weather-image
25°

TSV nur knapp an der Überraschung vorbei

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Er war schon beim Auftakt zu Hause erfolgreich, in Sindelfingen reichte es erneut zu einem Sieg: Teisendorfs Tristan Kuhlmann (schwarz-roter Anzug). (Foto: Wittenzellner)

Leicht wollten sie es dem hohen VfL Sindelfingen nicht machen, hatte Teisendorfs Judo-Abteilungschef Konrad Gasser im Vorfeld der Begegnung des Zweitligisten beim Ligafavoriten in Sindelfingen angekündigt. Zwar reichte es am Ende der hochspannenden Mattenbegegnungen nicht ganz zu einem Punktgewinn, doch der TSV schrammte nur knapp an einer Überraschung vorbei. Der Gast musste sich in Sindelfingen mit 6:8 (Unterbewertung 57:77) geschlagen geben, verließ die Matte jedoch erhobenen Hauptes. »Fast wäre die Überraschung gelungen, und mindestens ein Unentschieden wäre vom Kampfverlauf her auch gerechtfertigt gewesen« machte Gasser seine Sicht deutlich.


Dabei lag Teisendorf nach drei Niederlagen zu Beginn schnell mit 0:3 zurück. Christian Pichler (90 kg) und Vitali Zeleznjak (bis 100 kg) verloren jeweils mit Ippon und auch Maximilian Haueis (66 kg) hatte entscheidend das Nachsehen.

Anzeige

Für einen ersten Hoffnungsschimmer sorgte Tristan Kuhlmann (60 kg), der sich – wie schon zum Saisonauftakt – als wichtige Verstärkung für den TSV präsentierte. »Ösi-Bomber« Christoph Kronberger (plus 100 kg) ließ ebenfalls nichts anbrennen und so kam Teisendorf auf 2:3 heran.

Philipp Ampletzer (81 kg) hatte das Nachsehen, während Xaver Schwarz (73 kg) nach wechselndem Kampfverlauf einen Sieg auf der schwäbischen Matte entführte. 3:4 aus Teisendorfer Sicht war noch keine Katas-trophe, zumindest ein Unentschieden im zweiten Durchgang immer noch im Bereich des Möglichen.

Nach der Niederlage von Christian Metzler (bis 90 kg) und von Zeleznjak (bis 100 kg) war es Fritz Gasser (66 kg), der wieder Hoffnung aufkeimen ließ. Nach vier Minuten harter Kampfzeit verließ er mit einem Wazaari und einer Shido-Bestrafung seines Gegners die Matte als Sieger. Kuhlmann (60 kg) konnte seinen vorhergehenden Erfolg aber nicht wiederholen und unterlag, während Kronberger seine Klasse mit einem Ippon nach gut zwei Minuten erneut seine Stärke unter Beweis stellte. Da aber Frank Thomé (81 kg) nicht punkten konnte, war die Chance auf zumindest ein Unentschieden vertan. Da half es auch nichts, dass Schwarz (73 kg) erneut siegte, der Kampf war mit 6:8 verloren.

»Das ist jetzt kein Beinbruch für uns, die Mannschaft hat Moral und Zusammenhalt bewiesen. Wir können in der Liga mithalten – und das macht mir Mut für die weiteren Begegnungen« so Abteilungschef Gasser. Den Beweis dafür kann sein Team am 9. Juni antreten. Dann empfängt Teisendorf zu Hause das Team aus Bad Homburg. Der Gast ist als Tabellendritter um zwei Ränge besser platziert als Teisendorf, hat allerdings einen Kampf mehr absolviert. Die Ergebnisse des Kampftags: HTG Bad Homburg - TSG Backnang 8:6; BC Karlsruhe - JT Rheinland 12:2; VfL Sindelfingen - TSV Teisendorf 8:6. awi