weather-image

Traunreut hofft auf die Wende zum Guten

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Den Ball fest im Blick: Sowohl Siegsdorfs Markus Wendlinger (links) als auch der Traunreuter Robert Schwab stehen an diesem Wochenende mit ihren Mannschaften vor eminent schwierigen Aufgaben: Die Siegsdorfer müssen beim Tabellenvierten TSV Teisendorf antreten, der TuS empfängt den Tabellenzweiten TSV Waging. (Foto: Weitz)

Die beiden Lokalschlager TuS Traunreut gegen TSV Waging und TSV Teisendorf contra TSV Siegsdorf stehen am 9. Spieltag der Fußball-Kreisliga II aus heimischer Sicht im Mittelpunkt.


Vor zwei Jahren gab’s dieses Duell noch in der Bezirksliga... Doch auch die übrigen fünf Partien sind zum Teil richtungsweisend, sodass sich die Fans auf ein spannendes Wochenende freuen dürfen. Vor zwei Jahren waren sie noch in einer Liga mit den aktuellen Landesligisten ESV Freilassing, TSV Kastl und TSV Moosach vertreten, nun treffen sie sich in der 8. Liga wieder – die Rede ist vom TuS und den »Seerosen«, die morgen um 14 Uhr aufeinanderprallen. Damals, in der Saison 2015/16, gewann jede Elf ihr Heimspiel: Waging mit 3:1, der TuS mit 1:0.

Anzeige

Die Realität heißt jetzt Kreisliga

Doch die Realität heißt mittlerweile Kreisliga, und hier haben die Mannen von TSV-Cheftrainer Ali Gezer (derzeit Zweiter) einen ordentlichen Saisonstart hingelegt. Dagegen hinken die Grün-Weißen als Elfter – mit nur zwei Siegen in sieben Begegnungen – den Erwartungen doch recht deutlich hinterher.

Man darf also gespannt sein, ob der Lauf der Waginger (nach dem 1. Spieltag ohne Niederlage) weiter anhält, oder ob die Gastgeber (die auf den gesperrten Benjamin Cerezo Pozo verzichten muss) die Wende zum Guten herbeiführen kann. Beim TuS sitzt derzeit übrigens Sebastian »Seppo« Koschwan auf der Trainerbank, da der eigentliche Cheftrainer Alex Harsch seit letzter Woche für ein Entwicklungsprojekt (Fußballcamp und Aufbauhilfe) im westafrikanischen Benin tätig ist. »Dafür bin ich vom TuS freigestellt worden«, erklärte Harsch.

Nach drei Siegen in Folge hat es den TSV Teisendorf (4. Platz) mal wieder erwischt. Mit 1:4 unterlag die Elf von Neu-Trainer Felix Gasser jüngst bei einem starken TSV Buchbach II – und so versäumten es die »Rothosen«, sich mit Waging und Hammerau Platz zwei zu teilen. Dennoch: Mit 13 Zählern hat der TSV Teisendorf noch Tuchfühlung nach oben und geht am morgigen Samstag (15 Uhr) auf eigenem Rasen als Favorit ins Duell mit dem TSV Siegsdorf. Zumal die Gäste um Trainer Willi Aigner in ihren bisherigen acht Partien noch kaum überzeugen konnten: Fünfmal gingen die Siegsdorfer bereits als Verlierer vom Rasen, wenngleich es zuletzt beim 3:2 gegen die SG Tüßling/Teising mit dem zweiten Saisonsieg klappte. »Der war auch ungemein wichtig, um den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren«, so Aigner, der weiß, dass in Teisendorf eine hohe Hürde wartet: Drei ihrer vier Saisonsiege feierten die »Rothosen« vor eigenem Publikum.

Zur selben Zeit (morgen, 15 Uhr) hat der SV Kay die Buchbacher Regionalliga-Reserve zu Gast. Die Mannschaft von SVK-Trainer Andreas Huber hat sich bislang vor eigenem Anhang noch keinerlei Blöße gegeben (Bilanz: 3-0-0), dagegen haben die Buchbacher noch kein Auswärtsspiel für sich entscheiden können.

Der TSV Tittmoning möchte nach dem respektablen Unentschieden gegen Kay auch beim FC Töging II punkten. Anstoß am Wasserschloss ist morgen um 16.30 Uhr.

Der BSC Surheim unterlag zwar zuletzt im Neulingsduell beim TSV Reischach satt mit 1:4, doch das hohe Ergebnis spiegelte nicht so ganz den Verlauf wider. Die Elf um Spielertrainer Christian Kreuzeder mischte beim Tabellenführer munter mit und hätte bei mehr Abschlussglück durchaus für mehr Spannung sorgen können. Am Ende aber war’s für die Surheimer die dritte Saisonniederlage, die das Samstagsspiel beim TSV Neuötting mit Brisanz würzt (Anpfiff 17 Uhr).

»Genau solche Spiele müssen gewonnen werden«

Hammeraus Trainer Hakan Elmaci meinte jüngst nach dem 1:0-Sieg gegen den TuS Traunreut, »dass es zwar keine gute Leistung war, aber genau solche Spiele dann auch gewonnen werden müssen.« Recht hat er, denn dieser bereits fünfte Saisondreier sorgte dafür, dass der »Club« mit dem TSV Waging Schritt hält und weiter zählergleich mit dem Zweiten auf Rang 3 steht.

So reist der FC am Sonntag (Anpfiff 16 Uhr) auch aussichtsreich nach Tüßling zur SG Tüßling/Teising, die nach der jüngsten Niederlage in Siegsdorf den Anschluss zu den Spitzenteams verpasst hat. Dennoch sind die Hammerauer gewarnt, immerhin konnte die SG in sieben Partien zwölf Zähler sammeln.

Ebenfalls am Sonntag, jedoch bereits um 15 Uhr, erwartet der Tabellenneunte SV Oberbergkirchen den Spitzenreiter aus Reischach zum Neulingsduell. Die Gäste sind zwar Favorit, doch die Kicker aus dem Landkreis Mühldorf wollen es dem Team von Trainer Franz Berger so schwer wie möglich machen und mindestens einen Punkt behalten. cs/sts