weather-image
21°

Traunwalchen siegt im Kellerduell

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Lieferten sich viele spannende Zweikämpfe: Der Grabenstätter Florian Wiesholler (links) und der Traunwalchner Sebastian Mirbeth. (Foto: Gampert)

Im Keller- und Bruderduell Gerry Straßhofer (TSV Traunwalchen) gegen Siegi Straßhofer (TSV Grabenstätt) besiegte die Traunwalchner Elf den TSV Grabenstätt etwas glücklich mit 2:0. Über 90 Spielminuten in der Begegnung der Fußball-Kreisklasse Gruppe IV hatte der Gast aus Grabenstätt die höheren Spielanteile, konnte aber auch beste Torchancen nicht nutzen und scheiterte einige Male am glänzend disponierten Traunwalchner Schlussmann Andreas Szanda.


In der zehnten Spielminute gab es die erste Chance für Traunwalchen, als Andreas Kötzinger aus abseitsverdächtiger halbrechter Position (18 Meter) abzog, doch Grabenstätts guter Torhüter Martin Spiegelberger auf dem Posten war und das Leder sicher hielt.

Anzeige

Nur drei Minuten später hatte Grabenstätts Florian Wiesholler die Führung auf dem Fuß, aber Andreas Szanda klärte per schneller Fußabwehr. Den herausspringenden Ball knallte Grabenstätts Spielmacher Eduard Michel aus 30 Metern knapp am Tor vorbei.

In der 25. Minute strich ein scharfer Schuss von Traunwalchens Sturmführer Flo Schwab knapp am linken Torpfosten Grabenstätts vorbei. 180 Sekunden danach hatte Traunwalchen Riesenglück, als Grabenstätts Eduard Michel seinen Sturmkameraden Florian Wiesholler in Szene setzte und dieser freistehend an der Fußabwehr von Szanda scheiterte; beim Nachschuss von Josef Langbauer reagierte Szanda reflexartig und verhinderte die mögliche Führung für Grabenstätt.

Traunwalchens Defensive hatte immer wieder große Probleme, wenn Grabenstätt den Ball weit in die gegnerische Hälfte schlug. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff gab es abermals das Duell Wiesholler gegen Szanda, wieder blieb Szanda der Sieger. In der 45. Minute steckte dann Andreas Kötzinger wunderbar auf Georg Tsiumelas durch und bei dessen Schuss war Spiegelberger zwar noch dran, aber das Leder zappelte zum 1:0 im Netz.

Kurz nach Wiederanpfiff gab es eine gute Kopfballchance von Josef Langbauer nach einem Freistoß von Grabenstätts Kapitän Max Michel, doch der Ball ging knapp am linken Pfosten vorbei.

In der 51. Minute fuhr Traunwalchen einen herrlichen Konter über rechts. Die Kombination von Patrick Wundersamer und Andreas Kötziger erreichte Simon Gallinger, und dessen punktgenaue Hereingabe verwertete der laufstarke Michael Neuhauser zum 2:0.

Grabenstätt gab sich aber nicht auf und hatte bei einem Freistoß von Maximilian Steinberger Pech: Dessen Schuss aus 18 Metern flog um Zentimeter am rechten Tordreieck vorbei. In der Folgezeit hatten Florian Schwab auf Traunwalchner Seite und Josef Langbauer/Maximilian Steinberger auf Grabenstätter Seite noch gute Möglichkeiten.

Die Defensive um Traunwalchens Kapitän und Antreiber Stefan Dandl ließ keinen Gegentreffer mehr zu und so siegte die effizientere Mannschaft letztlich verdient mit 2:0.

Die Traunwalchener sind bereits am morgigen Mittwoch wieder im Einsatz. Im Gastspiel beim TSV Berchtesgaden (Anpfiff: 19.30 Uhr) soll nachgelegt werden.

Weitere Bilder von dieser Partie sind im Internet unter www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos zu finden. wb