Trost knackt Olympia-Norm

Bildtext einblenden
Sie hat jetzt die Olympia-Norm geknackt: 800-Meter-Läuferin Katharina Trost. (Foto: dpa) Foto: dpa

Riesiger Jubel bei Katharina Trost: Die Pidingerin, die für die LG Stadtwerke München antritt, hat sich für die Olympischen Spiele qualifiziert. In Chorzów (Polen) verbesserte sie ihre 800-Meter-Bestzeit um fast zwei Sekunden und unterbot in 1:58,68 Minuten deutlich die Olympia-Norm.


Die Jagd nach der Olympia-Norm war eine aufwendige und anstrengende Sache: In Rehlingen, in Samorin (Slowakei) sowie bei der Deutschen Meisterschaft in Braunschweig (2. Platz) und in Sollentuna (Schweden) hatte die 25-Jährige die Bestmarke angepeilt und sich ihr auch angenähert – aber es hatte noch nicht gereicht.

Anzeige

Doch auf der Bahn in Chorzów klappte es nun auch für die Pidingerin: In 1:58,68 Minuten wurde sie Vierte. Sie blieb deutlich unter dem Richtwert für die Olympischen Spiele in Tokio (Japan) von 1:59,50 Minuten.

»Letztes Jahr haben wir zusammen Tempo gemacht bei der Diamond League, heute hat sie mir geholfen, eine mächtige Bestleistung aufzustellen«, bedankte sich die Deutsche Vizemeisterin auf Instagram bei Tempomacherin Anieta Lemesz aus Polen. »Ich kann immer noch nicht glauben, was gerade passiert ist. Ich bin sprachlos – und das passiert nicht besonders häufig.« Zuletzt war mit Fabienne Kohlmann im Jahr 2015 eine Deutsche in 1:58,34 Minuten schneller gewesen. Der Sieg ging in Chorzów in 1:57,57 Minuten an die Äthiopierin Freweyni Hailu vor Catriona Bisset (Australien/1:58:09) und Renelle Lamote (Frankreich/1:58,11).

Trost befindet sich nun sogar an der 12. Stelle der diesjährigen Weltbestenliste über 800 Meter und hat sich direkt für die Olympischen Spiele in Tokio (Japan) qualifiziert. Die bislang zweitschnellste Deutsche in diesem Jahr ist die amtierende Deutsche Meisterin Christina Hering (LG Stadtwerke München) mit einer Bestzeit von 2:00,15 Minuten.

fb

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein