weather-image
26°

Traunsteiner Ringer müssen nach Aichach

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Dieser Kampf begeisterte die Zuschauer im vergangenen Jahr: Traunsteins Ivan Dobrev (rotes Trikot) im Duell gegen den mehrmaligen Welt- und Europameisterschaftsteilnehmer Akos Wöller, der für Aichach auf die Matte geht. (Foto: Wittenzellner)

Der makellosen Bilanz der Traunsteiner Ringer droht nach fünf Siegen und der Tabellenführung in der Bayernliga an diesem Samstag möglicherweise ein Kratzer. Muss die Truppe um Trainer Petar Stefanov doch diesmal zum TSV Aichach.


Dieser liegt mit drei Siegen und zwei Niederlagen zwar hinter dem TVT, dennoch verfügen die Schwaben über einen extrem starken Kader. Schließlich wurde man auf dem Transfermarkt kräftig aktiv und hat neben ohnehin schon starken Ungarn auch noch einige starke deutsche Athleten an Land gezogen. »Wenn die voll und geschickt aufstellen, wird es schwer für uns«, weiß Stefanov.

Anzeige

Es stehen voraussichtlich bei Stanislaw Dziopak (60 kg) gegen Kyrillos Poutakidis (ehemals SpVgg Freising), Ivan Dobrev (74 kg) gegen Moritz Oberhauser und Alexej Patalaschko (74 kg, Greco) gegen Martin Klopf hochinteressante Begegnungen an, bei denen die Gastgeberringer zum Teil über mehrjährige Bundesligaerfahrung verfügen.

Dazu kommen mit Akos Wöller (84 kg) und dem »echten« Schwergewicht Peter Fodor (120 kg) zwei kaum bezwingbare Ungarn dazu.

»Aichach ist am Samstag Favorit«, macht Stefanov deutlich. Viel wird auch auf einen Aufstellungspoker ankommen, bei dem auch Aichachs Trainer Oguz Özdemir sehr genau überlegen wird, wen er gegen Traunsteiner Erfolgsgaranten stellt. Denn der Aichacher Trainer kennt auch die Nachwuchsringer des TVT sehr genau.

Viel Applaus für den TVT

Dass man trotzdem nicht die 180 Kilometer fährt, um einfach die Punkte abzuliefern, ist aber beim TVT auch jedem klar. Die Mannschaft trat in allen bisherigen Begegnungen couragiert und motiviert auf.

Die Mannschaft zeigte großen Kampfgeist, verbunden mit attraktiven Duellen, die von den Traunsteiner Zuschauern in den vergangenen beiden Begegnungen in eigener Halle mit viel Applaus honoriert wurden.

Die Statistik der vergangenen sechs Jahre (Aichach war einige Jahre davon in der Landesliga) spricht an sich für den TVT: 5:1 lautet das Siegverhältnis für den TVT gegen eine nicht immer ganz optimal aufgestellte Aichacher Truppe. Dennoch wollen die Traunsteiner auch an diesem Samstag »Zähne zeigen«. Die Nachwuchsringer haben in der Schüler-Grenzland-Liga an diesem Wochenende kampffrei. awi