weather-image
15°

Traunwalchen plant den nächsten Schritt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
So schussgewaltig wie hier Michael Huber wollen sich die Spieler des TSV Traunwalchen auch am Ostermontag im Kellerduell gegen den SV Laufen zeigen. (Foto: Wirth)

Ein kompletter Spieltag steht am Osterwochenende in der Fußball-Kreisklasse IV auf dem Programm. Vier Begegnungen werden am heutigen Karsamstag ausgetragen, drei am Ostermontag.


Im Kampf gegen den Abstieg steht dabei heute um 14.30 Uhr die Partie in Otting im Mittelpunkt: Die Hausherren (11./13 Punkte) treten gegen den ASV Grassau (12./13) an, der auf dem Relegationsplatz steht. Die DJK möchte dabei an das Ergebnis des Hinspiels (2:1) anknüpfen.

Anzeige

Ebenfalls um 14.30 Uhr stehen sich der BSC Surheim (4./24) und der TSV Berchtesgaden (5./24) gegenüber. Der BSC hat eine Partie weniger ausgetragen als die anderen Mannschaften im Führungsquintett der Liga. Sollte der fünfte Dreier auf eigenem Platz gelingen, wäre die Chance auf Rang 2 gewahrt – das ist aber ein Vorhaben, das auch der TSV Berchtesgaden verwirklichen möchte.

Der SC Inzell sollte gewarnt sein

Praktisch schon abgestiegen ist der FC Bischofswiesen (14./5). Doch Gast SC Inzell (10./16) sollte vor dem heutigen 15-Uhr-Auftritt gewarnt sein: Alle fünf Saisonpunkte holte der FCB auf eigener Anlage. Für die Inzeller ist ein Sieg – im Hinspiel gelang ein 4:0-Erfolg – Pflicht, um den Abstand zu den Abstiegsplätzen zu halten oder zu vergrößern.

Fast schon gesichert ist der starke Neuling SC Vachendorf (7./21) – dies allerdings vorwiegend dank seiner starken Heimstärke. Auswärts ist der SCV noch sieglos. Die Chance, dass sich dies ändert, dürfte ausgesprochen gering sein: Am heutigen Samstag (17.30 Uhr) gastiert der Aufsteiger nämlich beim souveränen Tabellenführer TSV Tittmoning (1./36), der auf eigenem Platz (7-1-0) eine hervorragende Bilanz hat.

Erst Ostern feiern – dann tags darauf drei Punkte holen: Das ist das Ziel der sechs Mannschaften, die in den drei Begegnungen des Ostermontags aktiv sind. Besonders wichtig im Kampf um den Klassenerhalt ist ab 14 Uhr das Duell des TSV Traunwalchen (9./18) gegen den SV Laufen (13./11). Die gastgebenden Schützlinge des neuen Trainers Gerhard Neuhauser feierten zuletzt zum Frühjahrsauftakt ebenso einen Dreier wie der Gast SV Laufen. Und die Laufener wollen die »Maschine«, die sie laut Pressesprecher Christian Schmidbauer zuletzt beim 5:2-Sieg gegen Bischofswiesen »angeworfen« haben, »weiterrattern« lassen. Doch auch die Traunwalchener planen den nächsten Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Fridolfing kann einen Verfolger abschütteln

Einen weiteren Schritt zumindest in Richtung Aufstiegs-Relegation will der TSV Fridolfing (2./31) ab 14 Uhr machen. Mit einem Erfolg beim SC Anger (3./27) könnte man einen direkten Verfolger abschütteln. Aber: Die Hausherren hatten jüngst bei ihrem 5:0-Auswärtserfolg in Grassau wenig Mitleid mit ihrem Gegner. Zudem sind sie die beste Heimmannschaft vor Spitzenreiter Tittmoning: Wie dieser haben sie eine 7-1-0 Heimbilanz, aber mit 26:5 (Tittmoning: 24:5) das bessere Torverhältnis. Imposant ist freilich auch die Auswärtsbilanz der Fridolfinger: Die Schützlinge von Bernhard Zeif holten in acht Partien in der Fremde sechs Siege und kassierten nur zwei Niederlagen.

Am Montag um 16.15 Uhr wollen Gastgeber SV Kirchanschöring II (6./22) und Gast ASV Piding (8./19) ihre gute Ausgangsposition im Tabellenmittelfeld weiter ausbauen. Doch die hinter ihnen liegende Konkurrenz drängt nach, und so könnte insbesondere für die Gäste eine Niederlage noch einmal erhöhte Abstiegsgefahr bedeuten. Favorit sind die heimstarken (5-1-0) Platzherren, die ihre 22 Punkte aus nur 13 Spielen holten – die meisten Konkurrenten haben bereits 15 Partien ausgetragen. who