weather-image
12°

TSV 1860 München in Ruhpolding

0.0
0.0
Bildtext einblenden

Vor 700 Zuschauern im Ruhpoldinger Waldstadion hat der Fußball-Zweitligist TSV 1860 München eine Testspiel-Niederlage kassiert. 


 Dem russischen Erstligisten Terek Grosny mussten sich die »Löwen«, die erstmals in den neuen Heimtrikots aufliefen, mit 0:3 geschlagen geben. 1860-Trainer Alexander Schmidt hatte seine Startelf im Vergleich zum 2:0-Sieg gegen den polnischen Erstligisten Zaglebie Lubin am vergangenen Sonntag in Prien gleich auf neun Positionen verändert. Dennoch hielt seine Mannschaft mit den Russen, die die abgelaufene Saison in der Premier Liga punktgleich mit dem Kurányi-Klub Dynamo Moskau als Achter abgeschlossen hatten, über weite Phasen der Partie gut mit. Vor dem Tor zeigten sich die vom Oligarchen Telman Ismailow gesponserten Tschetschenen aber deutlich abgeklärter. Nach 35 Minuten brachte der finnische Nationalspieler Juhani Ojala Grosny nach einer Ecke per Kopf in Führung. Diese bauten der Brasilianer Jose Maurisio (65.) und der Pole Maciej Makuszewski mit einem sehenswerten Fernschuss (68.) im zweiten Durchgang aus. Die »Löwen« bemühten sich um den Ehrentreffer, blieben aber vor dem Tor der defensivstarken Russen zu harmlos. »Die Partie war von den Spielanteilen her ausgeglichen. Wir hatten es mit einem starken Gegner zu tun, der sehr gut gegen den Ball gearbeitet und eiskalt die Tore gemacht hat«, bilanzierte 1860-Trainer Schmidt. »Insgesamt ist die Niederlage aber zu hoch ausgefallen.« Unser Bild (weitere Fotos sind im Internet unter www.traunsteiner-tagblatt.de zu finden) zeigt »Löwen«-Mittelfeldspieler Daniel Halfar (Mitte), der von Grosnys Murad Tagilow verfolgt wird. (Foto: Weitz)

Anzeige