weather-image
10°

Traunreut: TuS-Halle wird zur prall gefüllten Box-Arena

5.0
5.0
Traunreut Boxen TuS
Bildtext einblenden
Zwei Brüder auf dem Weg an die Weltspitze: Serge (rechts) und Fedor Michel boxen an diesem Samstag erstmals gemeinsam bei einer großen Fight-Night in der Traunreuter TuS-Halle. (Foto: Thois)

Zum dritten Mal wird die Traunreuter TuS-Halle an diesem Samstag zur prall gefüllten Box-Arena. »Wir haben schon weit über 700 der gut 1000 Tickets verkauft«, hofft Nadine Rasche auf ein ausverkauftes Haus.


Im Mittelpunkt der Fight-Night ihres Münchner Petko-Boxstalls steht Lokalmatador Serge Michel. Im letzten von zwölf Kämpfen (gegen 23.30 Uhr) geht es für den in sieben Profikämpfen siegreichen 30-Jährigen um seinen ersten internationalen Titel: Schlägt er Sheldon Lawrence aus Trinidad und Tobago, darf sich Michel mit dem WBC-International-Gürtel im Halbschwergewicht schmücken.

Anzeige

Schon wieder los ist der Traunreuter den Gürtel, den er im Juni für seinen Internationalen Deutschen Meistertitel in Unterschleißheim bekommen hat – und zwar für einen guten Zweck. Als sogenannter Schutzengel für die Mukoviszidose-Selbsthilfe versteigerte er diesen kürzlich bei einer Gala in Leipzig. »600 Euro hat er eingebracht, 190 000 Euro sind insgesamt zusammengekommen«, berichtet der sozial engagierte Profiboxer.

In Leipzig lernte Serge Michel auch den Echo-nominierten Berliner Sänger Ben Zucker kennen – und war so begeistert von dessen Auftritt, dass er sich den Song »Was für eine geile Zeit« als Walk-in-Musik für Samstagabend ausgesucht hat.

Die deutsche Nationalhymne vor dem Titelkampf wird eine Münchner Sängerin live – und für den »Bavarian Sniper« extra im Dirndl gekleidet – intonieren. Auch der Moderator im Boxring ist ein Profi: Kai Pätzmann hat das Publikum schon bei großen Kämpfen von Felix Sturm und Arthur Abraham in Wallung gebracht. Überhaupt wird die TuS-Halle diesmal einen besonders stimmungsvollen Rahmen bilden. Die Wände werden schwarz abgehängt, um die Qualität der TV-Übertragungen zu verbessern. Die Kamerateams von Sat1 für ranfighting.de und TelekomSport sind schon ab 19 Uhr live dabei – unter anderem beim Amateurkampf von Serge Michels jüngerem Bruder Fedor (17). Die abschließenden Profikämpfe mit Serge Michel und dem kroatischen Schwergewichtler Petar Milas laufen zudem auch auf ran.de und bei RTL Croatia, sodass das südostbayerische Box-Mekka Traunreut internationale TV-Präsenz genießt.

Der erste Gong für die maximal 15 Amateur- und 46 Profi-Runden ertönt um kurz nach 17.30 Uhr. Gegen 19.15 Uhr hat Traunreuts zweite große Box-Hoffnung, Fedor Michel, seinen großen Auftritt. Der 17-jährige Traunreuter duelliert sich über drei Mal drei Minuten mit Kevin Paul aus Ingolstadt.

Gegen 20 Uhr entern die Profis den Ring: Luka Lozo aus Kroatien gegen Jovia Kokot aus Bosnien-Herzegowina im Super-Mittelgewicht, Rustam Shamilov (München) gegen Arton Berisha (München) sowie Nick Morsink (Velen) gegen Toni Bilic (Kroatien) im Halbschwergewicht. Hinzu kommen Edgar Walth aus Straubing in seinem fünften Profikampf gegen Anel Islamovic (Bosnien-Herzegowina) im Super-Federgewicht und Howik Bebraham (München) gegen Marko Dmitrovis (Bosnien-Herzegowina) im Leichtgewicht.

Gegen 22.45 Uhr heißt es Ring frei für die beiden hochkarätigen Titelkämpfe: Petr Milas gegen den Bosnier Mirko Tintor und Serge Michels Heimspiel gegen den zehn Zentimeter größeren Sheldon Lawrence – das Ganze unter den Augen seiner vielen Fans und Verwandten. Zum ersten Mal darf auch Serge Michels ältester Sohn den Papa live erleben, »Mit elf Jahren ist Timur alt genug«, sagt der »Bavarian Sniper« und freut sich darüber, dass auch seine Mutter in der Halle die Daumen drückt – eine echte Familienzusammenführung also im und neben dem Ring.

Schon zum offiziellen Wiegen der Profis am Freitag ab 14 Uhr im Media-Markt in Traunreut sind alle Box-Interessierten bei freiem Eintritt willkommen. tt