weather-image
18°

Trotz Rumpfkader gelingt ein Sieg

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Daniel Berger war mit 30 Punkten der Topscorer der DJK im Spiel beim TSV 1860 Rosenheim. (Foto: Weitz)

Die Basketballer der DJK Traunstein sind vom Auswärtsspiel beim TSV 1860 Rosenheim trotz Rumpfkader mit einem 100:79-Erfolg zurückgekehrt. Somit bleibt der Aufsteiger auf dem fünften Tabellenplatz in der Bezirksoberliga und steuert auf ein sehr erfreuliches Ergebnis der Ende April endenden Saison zu.


Ohne Topscorer Alexander Dömel und Michael Aicher musste Assistenztrainer Martin Jimenez-Apro, der den beruflich verhinderten Coach Antonios Alexoudas vertrat, beim Tabellenzehnten auskommen. Insgesamt hatte er damit nur acht Akteure zur Verfügung, zudem ging Regisseur Max Hoernes angeschlagen ins Spiel.

Anzeige

Doch auch die Gastgeber waren dezimiert, sodass sich der vermeintliche Nachteil relativierte. Die ersten Zähler markierte Simon Scharf, ehe Mathias Magg, Max Hoernes, aber auch der sehr einsatzfreudige Norman Starflinger aus der Distanz Dreipunktetreffer setzten, die nach Ende des ersten Spielabschnitts eine 23:15-Führung bedeuteten.

Hervorragende Abwehrarbeit in der DJK-Zone leisteten Tom und Daniel Berger, aber auch Simon Scharf und Christian Ortner, der auch in der Offensive zahlreiche Punkte sammeln konnte. Die DJK baute die Führung bis zur Pause auf einen fast schon beruhigenden 58:31-Vorsprung aus.

Dieses Polster schmolz dann aber wieder zusammen: Die routinierten Gastgeber mit ihrem überragenden Akteur Fabian Greiser kam durch Distanzwürfe und vor allem Freiwürfe wieder auf 53:67 heran. Auf Traunsteiner Seite fehlte das Wurfglück und Rosenheim legte eine harte Gangart an den Tag, die jedoch von den beiden hervorragenden Unparteiischen schnell unterbunden wurde. Ein Rosenheimer Spieler musste sogar vorzeitig disqualifiziert werden, was sein Team zusätzlich schwächte.

Nach Ende des dritten Spielabschnitts lag die DJK mit 79:63 in Führung, durfte jedoch nicht leichtsinnig werden. Angetrieben durch den Aufbauspieler Norman Starflinger, die beiden Flügelspieler Philipp Aigner und Mathias Magg, die das Tempo hochhielten, aber auch immer wieder durch Centerpunkte der Berger-Brüder und Simon Scharf baute der DJK die Führung wieder aus und zwei Minuten vor dem Ende fiel zum ersten Mal in dieser Saison die Einhundertpunktemarke.

Dennoch muss bis zum nächsten Spiel beim TSV Grünwald an der Verteidigung gefeilt werden, denn 79 Gegentreffer sind zu viel. Das Spiel beim Ersten ist am kommenden Samstag um 18.30 Uhr.

Für die DJK spielten: Thomas Berger (7 Punkte), Christian Ortner (9), Mathias Magg (10/2 Dreier), Simon Scharf (17), Daniel Berger (31), Norman Starflinger (7/1), Max Hoernes (11/3) und Philipp Aigner (8). C.H.