weather-image
26°

Traunsteiner Ringer zurück in der Erfolgsspur

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Ivan Dobrev (rotes Trikot) setzte den Schlusspunkt mit einer feinen Technik. Weitere Bilder sind im Internet unter www.traunsteiner-tagblatt.de zu finden. (Foto: Wittenzellner)

Nach ihrer knappen Heimniederlage vor Wochenfrist in der Bayernliga gegen Spitzenreiter SV Hallbergmoos sind die Ringer des TV Traunstein in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Gegen den SV Mietraching siegten die TVT-Ringer vor heimischer Kulisse mit 21:16. Gut 200 Zuschauer wollten den Kampf des Tabellenzweiten gegen den Fünftplatzierten sehen. Erst im letzten Kampf stellte TVT-Freistil-Weltergewichtler Ivan Dobrev den Erfolg sicher. Die Kämpfe im Einzelnen:


55 kg (Greco): In seiner bevorzugten Stilart griechisch-römisch konnte Artur Tatarinov sein Können nicht zeigen, da die Gäste hier keinen Gegner stellten – 4:0.

Anzeige

120 kg (Freistil): Hier hatte Vitali Zeleznjak mit dem fast 20 Kilogramm schwereren Philipp Steinkirchner noch eine sportliche Rechnung offen. Hatte der Traunsteiner Ringer doch den Hinkampf nach einer Kopfverletzung aufgeben müssen. Beide Ringer schenkten sich auch diesmal nichts, Zeleznjak setzte den Gästeringer aber immer wieder unter Druck und holte schließlich einen mit zunehmender Kampfdauer sicheren 6:2-Punktsieg – 6:1.

60 kg (F): Gut aufgelegt präsentierte sich Mattenfuchs Stanislaw Dziopak. Der 49-jährige Routinier tat sich allerdings gegen den 20-jährigen Simon Scholler nicht ganz leicht. Beide Ringer kämpften in einem punktereichen Duell auf Augenhöhe, praktisch mit dem Schlussgong sicherte sich Dziopak die entscheidenden Siegpunkte zum 11:9-Erfolg – 8:2.

96 kg (G): Dass gegen den Ex-Bundesligaringer Florian Lederer kein Blumentopf zu gewinnen ist, war schon vor dem Kampf klar. Das Betreuerduo um Christoph Huber und Theo Frank ließ diese Gewichtsklasse, strategisch geplant, leer laufen – 8:6.

66 kg (G): Eduard Tatarinov hatte in der Vorrunde etwas überraschend den körperlich starken Mietrachinger Roman Lehner besiegt. Dieser wollte nun den Spieß umdrehen. Nachdem Tatarinov in einen Bilderbuchkopfzug Lehners »gelaufen« war, gab es für ihn bereits in der zweiten Runde kein Entrinnen mehr. Nachdenkliche Gesichter beim TVT, angesichts des 8:10-Pausenrückstands.

84 kg (F): Nichts anbrennen ließ Borislav Dobrev gegen Maximilian Primbs. Innerhalb von zwei Minuten zeigte Dobrev ein ums andere Mal schöne Beinangriffe und gewann verdient mit Technischer Überlegenheit – 12:10.

66 kg (F): Im Vorkampf hatte Ilja Vorobev den ungarischen Juniorenmeister Adrian Kranitz aufs Blatt gelegt. Dieses Mal tat er sich – nicht zuletzt auch gesundheitlich etwas angeschlagen – deutlich schwerer. Kranitz ging schnell in Führung, der Traunsteiner hielt dagegen, konnte aber nicht zu seinen Spezialtechniken ansetzen. Am Ende gewann der WM-Teilnehmer in Mietrachinger Diensten mit 3:7-Punkten. Trotzdem war das knappe 1:2 Ergebnis für die TVT-Mannschaft wertvoll – 13:12.

84 kg (G): Gökan Tetik musste erneut gegen den ungeschlagenen Ungarn Levente Füredy antreten, der jahrelang in der Bundesliga begeistert hatte. Seine Freude am Standringen stellte der Ungar mehrfach unter Beweis, Tetik fand dagegen kein Mittel und wurde schließlich vom Kampfrichter aufgrund mehrfacher Passivitätsverwarnungen disqualifiziert – 13:16.

74 kg (G): Alexej Patalaschko ließ die letztwöchige Heimniederlage vergessen. Gegen Patrick Feilmeier kam er über seinen permanenten Vorwärtsdrang zum Erfolg, dem der Gästeringer wenig entgegenzusetzen hatte. Hoch in Führung liegend, sprach der Kampfrichter schließlich eine Passivitäts-Disqualifikation gegen den Mietrachinger aus, nachdem Patalaschko zu diesem Zeitpunkt bereits mit 10:1 in Führung lag – 17:16.

74 kg (F): Die TVT-Fans konnten sich über den Abschlusskampf freuen, der zugleich auch die endgültige Entscheidung brachte. Erwartungsgemäß war Ivan Dobrev wieder eine »Bank«, zeigte gegen Michael Weber einige schöne Techniken und siegte nach gut zwei Minuten Kampfdauer mit 12:0-Punkten zum Endstand von 21:16 für den TV Traunstein.

»Wir sind mit dem Ausgang zufrieden. Ein ähnlich couragiertes Auftreten der Mannschaft erhoffen wir uns auch nächste Woche, wenn der wieder verbesserte RSC Rehau seine Visitenkarte bei uns abgibt«, betonte TVT-Abteilungsleiter Hartmut Hille.

Dass es eng werden würde, gegen die in diesem Jahr deutlich verbesserten Nachwuchsringer des AC Wals war Jugendbetreuer Rico Zeiser schon vor dem Heimkampf in der Grenzland-Liga klar. Am Ende stand ein unglückliches 17:21. Für den TV Traunstein waren siegreich: Maxi Bach (34 kg), Tobias Einsiedler (38 kg), Ben Wittenzellner (42 kg), Luca Zeiser (46 kg) und Philipp Schrag (60 kg).

Weitere Mannschaftsringer waren Andre Stump (29 kg), Amir Maloku (34 kg), Robert Stump (50 kg) und Johann Teterja (76 kg) sowie Thomas Lysio (46 kg) in einem Freundschaftskampf. Einen besonders sehenswerten Kampf lieferte Maxi Bach bei seinem hohen 16:1-Punkteerfolg. awi