschuss knapp (49.). In der 54. Minute kam Andi Frauendienst zu einer Torchance, der nach einem langgezogenen Diagonalball durchstartete und volley per Innenseite aus 18 Metern ab- und knapp verzog.

Tögings bester Mann, Stefan Mutschler, scheiterte mit seinem Flachschuss aus 14 m am prächtig reagierenden Fabian König (63.). Die Partie wurde nun deutlich ruppiger. Die Gäste bekamen nochmal die zweite Luft, ohne jedoch größere Chancen zu erarbeiten, Siegsdorf verteidigte geschickt.

In der 79. Minute dann beinahe noch der Ausgleich für Töging, nachdem Siegsdorfs Abwehrreihe den Ball nach einer Ecke nicht aus der Gefahrenzone brachte, doch mit viel Glück und Geschick vereitelte man schließlich eine gefährliche Torchance. Die Aigner-Elf brachte den ersehnten Dreier dann aber sicher über die Runden und verschaffte sich durch den verdienten Arbeitssieg erstmal etwas Luft im Abstiegskampf. MG