weather-image
16°

TSV Übersee fordert den TSV Bergen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Ihren Gegner »richtig packen« wollen die Spieler von Tabellenführer DJK Weildorf (hier Michael Berger/rechts) auch im Duell mit der SG Schönau II. Dagegen wollen sich die Ruhpoldinger (hier Simon Fellner) beim Tabellennachbarn SV Saaldorf II auf keinen Fall niederhalten lassen. (Foto: Wirth)

Mit dem ersten Rückrundenspieltag geht ein Kopf-an-Kopf-Rennen in der Fußball-A-Klasse VI in die nächste Runde. Das Topspiel geht beim TSV Übersee über die Bühne, die Elf von Andreas Kurz ist Gastgeber für den TSV Bergen. Spitzenreiter DJK Weildorf hat mit der SG Schönau eine schwere, aber trotzdem lösbare Aufgabe. Zum SC Weißbach muss der Tabellenzweite SC Vachendorf reisen.


Kurzfristig abgesagt wurde die Partie des ESV Freilassing II gegen den TSV Teisendorf II. Daher beginnt die 14. Runde am heutigen Samstag (14 Uhr) mit der Begegnung des TSV Siegsdorf II gegen den WSC Bayerisch Gmain.

Anzeige

Nach einem durchwachsenen ersten Teil der Hinrunde lief es zuletzt beim TSV Siegsdorf II (10./12 Punkte), der sich nun bis auf den zehnten Platz vorgeschoben hat. Mit einem glatten 3:0-Sieg beim SV Saaldorf II hat sich die Herbert-Häusser-Crew eine gute Ausgangsposition für das Duell gegen den Tabellenfünften WSC Bayerisch Gmain (22) geschaffen. Gegen den TSV Bergen schaffte die Kreisliga-Reserve zuletzt ein 1:1-Unentschieden, nun sollen die »Gmainer« die Punkte lassen. Diese haben jüngst in Vachendorf ihr Spiel mit 1:3 abgeben müssen, sind aber weiter in Schlagdistanz zur Spitze.

Noch ein weiter Weg für den SV Surberg

Der SV Surberg (12./11) beginnt die Rückrunde ebenfalls mit einem Heimspiel. Gegner ist um 16 Uhr der untere Tabellennachbar BSC Surheim II (13./6). Mit einem Sieg im Aufsteigerduell würde der Mühlberger-Elf ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt gelingen, wenngleich der Weg dorthin noch weit ist. Im Hinspiel gab es einen 2:1-Erfolg für Surberg. Der Mitaufsteiger aus Surheim feierte zuletzt im Kellerderby beim TSV Teisendorf II seinen ersten A-Klassensieg.

Zur selben Zeit empfängt der SC Weißbach (11./11) den SC Vachendorf (2./28) zu einem weiteren Heimspiel. Nach dem Fernsehauftritt bei »Verstehen Sie Spaß?« sind die Weißbacher Kicker nun in der Fußball-Region in aller Munde. »Die Party nach der Show war noch genial«, war aus SCW-Kreisen zu hören, »wir sind nicht zu früh nach Hause gefahren.« Nach der Niederlage gegen den ESV Freilassing II steht nun mit dem SC Vachendorf ein weiterer schwerer Brocken ins Haus. Der Tabellenzweite ist weiter auf der Verfolgung des Spitzenreiters DJK Weildorf, die Meier-Elf hat ein Spiel weniger ausgetragen und sechs Punkte Rückstand. Gegen den WSC Bayerisch Gmain tat man sich trotz des 3:1-Sieges schwer: Die Gäste gingen zweikampfstark und mit großer Laufbereitschaft ins Spiel, der SCV kam überhaupt nicht ins Spiel. Erst allmählich übernahm der Gastgeber das Kommando. Ein Doppelpack von Torjäger Thomas Klauser entschied die Partie.

Das Topspiel findet ebenfalls um 16 Uhr beim TSV Übersee (6./20) gegen den TSV Bergen (3./26) statt. Die Chiemseer haben nach zwei Spielen Pause gegen Schönau II mit 3:1 gewonnen. Dabei schraubte Florian Hunglinger sein Torkonto auf 12 Treffer. Nun soll auch, wie schon mit dem 4:2-Sieg im Hinspiel, zu Hause die Partie erfolgreich gestaltet werden. Zuletzt mussten die Spitzenteams Weildorf und Bayerisch Gmain die Punkte in Übersee lassen.

Der TSV Bergen kam beim SV Surberg über ein 1:1-Remis nicht hinaus und könnte nach dem ersten Rückrundenspieltag weiter zurückfallen. Darum ist es das Ziel der Herbert-Bischof-Truppe, beim heimstarken TSV Übersee zumindest einen Zähler zu ergattern.

Der SV Ruhpolding ist angeschlagen

Am Sonntag um 13 Uhr stehen sich die Tabellennachbarn SV Saaldorf II (8./13) und der SV Ruhpolding (7./13) gegenüber. Beide sind angeschlagen und ließen sich am letzten Hinrundenspieltag das Fell über die Ohren ziehen: Saaldorf mit 0:3 gegen Siegsdorf II, der SV Ruhpolding mit 0:5 in Weildorf.

Die DJK Weildorf führt nun mit 34 Punkten das Feld an und ist Herbstmeister. Nun soll die imposante Serie weitergeführt werden. Erster Gegner in der Rückrunde ist am Sonntag um 14 Uhr die SG Schönau II (9./12), die allerdings als unberechenbar gilt. Dennoch sollte das Egger-Team den Heimnimbus wahren. Alle bisherigen sieben Heimauftritte wurden gewonnen. Schönau wartet seit vier Spielen auf einen Dreier, der letzte gelang aber gegen den starken ESV Freilassing II. Daher sollten die favorisierten Weildorfer gewarnt sein. td

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein