weather-image
15°

Traunsteiner Handballer wahren ihre Titelchancen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er zeigte zusammen mit Benedikt Sperl wieder eine starke Defensivleistung: SBC-Akteur Jürgen Markon. (Foto: Seidl)

Einen hart erkämpften 29:25-Auswärtserfolg feierten die Handballer des Sportbunds Chiemgau Traunstein im Duell der Bezirksoberliga beim abstiegsgefährdeten TSV Ebersberg.


Die Schützlinge von Spielertrainer Herbert Wagner und Co.-Trainer Matthias Orwat wurden von vielen mitgereisten Anhängern unterstützt und gingen von Anfang an hochkonzentriert in die Begegnung.

Anzeige

Über Jürgen Markon und durch einen feinen Dreher von Außenspieler Bastian Hollmann ging der Tabellenerste aus der Großen Kreisstadt zunächst mit 2:1 in Führung, während die Grün-Weißen zumeist über den Rückraum erfolgreich dagegenhielten.

Ein von SBC-Torwart Christoph Bachhuber gehaltener Siebenmeter gab der Traunsteiner Defensive um Benedikt Sperl, Simon Krumscheid und Jürgen Markon nun zunehmendes Selbstvertrauen. Allerdings gingen die Chiemgauer mit ihren Torchancen ein wenig zu leichtsinnig um, sodass Ebersberg weiterhin den Anschluss halten konnte.

Nach dem 3:5 (13.) hielt Torwart Bachhuber durch gekonnte Paraden die Traunsteiner Führung fest. Doch tat sich der SBC gegen die zunehmend offensiver agierende 3:2:1-Abwehr des TSV nun immer schwerer, um zum Erfolg zu kommen. Zwischen der 16. und 19. Minute war es dann aber der wieder einmal starke Patrick Fuchs, der im Rückraum für die nötigen Akzente sorgte und drei feine Tore zum 5:8 erzielte. Die junge Mannschaft des Gastgebers, die nun deutlich verunsichert schien, scheiterte im weiteren Spielverlauf nun vor allem auf den Außenpositionen mehrmals an Bachhuber. So zog der SBC über 8:12 (25. Spielminute) zum 9:13-Pausenstand davon.

Ebersberg startete gut eingestellt in die zweite Spielhälfte, doch der Sportbund hielt dem Ebersberger Ansturm erfolgreich stand. So schaffte es der SBC, den zwischenzeitlichen Fünf-Tore-Vorsprung (11:16) bis zur 35. Spielminute zu wahren.

Nach einer unnötigen Zeitstrafe gegen den Traunsteiner Spielertrainer Wagner folgte ein Bruch im Traunsteiner Spiel. Ebersberg witterte dadurch seine Chance und startete nach einem mit einem Kempa-Trick erzielten Tor eine wahre Aufholjagd.

Die Traunsteiner Defensive zeigte fast keine Gegenwehr, während im Angriff der Torabschluss viel zu überhastet gesucht wurde. Den frenetisch angefeuerten Gastgebern gelang der zwischenzeitliche 15:16-Anschlusstreffer (39.).

Der Sportbund hielt dagegen und zog auf 17:21 (44. Minute) davon. Dann musste Abwehrregisseur Benedikt Sperl mit der Roten Karte nach der dritten Zeitstrafe das Spielfeld verlassen. Trotz dieser Unterzahlsituation zeigten die »Zebras« nun ihre eigentlichen Stärken in der Defensive, während Michael Schanz über die Linksaußen-Position nun zweimal hintereinander zum 19:23 vollstreckte.

Vor allem Patrick Fuchs überzeugte in den letzten zehn Minuten, sodass eine weitere Zeitstrafe gegen den stark in der Defensive agierenden Jürgen Markon verkraftet werden konnte. Beim Spielstand von 23:25 versuchte Ebersberg zwar mit allen Mitteln nochmals eine Wende herbeizuführen, doch Traunstein schaffte mit dem 24:27 (58.) eine Vorentscheidung, ehe Bastian Hollmann sowie Rückraumspieler Bojan Stojakovic für den 24:29-Endstand sorgten.

Mit diesem Erfolg konnte der SBC als Spitzenreiter seinen Drei-Punkte-Vorsprung vor der Konkurrenz wahren.

»Es gilt nun, den Schwung aus diesem Spiel mitzunehmen um sich gegen die HSG München West am kommenden Samstag um 19.30 Uhr nun keine Blöße zu geben«, so Spielertrainer Herbert Wagner.

Für den SBC Traunstein spielten Christoph Bachhuber und Alexander Langenfaß im Tor sowie Alexander Wetsch (3), Herbert Wagner (5), Bastian Hollmann (2), Michael Schanz (3), Jürgen Markon (1), Simon Krumscheid (1), Philip Fuchs, Bojan Stojakovic (3), Patrick Fuchs (10/2), Benedikt Sperl (1) und Victor Daniel. ala