weather-image
16°

Traunsteiner Bayernliga-Ringer nicht zu stoppen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Seiner Dynamik und seinem Vorwärtsdrang hatte sein Gegner wenig entgegenzusetzen: Felix Dietschek (rotes Trikot), Schwergewichtler beim TV Traunstein, holte in seinem erst zweiten Einsatz einen klaren Sieg für die Kreisstädter. Weitere Bilder von der Bayernliga-Partie TVT gegen Westendorf II finden Sie unter www.traunsteiner-tagblatt.de. (Foto: Wittenzellner)

Die Traunsteiner Ringer bleiben weiter in der Erfolgsspur. Auch am zehnten Kampftag in der Bayernliga fuhren die TVT-Cracks einen weiteren Sieg ein – den neunten in dieser Saison. Der zweite Tabellenplatz hinter dem ebenfalls siegreichen SV Hallbergmoos wurde damit weiter zementiert.


Gegen den TSV Westendorf II war schnell klar, wohin die Reise gehen würde. Am Ende stand vor 200 Zuschauern in der Franz Eyrich-Halle ein hohes 33:6 für Traunstein angeschrieben. Obwohl es bereits nach fünf Begegnungen zur Pause 16:4 für den TVT stand, zeigte auch danach jeder TVT-Ringer großen Einsatz gegen Gäste, die zwar gut und engagiert mithielten, die aber schnell erkennen mussten, dass die Punkte im Abstiegskampf nicht gegen starke Traunsteiner zu holen sind.

Anzeige

55 kg (G): Eine klare Sache war der Auftakt von Artur Tatarinov gegen den Allgäuer Michael Einsle. Ehe sich der Gegner es versah, hatte Tatarinov 11 Punkte auf dem Konto, damit stand es nach nicht einmal zwei Minuten 4:0 für den TVT.

120 kg (F): Die Gäste gingen ein hohes Risiko ein und stellten ihren guten Mittelgewichtler Fredrick Wunderlich ins Schwergewicht. Felix Dietschek, wenige Stunden zuvor erst Bayerischer Meister im Judo geworden und erst zum zweiten Mal auf der Ringermatte, machte den Zuschauern mit seiner kraftvollen Ringweise so richtig Freude. Nach knapp drei Minuten war nach einigen spektakulären Würfen Schluss: Der TVT-Neuzugang hatte mit 13:1 Punkten unter dem Jubel der Zuschauer vier weitere Zähler für den TVT geholt.

60 kg (F): Leon Anfang, mit Übergewicht angetreten, kam mit dem Westendorfer Sebastian Migel nicht zurecht und verlor nach Punkten.

96 kg (G): Umsonst vorbereitet und warmgemacht hatte sich Vitali Zeleznjak im Greco-Halbschwergewicht: Die Gäste stellten hier keinen Gegner, sodass vier weitere Punkte auf das TVT-Konto wanderten.

66 kg (G): Den vielleicht schönsten Kampf des Abends lieferte Ilja Vorobev im ungewohnten Leichtgewicht-Greco. Sein eher blockender, körperlich starker Gegner Tizian Reggel konnte immer wieder geschickt einzelne Wertungen schreiben, Vorobev hielt kraftvoll dagegen. Eine Unachtsamkeit seines Gegners nutzend, zog er in der zweiten Runde einen lehrbuchmäßig ausgeführten Kopfzug und legte den verdutzten Allgäuer aufs Blatt.

84 kg (F): In ähnlicher Manier ging es weiter: Borislav Dobrev war von Anfang an Chef auf der Matte, Matthias Kehler um Schadensbegrenzung bemüht. Daraus wurde aber nichts. Nach gut einer Minute stellte Dobrev den Allgäuer nach einem Beinangriff in die Brücke und holte nach kurzer Gegenwehr den erwarteten Schultersieg.

66 kg (F): Achter wurde Eduard Tatarinov bei den Deutschen A-Jugend-Meisterschaften in diesem Jahr. Sein samstäglicher Konkurrent Simon Einsle hatte eine Gewichtsklasse höher den Titelgewinn geschafft. Es war also spannend, wie sich die beiden direkten Konkurrenten auf der Matte präsentieren würden. Tatarinov zeigte, dass er sich in einer blendenden Verfassung befindet. Punkt für Punkt sammelte er, ließ aber andererseits keine Wertung gegen sich zu. Kurz vor Ablauf der Kampfzeit holte er den letzten Punkt zum überzeugenden 12:0-Sieg.

84 kg (G): Gut aufgelegt zeigte sich auch Gökan Tetik. Der Mittelgewichtler wusste gegen den Westendorfer Jonathan Bundschuh-Regler zu gefallen. Mehrere Rollen und eine Kopfklammer brachten nach vier Minuten ebenfalls 11:0 Zähler und damit den Sieg mit technischer Überlegenheit.

74 kg (G): Einen unangenehmen Gegner bekam Alexej Patalaschko erneut mit Michael Fichtl vorgesetzt, den er schon im Hinkampf knapp besiegt hatte. Auch dieses Mal war Patalaschko in einem engen Duell Mattenchef und gewann knapp mit 5:3 Punkten.

74 kg (F): Ein unter gesundheitlichen Problemen leidender Ivan Dobrev bekam zum Abschluss in Matthias Einsle einen bisher unbesiegten Ringer vorgesetzt. Nach einem ersten vorsichtigen Abtasten legte der Bulgare in Traunsteins Diensten eine Schippe drauf und punktete mit einigen sehenswerten Aktionen. Allerdings reichte es am Ende »nur« zu einem 10:1 im für das Endergebnis von 33:6 nicht mehr entscheidenden Duell. Die Überlegenheit des Traunsteiner Teams zeigt sich auch darin, dass der TVT 75:13 Wertungspunkte verbuchte.

»Unsere Mannschaft hat heute wie auch schon in den Kämpfen zuvor gezeigt, welches Potenzial in ihr steckt. Nun hoffe ich auf ein beibehalten der guten Ergebnisse auch in den kommenden Kämpfen«, betonte Abteilungsleiter Hartmut Hille. Für den TVT heißt es jetzt, an den kommenden beiden Samstagen auf Reisen zu gehen: Erst steht die Begegnung beim inzwischen deutlich stärker auftretenden ASV Neumarkt an, dann muss man sich mit dem AC Lichtenfels messen – beides keine leichten Aufgaben.

Gleich zweimal mussten die Nachwuchsringer in der Schüler-Grenzland-Liga gegen den Tabellenführer Olympic Salzburg auf die Matte. Die Salzburger verfügen über viele Talente mit zum Teil tschetschenischem Hintergrund, die sich in dieser Saison als einer der Favoriten auf den Titel präsentieren.

Die TVT-Ringer stellten sich den österreichischen Gästen mit einem guten Team entgegen und konnten den ersten Kampf gleich mit 20:18 für sich entscheiden. Im zweiten Kampf gab es dann für die Mannschaft um Betreuer Rico Zeiser eine knappe unglückliche, weil vermeidbare 19:21 Niederlage. Für den TVT waren erfolgreich: Tobias Einsiedler (38 kg), Ben Wittenzellner (42 kg), Luca Zeiser (46 kg), Robert Stump (55 kg) und Philipp Schrag (60 kg) die jeweils beide Duelle für sich entscheiden konnten. awi

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein