weather-image
27°

TSV Siegsdorf ist wieder in der Erfolgsspur

0.0
0.0
Bildtext einblenden
In dieser Szene konnte Peterskirchens Jürgen Wengler vor Arthur Wittmann klären, doch Wittmann war einer der agilsten Spieler des TSV Siegsdorf und hatte unter anderem mit seinem Treffer zum 1:0 einen großen Anteil am 3:1-Erfolg der Hausherren. (Foto: Weitz)

Geschlossene Mannschaftsleistung, Einsatzfreude, Wille – das sind die Zutaten, mit denen sich der TSV Siegsdorf in dieser Saison über weite Strecken präsentiert. So auch im Heimspiel gegen den TSV Peterskirchen, den man am Ende hochverdient mit 3:1 bezwang, womit sich der TSV weiter im oberen Tabellendrittel der Fußball-Kreisliga II wiederfindet.


In der Anfangsphase konnten die Gäste noch gut mithalten. So streifte eine gefährliche Freistoßflanke – nachdem kein Spieler an den Ball kam – haarscharf am linken Torpfosten vorbei (9.), ein Fernschuss von Stadler aus gut 20 m verfehlte aber ebenso das Gehäuse.

Anzeige

Die Hausherren übernahmen durch ihre Zweikampfpräsenz immer mehr die Kontrolle, Andi Gastager hämmerte den Ball aus 25 m nach einem Sololauf über das halbe Spielfeld ans rechte Kreuzeck (20.). Kurz darauf tankte sich der an diesem Tag stark auftretende Arthur Wittmann energisch im Mittelfeld durch und passte schließlich in den Lauf von Andi Frauendienst, der – allein vor Torhüter Mittermaier – aber völlig überhastet übers Tor schoss (28.).

In der 32. Minute war es aber soweit. Diesmal tauschten die beiden die Rollen und so war es Frauendienst, der perfekt zu Wittmann querlegte und dieser hatte keine Mühe mehr, den Ball an Mittermaier zum 1:0 vorbeizuschieben. Weiter ging es im Einbahnstraßen-Fußball nach vorne. Nur drei Minuten später hatte der eingewechselte Tobias Krause den zweiten Treffer auf dem Fuß, doch auch er verzog halbrechts allein vor dem Gästetor.

In der 42. Minute gab es dann einen Freistoß für die Aigner-Elf direkt an der Strafraumlinie. Standardexperte Maxi Wurm war zu diesem Zeitpunkt schon verletzungsbedingt ausgewechselt, doch der TSV hat in Raphael Doll noch einen Spezialisten aufzubieten – und so schlenzte dieser das Leder unhaltbar in das rechte untere Toreck zum 2:0. Mit dieser verdienten Führung ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Die Gäste aus Peterskirchen bemühten sich zu Beginn der zweiten 45 Minute noch einmal offensiv, waren aber nicht in der Lage, Siegsdorf Paroli zu bieten. Es dauerte aber bis zur 63. Minute, ehe die Hausherren wieder Fahrt aufnahmen. Arthur Wittmann wurde im Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt, doch Raphael Doll scheiterte mit seinem Foulelfmeter an Torhüter Mittermaier.

Doch nur drei Minuten später schraubte Paul Wittmann das Ergebnis auf 3:0. Er behielt im Strafraumgewusel den Überblick, setzte energisch nach und traf schließlich per Drehschuss durch die Beine von Mittermaier ins Netz.

Gleich nach Wiederanpfiff musste dann Siegsdorfs Maxi Huber nach wiederholtem Foulspiel mit der Ampelkarte vorzeitig zum Duschen. Doch auch in Unterzahl blieb der TSV mit Kontern gefährlicher als die Gäste, so auch in der 81. Minute. Ein Steilpass über die gesamte Gästeabwehr hinweg fand Tobias Krause, der perfekt zum eingewechselten Patrick Finger passte, der jedoch aus 12 m über das leere Tor schoss.

In der Schlussphase warfen die Gäste noch einmal alles nach vorne. Siegsdorfs Schlussmann Fabian König parierte zunächst einen Randlinger-Freistoß aus 20 m glänzend (84.) und auch Alexander Randlinger scheiterte allein vor König an dessen Reflex (90.).

In der Nachspielzeit war aber auch der Torhüter machtlos, als die Winklmaier-Truppe noch Ergebniskosmetik betrieb und Anton Urbauer mit seinem Kopfball aus kurzer Distanz auf 3:1 verkürzte. Das bedeutete gleichzeitig auch das Endergebnis. MG