weather-image
26°

TSV Buchbach holt sich den Gesamtsieg

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Engagiert zur Sache ging es beim Siloking-Cup, so wie hier zwischen Buchbachs Patrick Walleth (links) und SVK-Spieler Tobias Schild. (Foto: Butzhammer)

Gut 200 Zuschauer sahen die Erstauflage des Siloking-Cups beim SV Kirchanschöring. Fast standesgemäß gewann Regionalligist TSV Buchbach den Pokal, der SVK landete auf Platz zwei. Die Junglöwen vom TSV 1860 München II behielten im kleinen Finale gegen den SV Kay die Oberhand.


Trotz der heißen Temperaturen ging es bei allen Mannschaften voll zur Sache. »Ich war sehr zufrieden«, sagte der Trainer des Cup-Gewinners, Markus Raupach, vom TSV Buchbach. Es sei »eine super Geschichte, dass wir uns in diesem Format nochmals messen konnten. Man hatte hier die Möglichkeit, in 30-Minuten-Sequenzen etwas auszuprobieren und verschiedene Belastungsreize zu setzen, das war schon klasse.« Da es auch sportlich gut lief, »sind wir natürlich doppelt zufrieden.« Erfreulich aus seiner Sicht war neben dem Turniersieg, dass seine Mannschaft kein Gegentor, kassierte und »trotzdem in jedem Spiel gefährlich war, das war ein Fingerzeig in die richtige Richtung.« Er lobte: »Kirchanschöring hat da ein sensationelles Turnier auf die Beine gestellt, da muss man den Hut ziehen.«

Anzeige

Alexander Götzinger vom SV Kay stieß ins gleiche Horn. »Für uns war das eine überragende Gelegenheit hier zu spielen, gerade mit so tollen Mannschaften.« Im ersten Spiel gegen die Löwen »hatten wir am meisten Möglichkeiten zu überraschen, aber ansonsten war es schon schwer.« Kay war vom Kader her limitiert, »da hätten wir frischere Leute gebrauchen können.« Er sprach von einem »engagierten Auftritt« und lobte: »Wir wollten auch agieren, und das ist im Rahmen unserer Möglichkeiten gelungen«, so Götzinger.

Nach Ansicht von Frank Schmöller, der als Trainer vom SV Pullach zu den Jung-Löwen gewechselt war, war »das gut organisiert und ein Erlebnis für uns.« Er fand es auch wichtig, dass die Spieler »bei diesen Temperaturen bei viermal 30 Minuten« an ihre Grenzen gehen mussten, »das war nicht ohne.« Besonders bei seinem jungen Kader mit fünf A-Jugendspielern. Schmöller hätte sich »das ein oder andere bessere Ergebnis« gewünscht, aber mit dieser jungen Mannschaft sei der dritte Platz »völlig okay.«

Persönlich gehe es ihm bei 1860 München sehr gut, er habe »sehr viele Menschen kennengelernt, die mit »sehr viel Herz und Leidenschaft dabei sind.« Die Situation bei den Löwen sei »nicht einfach«, aber alle versuchten das Beste daraus zu machen. »Das ist ein toller Verein. Ich freue mich wahnsinnig auf die Aufgabe und glaube, da können wir wieder was entwickeln.«

Der neue SVK-Kapitän Tobias Janietz sah das Turnier als eine gute Ausdauer-Einheit an. Für die Spieler sei so ein Turnier schwierig »da geben wir Vollgas, dann ist wieder Pause, dann gibt's wieder Vollgas. Wir haben das aber gut gemacht«, freut sich Janietz, wenngleich gegen Ende die Beine schon schwerer geworden seien. Mit dem zweiten Platz könne man zufrieden sein, so der neue SVK-Kapitän.

Das Turnier begann mit einer Niederlage der Hausherren gegen den TSV Buchbach. Stefan Denk brachte den Regionalligisten schon nach zwei Minuten in Führung, Mavin Culjak machte den Deckel drauf (25.). In der zweiten Partie ging der Außenseiter aus Kay sensationell gegen die Münchner Jung-Löwen durch Tobias Stöger in Führung (11.), Leart Sulejmani besorgte den Ausgleich (15.) und Date Kazuki sorgte mit einem herrlichen Freistoß für das 2:1 der Münchner. Die Kayer mussten danach wieder ran, 0:2 hieß es gegen Buchbach, die Tore schossen Marko Rosenzweig (1.) und Thomas Breu (15.).

Im nächsten Spiel wurde es enger. Da unterlag schließlich der TSV 1860 München II dem SVK mit 0:1, Maximilian Probst erzielte per Foulelfmeter das Tor für die Gelb-Schwarzen (16.). Im nächsten Spiel gab es einen erneuten SVK-Sieg gegen den SV Kay (1:0 Tobias Schild/5.). Damit waren die Jung-Löwen unter Zugzwang. Denen gelang zwar ein 0:0 gegen Buchbach, doch das reichte nicht, um am SVK in der Tabelle auf Rang zwei vorbeizuziehen. Wobei die Buchbacher in einen Elfmeter durch Breu nicht verwerten konnten (1.).

Im Spiel um Rang drei setzten sich schließlich die Jung-Löwen gegen den SV Kay mit 2:0 durch. Enis Halimi (9.) und Nogouno Djay Johann mit einem wunderschönen Schuss ins rechte Kreuzeck erzielten die Kisten für die Schmöller-Elf.

Das Finale war spannend, denn obwohl Breu mit seinem zweiten Treffer in diesem Turnier den TSV Buchbach mit 1:0 in Führung brachte (9.), kämpfte der SVK bis zum Schluss. Nach der Siegerehrung posierten die Gewinner aus Buchbach mit dem Siloking-Pokal, das anschließende gemeinsame Abendessen aller Teams in ihren Farben rundete einen gelungenen Turniertag ab.

Für den SV Kirchanschörin geht es bereits am morgigen Dienstag (19 Uhr) mit einem Testspiel weiter, geplant ist ein Test beim Regionalligisten SV Wacker Burghausen. mw