weather-image
32°

Traunsteiner Handballer chancenlos

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Besonders in der zweiten Hälfte gab es für den SBC – hier Herbert Wagner – gegen die Abwehr der HSG Dietmannsried/Altusried kaum noch ein Durchkommen. (Foto: Seidl)

Eine klare Niederlage gab es für die Handballer des SBC Traunstein im Heimspiel der Landesliga Süd gegen die HSG Dietmannsried/Altusried. In der ersten Hälfte hielten die Traunsteiner gegen den Tabellenvierten noch gut mit, in der zweiten Halbzeit setzte sich jedoch der starke Aufsteiger endgültig durch und brachte der Mannschaft von Herbert Wagner eine deutliche 20:31-Niederlage bei.


Die ersten Minuten gehörten dem SBC, der couragiert zu Werke ging und die Gäste aus dem Allgäu mit einem 3:0-Vorsprung durch schöne Tore von Michael Schanz, Bastian Hollmann und Simon Krumscheid, die alle aus dem Rückraum trafen, überraschte. Erst in der 4. Spielminute fiel dann der erste Treffer des Mitaufsteigers aus dem Bezirk Alpenvorland zum 1:3 durch dessen ungarischen Spielmacher Horvath.

Anzeige

Dietmannsried/Altusried hat sich als stärkster aller drei Aufsteiger auf Anhieb in der Spitzengruppe der Landesliga behauptet, während Traunstein sicher und der TSV Göggingen höchstwahrscheinlich nach einem Lehrjahr wieder den Gang in die Bezirksoberliga antreten müssen.

Die Traunsteiner zeigten besonders in der Abwehr eine gute Leistung mit einem starken Torwart Stephan Toch. Im Angriff versuchten Spielmacher Alex Wetsch und Bastian Hollmann, Impulse zu setzen und die Mitspieler in Position zu bringen, was gegen die gut gestaffelte Allgäuer Abwehr aber zusehends schwieriger wurde. So waren es in der Regel Einzelaktionen, vor allem immer wieder schöne Hüftwürfe von Alex Wetsch, die die Gästeabwehr alt aussehen ließen.

Knapper Spielstand bis zur Pause

Die Allgäuer ließen sich auch nicht durch eine Verletzung ihres Torhüters aus der Ruhe bringen und kamen immer besser ins Spiel. Bis zur 18. Minute stand es noch 8:6 für Traunstein, als die Gäste eine Zeitstrafe gegen Victor Daniel zum erstmaligen Ausgleich nutzten. In der 24. Minute gingen die Allgäuer erstmalig in Führung und verteidigten diese bis zur Halbzeit – Alex Wetsch hatte noch auf 10:11 verkürzt.

Nach der Pause rührte Dietmannsried/Altusried Beton an und dem Traunsteiner Rückraum gelang es nun nur noch ganz selten, Lücken in der Abwehr zu finden. Zudem gab es nun immer öfter schlecht platzierte Würfe auf das gegnerische Gehäuse und langsam aber sicher schwanden die Kräfte.

So warfen die Gäste bis zur 40. Minute einen sicheren Fünf-Tore-Vorsprung heraus (17:12), wobei immer wieder der groß gewachsene Kreisspieler der Allgäuer Tobias Rucht und der pfeilschnelle Markus Reffler zu leicht herausgespielten Torerfolgen kamen.

Beim SBC verwandelte wenigstens Benedikt Sperl seine Strafwürfe, während Spielmacher Alex Wetsch immer wieder von den gegnerischen Abwehrspielern gebremst wurde. In der 50. Spielminute war der Rückstand bereits auf 14:22 angewachsen und der SBC resignierte sichtlich. Dazu kamen zwei vergebene Strafwürfe durch Sperl und Andreas Brunner, die das Ergebnis noch zugunsten des SBC hätten korrigieren können.

Einige schöne Treffer in hektischer Schlussphase

In der hektischen Schlussphase gelangen Michael Schanz von Linksaußen, Alex Wetsch sowie Simon Krumscheid aus dem Rückraum noch einige schöne Treffer. Den Schlusspunkt zum 20:31 setzte dann nochmals Michael Schanz, als er einen gegnerischen Torwartpass abfing und in das leere Tor der Gäste einwarf.

Nun stehen noch drei Spiele auf dem Restprogramm, wobei der SBC nächste Woche beim TV Memmingen, der derzeit den Relegationsplatz einnimmt, noch auf eine kleine Außenseiterchance hofft.

Für den SBC spielten: Stefan Toch und Richard Engel (Tor) sowie Andreas Brunner (1), Victor Daniel (1), Bastian Hollmann (2), Simon Krumscheid (2), Michael Schanz (3), Benedikt Sperl (4/4), Maxi Toch, Matthias Toch, Herbert Wagner, Alex Wetsch (7). sn