weather-image
22°

TSV Petting muss zum SV Leobendorf

0.0
0.0
Bildtext einblenden
So wollen die Pettinger Spieler auch diesmal wieder ihre Gegner hinter sich lassen, wie es in dieser Szene Paul Schätzel gegen Pidings Andreas Dietzinger gelingt. (Foto: Wirth)

Der dritte Spieltag in der Fußball-A-Klasse VII wurde am gestrigen Donnerstag mit der Partie des Aufsteigers ASV Piding II gegen den Absteiger DJK Weildorf (bei Redaktionsschluss noch nicht beendet) eröffnet. Der »Salami-Spieltag« geht schon am heutigen Freitag mit dem Spiel der beiden Zweiten Mannschaften des FC Hammerau und dem SV Saaldorf in die nächste Runde, die sich über vier Tage erstreckt. Dabei empfängt der SV Leobendorf (10./1 Punkt) den TSV Petting (1./6) und der ESV Freilassing II (4./4) ist gegen den WSC Bayerisch Gmain (11./1) gefordert.


Schon um 18 Uhr kickt heute der Aufsteiger und Tabellenschlusslicht FC Hammerau II gegen den SV Saaldorf II. Beim »Club« stehen bislang zwei Niederlagen auf dem Konto. Die Elf von Hakan Elmaci, dem Ex-Erfolgstrainer des TSV Freilassing, erhielt vom aufgelösten Team des TSV in Cinar Akyildiz und drei weiteren Akteuren einige Verstärkung. Gegen Bischofswiesen II war die 0:1-Heimniederlage unglücklich, in Neukirchen war man beim 1:4 chancenlos. Nun soll erstmals gepunktet werden.

Anzeige

Eine Partie sieht der Samstag, da stehen sich im ESV-Stadion die Zweite Mannschaft der Freilassinger und der WSC Bayerisch Gmain gegenüber. Mit dem ESV sammelte der neue Trainer Markus Klinger bislang vier Punkte. Doch in Teisendorf wurde eine 3:1-Führung verspielt, zwar in Unterzahl, aber trotzdem unnötig.

Bauregger: »Hätten uns mehr erhofft«

Am Sonntag stehen je zwei 14- und 15-Uhr-Spiele an. Den Auftakt macht der SV Leobendorf, der im Hit der Runde den Tabellenführer TSV Petting begrüßt. »Wir hätten uns mehr erhofft«, sagt SVL-Trainer Moritz Bauregger, der allerdings nicht unzufrieden ist. »Ich habe einen komplett jungen Kader mit drei 18- und vier 19-Jährigen, da muss man Geduld haben.« Nun will er aber mit seiner Truppe den Umschwung schaffen: »Wir wollen gewinnen, mein Kader ist komplett.« Er haderte allerdings mit dem Verhalten bei der Auswärtsniederlage in Bad Reichenhall: »Wir sind zu lasch an die Sache rangegangen«, so das Resümee nach der 2:3-Niederlage in der Kurstadt. »Uns fehlt leider ein Führungsspieler, aber die Mannschaft muss reifen und sie ist sehr trainingsfleißig.« Vor dem Gegner hat er Respekt: »Sie hatten einen optimalen Start und haben in Philipp Seidenfuß einen tollen Spieler.«

Neuer Trainer leistet gute Arbeit

Pettings Abteilungsleiter Christian Salomon hat mit Manuel Otter einen neuen Trainer, der gute Arbeit leistet: »Nach der enttäuschenden vergangenen Saison ist nach dem positiven Saisonstart eine Aufbruchsstimmung spürbar.« Die Trainingsbeteiligung ist sehr erfreulich und die Mannschaft zieht super mit. »Die beiden Siege zum Start sind natürlich super, waren aber nicht unbedingt zu erwarten,« so Salomon. Er erwartet nun gegen den SV Leobendorf ein enges Spiel und dass die Mannschaft den Schwung des guten Starts mitnehmen kann. Salomon rechnet mit Leobendorf als einem Konkurrenten um die vorderen Plätze. Der Kader ist fast komplett, »nur der Einsatz von Abwehrchefs Christoph Mayer ist nach einer Knöchelverletzung noch fraglich.«

Zur selben Zeit kämpfen am Königssee die SG Schönau II und der TSV Bad Reichenhall II um Punkte. Beide sind noch ungeschlagen, Schönau weist sogar zwei Siege auf und könnte sogar Tabellenführer werden.

SV Kirchanschöring III gegen Bischofswiesen II

Um 15 Uhr stehen sich der SV Kirchanschöring III (7./3 Punkte) und der FC Bischofswiesen II (3./6) gegenüber, die gut in die Saison gekommen sind und in der Vorwoche Siege verzeichneten.

Derbystimmung herrscht beim SV Neukirchen, der den TSV Teisendorf II zu Gast hat. Neukirchen hat die Startpleite in Freilassing mit einem 0:5 zuletzt ausgemerzt und mit 4:1 gegen Hammerau II gewonnen, die »Rothosen« überraschten gegen die »Eisenbahner« und knöpften der Klinger-Elf einen Punkt ab. Trotzdem ist der SVN auf heimischer Anlage Favorit. td