weather-image
18°

Traunsteiner Ringer lassen es richtig »krachen«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Chance blitzschnell genutzt: Alexander Georg (rotes Trikot) vom TVT schultert Armin Prantl. Weitere Bilder finden Sie unter www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos. (Foto: Wittenzellner)

Drei Begegnungen standen für die beiden Ringermannschaften des TV Traunstein am Wochenende auf dem Programm: In der Bayernliga mussten die Männer zu Hause gegen den ASV Neumarkt ran, die Nachwuchsringer kämpften in der Schüler-Grenzland-Liga auswärts gegen den TSV Berchtesgaden und die KG Vigaun/Abtenau.


Der TVT musste in der Bayernliga weiter auf Schwergewichtler Vitali Zeleznjak verzichten. Was aber die 200 Zuschauer zu sehen bekamen, sorgte immer wieder für Szenenapplaus der restlos zufriedenen Traunsteiner Zuschauer. Auch die Gästefans erkannten fair die Überlegenheit des Tabellenführers an, der mit 31:6 einen echten Kantersieg einfuhr.

Anzeige

Nach der Eröffnung durch Oberbürgermeister Manfred Kösterke, der nochmals deutlich machte, dass die Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees, den Ringsport bei Olympia zu belassen die einzig Richtige gewesen war, ging es für den TVT planmäßig los.

Gökan Tetik überzeugt

Artur Tatarinov (55 kg/GR) strich seine Punkte aber kampflos ein, da die Gäste hier keinen Gegner stellten: 4:0. Einen tollen Auftritt lieferte im Schwergewicht Gökan Tetik (120 kg/GR). Obwohl mit dem Gewicht eines Mittelgewichtlers ausgestattet, war er gegen den Neumarkter Viktor Reimann stets Chef auf der Matte. Noch in der ersten Runde war nach einigen Rollen ein Sieg mit technischer Überlegenheit perfekt: 8:0. Einen schweren Gegner hatte Oldie Stanislaw Dziopak (60 kg/GR) mit dem Rumänen Robert Bucsa, der aber der immer noch hochklassigen Technik Dziopaks nur anfänglich Paroli bieten konnte. Dann war der Widerstand gebrochen, nach einer Serie von Durchdrehern stand es 12:0 und damit kamen weitere vier Wertungspunkte auf das Traunsteiner Konto: 12:0.

Schwer zu tragen hatte im wahrsten Sinne des Wortes Borislav Dobrev (96 kg/FR). Zwölf Kilogramm Unterschied zu seinem Kontrahenten Tobias Schmid machte er aber durch blitzschnelle Beinangriffe und Aktionen wett und holte mit sehenswerten Aktionen einen 16:3-Erfolg: 16:0.

Spannende Begegnungen

Die Begegnungen blieben trotzdem spannend und wurden von dem sachkundigen Publikum mit viel Beifall honoriert: Eduard Tatarinov (66 kg/FR) legte gegen den Oberpfälzer Sascha Klein mächtig los. Sehenswerte Aktionen brachten ihm noch in der ersten Runde einen 15:3-Sieg mit technischer Überlegenheit.

20:0 stand es daher zur Pause – von den Zuschauern langweilte sich dennoch keiner, blieben die Einzelduelle doch weiter ereignisreich und standen auf einem hohen technischen Niveau.

Ein schweres Los hatte im Greco-Mittelgewicht Alexander Georg (84 kg/GR) mit dem German-Masters-Sieger Armin Prantl. Der 44-jährige Mattenfuchs ging den Kampf druckvoll an, Georg hielt dagegen. Georg nutzte zweimal einen zu ungestümen Angriff des Oberpfälzers und schob diesen einfach im Boden zusammen. Nach knapp drei Minuten »klopfte« der sicher leitende Kampfrichter Joachim Klopf den Kampf mit einem Schultersieg ab. Der TVT lag mit 24:0 uneinholbar in Front.

Eine Ergebniskorrektur brachte das Greco-Leichtgewicht: Sergej Sebold (66 kg/GR) musste sich gegen den ungarischen Juniorenmeister Mihai Tenea mit technischer Überlegenheit erwartungsgemäß geschlagen geben: 24:4. Dann nahm der TVT-Express mit Ivan Dobrev (84 kg/FR) wieder Fahrt auf. Gegen den dreizehn Kilogramm schwereren Thomas Kreml siegte er mit 9:0 Punkten und zeigte dabei schöne, technisch anspruchsvolle Aktionen: 27:4.

Ilja Vorobev (74 kg/ FR) rückte dieses Mal in das Weltergewicht auf. Allerdings wollten ihm gegen den Neumarkter Achim Thumshirn in einem spannenden Duell, bei dem in zwei Runden 26 Punkte mit zum Teil sehr sehenswerten Aktionen fielen, seine pfeilschnellen Freistilaktionen nicht gelingen. Am Ende hatte Vorobev seinen Gegner dennoch auf dessen Schultern: Der Schlussgong rettete dem Neumarkter um zwei Sekunden den knappen Sieg in einem sehenswerten Kampf: 28:6.

Den Schlusspunkt setzte Alexej Patalaschko (74 kg/GR), der den Neumarkter Michael Schmid ein ums andere Mal mit Herumreißern in Bedrängnis brachte.

Der 6:0-Erfolg war zu keinem Zeitpunkt gefährdet, der Endstand in Höhe von 31:6 so richtig nach dem Geschmack der Traunsteiner Fans und Verantwortlichen. »Wir haben im Moment einfach einen richtig guten Lauf. Unsere Mannschaft hat heute bewiesen, dass wir im Moment zu recht ganz vorne mitringen«, freute sich TVT-Abteilungsleiter Hartmut Hille.

Ein Sieg und eine Niederlage war die Ausbeute der jungen Nachwuchsringer in der Grenzland-Liga. Die TVT-Ringer traten nur mit acht Sportlern an und mussten so von Haus aus acht Wertungspunkten hinterherlaufen.

Gegen den TSV Berchtesgaden gelang ein überzeugender 29:9-Erfolg. Dem folgte im Anschluss eine unglückliche 16:24-Niederlage gegen die stark aufgestellte KG Vigaun/Abtenau. Für den TVT waren Tobias Einsiedler (38 kg), Ben Wittenzellner (42 kg), Robert Stump (50 kg) und Hans Teterja (76 kg) je zweimal erfolgreich.

Je einen Sieg konnten Leopold von Ellerts (29 kg), Maxi Bach (31 kg), Luca Zeiser (46 kg), Philipp Schrag (55 kg) und in einem Freundschaftskampf Manoah Heinsch (46 kg) erzielen. Die Traunsteiner Nachwuchsringer müssen heuer altersbedingt auf einen Teil ihrer bisherigen Siegringer verzichten. awi