weather-image
27°

Traunsteiner D-Junioren holen den Sieg

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der SB Chiemgau Traunstein (rote Trikots) setzte sich im Finale gegen die SG TuS/FC Traunreut durch – allerdings erst im Neunmeterschießen. (Foto: Weitz)

Die D-Junioren des SB Chiemgau Traunstein haben das Ruperti-Hallenturnier für die U 13 in Traunreut gewonnen. In der Gruppenphase musste sich die Mannschaft zunächst mit dem 2. Platz begnügen: Traunstein war zwar punktgleich (7) mit dem Gruppensieger SG TuS/FC Traunreut, hatte aber das schlechtere Torverhältnis (9:4) als die Gastgeber (11:2). Das direkte Duell der beiden Mannschaften war mit einem 2:2-Unentschieden geendet – für beide Teams das einzige Gruppenspiel, in dem sie keinen Sieg holten.


Die beiden Mannschaften – die als einzige der insgesamt 32 D-Junioren-Teams auch schon in der Vor- und der Zwischenrunde jeweils als Gruppensieger in die nächste Runde eingezogen waren – setzten sich auch im Halbfinale durch und standen sich im Endspiel erneut gegenüber.

Anzeige

Der SBC schaltete im Halbfinale mit der JFG Salzachtal den Gruppensieger der Gruppe B mit 2:1 aus – die JFG belegte am Ende den 3. Platz. Lange Zeit hatte es nach einer Entscheidung im Neunmeterschießen ausgesehen: 24 Sekunden vor Schluss verließ dann aber der Salzachtaler Torwart zur Abwehr eines Angriffs seinen Torraum und Yarda Eugen vom SBC traf mit einem Heber aus der eigenen Hälfte ins Salzachtaler Tor. Der JFG-Schlussmann hatte noch versucht, den Treffer im Zurücklaufen zu verhindern, aber der platzierte Ball schlug unerreichbar wenige Zentimeter unter der Latte ein.

Das zweite Halbfinale musste dann tatsächlich im Neunmeterschießen entschieden werden – nach der regulären Spielzeit stand es zwischen der SG TuS/FC Traunreut und dem TSV Bad Reichenhall 2:2.

Bad Reichenhall hatte sich zuvor schon im Neunmeterschießen ins Halbfinale gekämpft: Mit 4 Punkten und 5:5  Toren hatten sowohl Bad Reichenhall als auch die SG Übersee die Gruppe B abgeschlossen. Nach dem 2:2 im direkten Duell musste eine Entscheidung im Neunmeterschießen fallen – Bad Reichenhall gewann mit 4:2. Im Halbfinale verschossen dann allerdings alle vier Bad Reichenhaller Schützen und der TSV unterlag mit 2:4.

Somit kam es im Finale zur Wiederholung des Eröffnungsspiels zwischen der SG TuS/FC Traunreut und dem SB Chiemgau Traunstein. Beide Mannschaften legten das Hauptaugenmerk auf eine stabile Deckung und ließen kaum gegnerische Chancen zu. Im Laufe der elfminütigen Spielzeit erzielte jede Mannschaft einen Treffer – also musste die Entscheidung im Neunmeterschießen fallen: Nach dem neunten Schützen stand der SBC Traunstein mit 3:2 Toren als Turniersieger fest.

Eine besonders faire Geste hatte sich im Endspiel kurz vor Schluss ereignet, als beim Stand von 1:1 der Traunreuter Spieler Bastian Posler im Strafraum des SBC bei einem Zweikampf zu Fall kam und die Fans lautstark einen Strafstoß forderten. Bastian Posler zeigte jedoch dem Schiedsrichter und auch dem Publikum an, dass es kein Foulspiel des Gegners gegeben hatte, sondern er ausgerutscht war. Posler durfte dafür bei der Verlosung des Libella-Trikotsatzes den Gewinner ermitteln und zog den TSV Siegsdorf.

Siegsdorf belegte am Ende den 7. Platz. Im Platzierungsspiel gegen die JFG Teisenberg holte die Mannschaft mit einem 4:0 ihren einzigen Turniersieg. Die Endrunde der D-Junioren war das 60. und damit letzte Wieninger-Libella-Turnier der Hallensaison.

Zuvor hatten in Traunreut die F-II-Junioren das letzte der abgeschlossenen Turniere für Zweite Mannschaften ausgetragen. In den fünf Spielen holten die SG Scheffau und der TSV Berchtesgaden jeweils 13 Punkte und machten damit den Turniersieg unter sich aus. Das direkte Duell endete mit einem 2:2-Unentschieden – für beide Teams das einzige Gruppenspiel, das sie nicht gewonnen hatten. So entschied das Torverhältnis über den Sieger und da lag Scheffau (20:3) vorne. Berchtesgaden (18:3) belegte den 2. Platz. jom/fb