weather-image
22°

Traunsteiner Handballer retten einen Punkt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
SBC-Spieler Stefan Führer (am Ball) erzielte in der allerletzten Sekunde den wichtigen Ausgleichstreffer im Kellerduell gegen den SV Bruckmühl. (Foto: Seidl)

Mit einem Tor in der allerletzten Sekunde konnten die Handballer des SB Chiemgau Traunstein im Bezirksoberliga-Duell gegen den Tabellennachbarn SV Bruckmühl gerade noch ein 25:25 erreichen. Dieser glückliche Punkt könnte am Ende Gold wert sein, denn damit hat der Tabellenachte den direkten Vergleich mit den ebenfalls abstiegsbedrohten Gästen für sich entschieden. SBC-Trainer Markus Münch war nach der Partie geschafft, letztendlich aber mit dem Punkt durchaus zufrieden.


Die Gäste präsentierten sich als eine kampfstarke Mannschaft, die den Traunsteinern das Leben ziemlich schwer machte und den knapp 100 Zuschauern in der Landkreishalle ein bis zum Schluss spannendes Spiel bot. Der erste Treffer in der Partie gelang SBC-Spieler Martin Stiritz von Rechtsaußen. Doch dann waren zunächst die Bruckmühler spielbestimmend und konnten mit einem Zwei-Tore-Vorsprung (6:4 und 7:5) jeweils eine knappe Führung behaupten. SBC-Spielmacher Alex Wetsch mit einem Rückraumtreffer und Markus Peter mit einem Konter glichen für das Heimteam zum 7:7 aus (11.).

Anzeige

Ausgeglichenes Spiel bis zur Pause

Jetzt übernahmen die Kreisstädter das Kommando und gingen durch Martin Siritz in Führung. Doch Bruckmühl kam durch einen Siebenmeter zum erneuten Ausgleich. Bis zur Pause konnte sich keine Mannschaft absetzen.

Nach dem Wechsel gelang den Gästen der Ausgleich. Ab diesem Zeitpunkt musste der SBC immer einem Rückstand hinterherlaufen. Bruckmühl ließ wenige Angriffe der Traunsteiner zu. Der SBC musste sein System auch umstellen, denn Spielmacher Alex Wetsch stand aus privaten Gründen in der zweiten Halbzeit nicht mehr zur Verfügung.

Nach dem 16:17 konnte Moritz Angerer aus dem Rückraum verkürzen und durch einen verwandelten Siebenmeter wieder zum 17:17 ausgleichen. Dann aber verwarf Angerer einen Strafwurf und Bruckmühl gelang zum ersten Mal in der zweiten Halbzeit eine Zwei-Tore-Führung (20:18/45.).

Traunstein war keineswegs geschockt. Riccardo Pitsch mit einem Treffer von Rechtsaußen und mit einem Strafwurf sorgte für das 20:20. Nachdem Manuel Schnur aus dem Rückraum einnetzen konnte, mussten kurz hintereinander zwei Gästespieler mit Zeitstrafen vom Feld. Die Traunsteiner zeigten jetzt Nerven, denn in diesen zwei Minuten brachte der SBC nichts zustande und es fiel in Überzahl kein einziger Treffer.

Bruckmühl war in der Folge immer wieder über den Kreis durch Simon Todt erfolgreich und erspielte sich dadurch eine erneute 23:22-Führung. Als Moritz Angerer zum Ausgleich traf, musste dieser kurz danach mit einer Zeitstrafe vom Feld. Die Gäste nutzten diese Chance eiskalt und zogen auf 25:23 davon – und es waren da nur noch zwei Minuten zu spielen.

Doch Moritz Angerer brachte seine Mannschaft mit einem Rückraumknaller eine Minute vor dem Ende nochmals heran. Bruckmühl startete einen letzten Angriff, konnte diesen jedoch nicht abschließen.

Zehn Sekunden vor dem Ende startete Moritz Angerer einen Sololauf und wurde an der Freiwurflinie von Simon Rupp böse gefoult. Der Bruckmühler flog mit Rot vom Feld. Traunstein führte den Freiwurf fünf Sekunden vor Schluss aus und Manuel Schnur knallte den Ball an die Torlatte, doch den Abpraller versenkte der am Kreis stehende Stefan Führer zum 25:25-Endstand.

Nächstes Spiel erst am 27. Februar

Das nächste Spiel für die Traunsteiner findet erst in zwei Wochen statt, wenn es am Samstag, 27. Februar, um 20 Uhr zur heimstarken DJK Taufkirchen geht. Wenn der SBC beim Rangsechsten ebenfalls einen Punkt holen könnte, wäre dies eine gute Ausgangsposition für die Schlussphase im Abstiegskampf.

Für den SBC spielten im Tor Arnold Marx und Richard Engel sowie Moritz Angerer (7/1), Andreas Brunner, Martin Brunner, Stefan Führer (3), Simon Krumscheid, Markus Peter (1), Ricardo Pitsch (3/2), Robert Wiedl, Manuel Schnur (2), Martin Stiritz (3), Simon Wendl (1), Alex Wetsch (5/4). sn