weather-image
12°

Traunsteiner Ringer André Singer holt in Freising Silber

5.0
5.0
Bildtext einblenden
In der Mannschaft hilft er nur aus, wenn Not am Mann ist: André Singer vom TV Traunstein (rotes Trikot). Bei den German Masters holte er nun mit einer starken Leistung Silber.

Schöner Erfolg für André Singer vom TV Traunstein. Bei den German Masters in Freising holte der TVT-Ringer in der Gewichtsklasse bis 85 kg im freien Stil die Silbermedaille in der Altersklasse A (Jahrgänge 1976 bis 1981).


Singer, der sich vor einigen Jahren schwer an der Schulter verletzt hatte, und seither dem aktiven Ringen beim TVT weitgehend den Rücken kehren musste, zeigte eine gute Leistung. Er setzte sich überwiegend gegen im Ligabetrieb noch aktive Athleten durch.

Anzeige

Unglücklicher Start gegen Jens Blachut

Dabei ging es gleich zu Beginn schlecht los für den Traunsteiner Jugendtrainer. Gegen Jens Blachut vom RV 1908 Eichenkranz Lugau musste er nach vier Minuten aufs Blatt. Das war aber der einzige Kontrahent, der dem Wahl-Traunsteiner das Wasser reichen konnte. Ismail Sariboga vom TSV Ehningen musste gleich in der 1. Minute auf die Schultern, nicht besser erging es Mathias Rieß vom ESV Neuaubing. Nachdem dann auch sein letzter Gegner, Stefan Höpfl vom AC Regensburg nach etwas über einer Minute mittels Schultersieg besiegt wurde, war die Silbermedaille gesichert. Tags darauf wollte es der ursprünglich vor rund acht Jahren aus den neuen Bundesländern zum TVT gekommene Erzgebirger dann auch im klassischen Stil wissen, ob er Schulterschwung, Kopfzug und Co. auch im griechisch-römischen Stil im Wettkampf anbringen kann. Dort musste er nach zwei Punktniederlagen dann mit einem 7. Platz vorlieb nehmen.

»Ich bin mit dem Erreichten hochzufrieden. Natürlich schwingt die Sorge um die Schulter bei solchen Kämpfen mit. Aber es hat sich bezahlt gemacht, dass ich mich über die Jahre fit gehalten habe.«

Seine Zufriedenheit zeigte auch TVT-Abteilungschef Hartmut Hille, wenngleich etwas Wehmut in seinen Worten mitschwang: »Unserem Ringer gilt der Glückwunsch und die Gratulation. Schade, er wäre verletzungsfrei ein ganz wichtiger Stammringer für uns. Umso mehr freut es uns, dass er als Jugendleiter und Trainer sein enormes Können an die Nachwuchsringer weitergibt.« Insgesamt waren 226 Ringer aus 83 Vereinen aus ganz Deutschland in den beiden Stilarten am Start. Sie wurden in jeweils fünf Altersklassen aufgeteilt. awi

Facebook Traunsteiner Tagblatt