weather-image
15°

TSV Bergen trifft auf starken SCS

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Wer kann sich diesmal im Kampf um den Ball behaupten? Der Überseer Julian Wierer (links) und der Grabenstätter Mohammad Omer sind diesmal mit ihren Mannschaften jeweils in Heimspielen gefordert. (Foto: Wukits)

Nach Abschluss der Hinrunde hat sich in der Fußball-A-Klasse II ein Viererpulk gebildet, der sich am Titelrennen beteiligt. Neben dem Spitzenreiter TSV Rimsting und Verfolger TV Obing, sind auch noch der TSV Bergen und die SpVgg Pittenhart mit dabei. Die beiden Letztgenannten haben noch zwei Spiele Rückstand, sodass die Tabelle an der Spitze noch »schief« steht. Das Spitzenspiel der Runde findet wieder unterm Hochfelln statt, der TSV Bergen (3. Platz/26 Punkte) hat den SC Schleching (5./21) im Verfolgerduell zu Gast.


Diese Partie wird am heutigen Samstag um 15 Uhr angepfiffen. Bergen hat eine englische Woche vor sich und könnte die Spitze in Angriff nehmen. Gelingt gegen Schleching und im Nachholspiel am kommenden Mittwoch in Übersee jeweils ein Dreier, so ist man mit dem Spitzenreiter rein rechnerisch zumindest einmal gleichauf. Soweit ist es aber noch nicht. Die Leistung beim 3:0 gegen den Tabellenletzten Siegsdorf II war solide – mehr nicht.

Anzeige

»Wir hatten eine kräftezehrende Woche hinter uns«, so Pressesprecher Willy Laschinger. Nun ist gegen die Achentaler eine Steigerung notwendig, um das Vorhaben umzusetzen. Trainer Herbert Bischof hofft wieder auf den Einsatz von Maxi Schustek, der zuletzt an einer Zerrung laborierte.

Nicht zufrieden war Schlechings Cheftrainer Robert Veichtlbauer beim 2:1-Sieg beim SV Seeon/Seebruck II. »Wir haben nicht gut gespielt«, bemängelte er. Nun hofft er auf eine Leistungssteigerung, um gegen den Favoriten bestehen zu können.

Schon um 14 Uhr geht beim TV Obing (2./28) das Derby gegen den TSV Chieming (9./13) über die Bühne. Obings Motor kam zuletzt bei zwei 2:2-Remis in Eggstätt und gegen Erlstätt ins Stocken. TVO-Trainer Dieter Schätzke weiß, was ihn diesmal erwartet, im Hinspiel musste seine Elf lange kämpfen, um mit einem 4:3-Sieg vom Platz zu gehen. Schätzke hat den heutigen Gegner zuletzt in Pittenhart unter die Lupe genommen. Er ist gewarnt vor dem TSV, der zwar in Pittenhart mit 1:3 verlor, aber gut gespielt hatte. Zuvor hatten die Chieminger sechs Spiele nacheinander nicht verloren.

Die Pittenharter Stöttner-Elf (4./24) hat derweil um 15 Uhr das Derby gegen den SV Höslwang (10./11) zu absolvieren. Nach fünf Siegen in Folge ist Pittenhart im Spitzenquartett mit dabei, zudem fehlen noch zwei Spiele. »Das Heimspiel müssen wir gewinnen, denn es folgen dann zwei Auswärtsspiele«, sagt Stöttner.

Zwei Begegnungen folgen um 16 Uhr. Der TSV Grabenstätt (12./9) versucht, gegen den WSV Aschau (7./18) seinen Aufwärtstrend mit drei Unentschieden in Folge fortzusetzen. Derzeit nehmen die Grabenstätter den Abstiegs-Relegationsplatz ein – und wollen diesen möglichst nach oben verlassen.

Der Spitzenreiter TSV Rimsting (29) hat es mit dem SV Erlstätt (8./15) zu tun und versucht, gegenüber der Konkurrenz präsent zu bleiben. Das klappte zuletzt zweimal nicht. Die Erlstätter werden ihre Haut so teuer wie möglich verkaufen, hatten aber laut Trainer Richard Schneider im Hinspiel beim 0:3 »keine Chance«. In der jetzigen Situation ist aber beim Spitzenreiter eine Überraschung möglich.

Am Sonntag um 14 Uhr gibt es für den SV Seeon/Seebruck II (11./10) eine weitere Möglichkeit auf den dritten Saisonsieg. Gegner ist der ASV Eggstätt (13./7), der aber zuletzt mit zwei Überraschungen aufwartete. Das 2:2 gegen Obing und das torlose Remis in Rimsting sollten für die Patrick-Kopecky-Elf Warnung genug sein.

Zwei Heimspiele in Folge hat der TSV Übersee (6./19) vor sich. Um 16 Uhr gastiert der TSV Siegsdorf II (14./6) zum Derby, ehe am Mittwoch (19 Uhr) das Topspiel gegen Bergen folgt. In deutlicher Erinnerung dürfte beiden Mannschaften das Hinspiel sein, Übersee hatte in Siegsdorf mit 8:0 den höchsten Saisonsieg der gesamten Runde gefeiert. Eine solche Schmach will der Aufsteiger diesmal verhindern. td