weather-image

TSV Palling mit Mängeln in der Abwehr

Mit einer 0:2-Niederlage kehrte der TSV Palling von seinem Gastspiel beim ASV Rott/Inn zurück. Die Pallinger bleiben damit in der Tabelle der Fußball-Kreisklasse Gruppe II Vorletzter. Sie haben am morgigen Mittwoch eine wichtige Begegnung auf eigenem Platz vor sich: Da gastiert um 15 Uhr der punktgleiche TV Kraiburg bei den Schützlingen von Trainer Walter Neuhauser, die in dieser Begegnung ihren zweiten Saisonsieg anstreben.

In Rott hatten die Pallinger sogar die erste Chance, doch ein Heber von Florian Sienz ging knapp über das Rotter Tor (8. Minute).

Anzeige

Es folgte eine Hereingabe der Hausherren von rechts, Torwart Markus Babinger war schon geschlagen, doch Rotts Mittelstürmer Georg Neumeier schaffte das Kunststück, den Ball aus einem halben Meter an die Unterkante der Latte zu befördern (10.). Dann legte sich Sebastian Baranowski den Ball mit einem Heber über Gegenspieler Georg Mörtl selbst vor, stand zehn Meter vor dem Tor völlig frei, schoss aber links daneben (20.).

Die Pallinger, die zu diesem Zeitpunkt noch gut mitmischten, hatten noch eine weitere Möglichkeit: Maxi Neudecker wurde von einem Rotter Verteidiger angeschossen, der Torhüter konnte gerade noch parieren (25.).

Allmählich aber übernahmen die Hausherren die Feldhoheit. Neumeier spielte Baranowski frei, der stand am Fünfer wieder frei vor Babinger, der den Schuss mit einem überragenden Reflex pariert (42.). Doch eine Minute später nutzte Rott die vierte »Hundertprozentige« zum 1:0: Pallings Abwehr war unsortiert, Neumeier flankte auf Baranowski, der stand völlig frei vor Babinger und drosch den Ball in die Maschen.

Der für Baranowski eingewechselte Hans Ganslmeier fügt sich hervorragend ins Spiel ein. Er ließ Georg Mörtl und Sebastian Mayr stehen, drang in den Strafraum ein und vollendete zum 2:0 (60.). Zehn Minuten später tauchte Thomas Schüssler allein vor Babinger auf, dieser parierte mit einem hervorragenden Reflex. Auch der eingewechselte Christoph Schowalter stand allein vor Babinger, schoss aber neben das Tor (80.).

»Unsere Mannschaft hat eigentlich gut angefangen und konnte die ersten 20 bis 25 Minuten eine Feldüberlegenheit herstellen. Dennoch waren die Hausherren vor dem Tor immer gefährlich, Palling hinten teilweise sehr unsortiert«, so Pallings Pressesprecher Wolfgang Helmberger. »Mit einer besseren Chancenverwertung hätte das Ergebnis noch deutlicher ausfallen können. Nach dem 0:2 war kein Aufbäumen zu erkennen und man ergab sich seinem Schicksal. Der Sieg für Rott war unter dem Strich völlig verdient«, gab er zu. Nun gilt es, am Mittwoch gegen Kraiburg energischer zur Sache zu gehen. helm