weather-image
14°

TSV Chieming fordert den Tabellenführer heraus

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Den nächsten Heimsieg schon im Blick? Manuel Webeck tritt mit dem TSV Palling gegen den SV Ruhpolding an. (Foto: Weitz)

Vier Teams sind in der Fußball-A-Klasse VI mit zwei Siegen in die Saison gestartet. Der TSV Bergen, der SC Schleching und die beiden Absteiger Waging II und der SV Ruhpolding. Zwei der vier müssen an diesem Wochenende in der Fremde Farbe bekennen: Der TSV Bergen spielt heute um 14.30 Uhr beim TSV Chieming, der nach dem Heimunentschieden gegen Surberg in der Vorwoche in Erlstätt glatt mit 3:0 gewonnen hat. Nun empfängt die Elf von Trainer Hias Scheurl den Tabellenführer, ist dabei Außenseiter der Partie.


»Für uns wäre ein Unentschieden das höchste der Gefühle«, meint Scheurl. »Bergen ist klarer Favorit. Auch wenn wir in Erlstätt mit 3:0 gewonnen haben, brauchen wir noch einige Zeit, um in Schwung zu kommen.« Scheurl hofft auf den Einsatz zweier A-Junioren, »ich weiß aber nicht, ob ich die bekomme.« Ausfallen werden die Fischer-Brüder und Benjamin Häupler, dessen Bruder heiratet. »Bei Sven Thiele bin ich mir nicht sicher, ob er fit wird«, so Scheurl. Der Spieler laboriert an einer Verletzung aus dem ersten Saisonspiel gegen Surberg: »Die sind sehr rustikal zu Werke gegangen.« Aber er fordert seine Elf auf, mit fairen Mitteln dagegenzuhalten, »dann können wir auch mithalten.«

Anzeige

Die Gäste sind optimal gestartet: »Trotz einiger verletzter Spieler, aber es läuft noch nicht alles so wie wir uns das wünschen würden«, sagt Bergens Trainer Manfred Mühlberger. Um in Chieming bestehen zu können, fordert er eine konzentriertere Defensive und in der Offensive eine bessere Chancenverwertung. »Nur wenn uns dies heute gelingt, können wir das Spiel erfolgreich gestalten, denn auch Chieming ist gut in die Saison gestartet.«

Um 15 Uhr ist die DJK Kammer Gastgeber für den Absteiger TSV Grabenstätt. Kammer verlor das erste Heimspiel und nahm zuletzt einen Punkt aus Tengling mit. Grabenstätt drehte ein verrücktes Derby gegen den TSV Übersee nach einem Zwei-Tore-Rückstand und gewann noch mit 4:3 Toren.

Zwei Spiele sind für 16 Uhr terminiert. Aufsteiger TuS Traunreut II hat den TSV Traunwalchen II im Stadtderby zu Gast. Beide sind noch ohne Punkte, wobei der TuS den weitaus besseren Eindruck machte. Zwei knappe Niederlagen, so hatte sich das Trainer Sebastian Koschwan nicht gewünscht. Nun sollen im Sportpark die ersten Punkte her. Traunwalchen hatte das Problem, gleich gegen zwei »Große« ran zu müssen.

Der SC Schleching ist zum Saisonbeginn gut drauf. Mit dem Punktemaximum startete die Truppe von Anton Grünecker und nun folgt die dritte Heimpartie in Serie. Gegner im Geigelstein-Stadion ist der SV Erlstätt. Für den SV Erlstätt gab es zwei 0:3-Klatschen, und auch in Schleching hängen die Trauben hoch.

Um 16.30 Uhr ist Derbyzeit beim TSV Waging II. Die »Seerosen« spielen gegen den TSV Tengling. In der Aufstiegssaison vor zwei Jahren gingen beide Duelle an die Waginger. Das soll aber aus Tenglinger Sicht nun anders werden. Tenglings Trainer Johann »Buffy« Jungvert hofft auf Punkte, nachdem am Mittwoch die Partie in Übersee verloren wurde. Jungvert hadert auch noch mit dem Heimremis zum Saisonstart gegen Kammer: »Aufgrund der beiden unterschiedlichen Halbzeiten mit groben Fehlern auf beiden Seiten ging das Unentschieden in Ordnung, wobei das aber für uns als Gastgeber eher als Niederlage zu bewerten ist.« Dagegen hofft der TSV Waging II mit dem Trainerduo Maximilian Prams und Florian Schwangler auf den dritten Sieg in Folge.

Der Spieltag wird am Sonntag mit zwei Spielen vervollständigt: Dabei hat der TSV Palling auf heimischer Anlage den SV Ruhpolding zu Gast, der nach zwei Heimsiegen nun erstmals auswärts antritt. Palling hatte beim Spitzenspiel in Bergen nicht das nötige Glück, verschoss einen Elfmeter und kassierte ein kurioses Tor. Dagegen hatte es am ersten Spieltag einen 3:0-Heimsieg (Tore: Matthias Langwieder, Manuel Webeck und Manuel Berger) gegeben, nun soll der zweite Heimdreier her. Im Urlaub ist diesmal Trainer Christian Wimmer, der nun an der Linie von Co-Trainer Josef Wurm vertreten wird. Ruhpolding hat sich vom Abstieg anscheinend gut erholt und mischt gleich oben mit.

Finale Partie ist die des TSV Übersee gegen den SV Surberg (16 Uhr). Für die Gäste ist es nun schon der dritte Auftritt auf des Gegners Rasen. Ein couragierter Auftritt brachte in Chieming einen Punkt. Die Chiemseer haben im ersten Heimspiel der Saison schon einmal eine Duftmarke gesetzt: Wie schon im Vorfeld prophezeit, hat die Elf von Thorsten Zaunmüller in Sebastian Neidig und Neuzugang Tobias Wiendl ein eminent gefährliches Sturmduo. Dieses sorgte für alle drei Tore im Mittwochsspiel gegen den TSV Tengling. Nun hat der TSV auch im zweiten Heimauftritt gegen den Aufsteiger aus Surberg die Favoritenrolle inne. td