weather-image
23°

Traunreut beendet Durststrecke

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Offensivregisseur Raphael Trattler (rechts) setzt sich entschlossen gegen die Verteidigung der Gäste aus Salzburg durch. (Foto: Weitz)

In einer kampfbetonten Partie der Bezirksliga Staffel II konnten die Handball-Herren des TuS Traunreut vor heimischer Kulisse den UHC Salzburg verdient mit 31:25 bezwingen.


Mit einer gehörigen Portion Anspannung gingen die Gastgeber in die Partie. Sie hatten sich zum Ziel gesetzt, sich für die 27:31-Pleite im Hinspiel zu revanchieren. Um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen, bauten die Hausherren vor allem auf ihre eigene Heimstärke.

Anzeige

TuS in der Abwehr teilweise nachlässig

Dementsprechend selbstbewusst starteten die Traunreuter in die Anfangsphase. Trotz einer stark geschwächten Startformation präsentierten sich die Mannen von Trainer Georg Paul von Beginn an auf Augenhöhe. Das Angriffsspiel unter der Regie von Raphael Trattler funktionierte auf Anhieb, weswegen die Salzburger Abwehr ein ums andere Mal überwunden werden konnte. In der Defensive schlichen sich allerdings vereinzelt Nachlässigkeiten ein. Folgerichtig ging es mit einem Spielstand von 13:13 in die Pause.

In der Halbzeit wies Trainer Paul seine Mannschaft an, die technischen Fehler zu minimieren und über die Außenspieler für mehr Gefahr zu sorgen.

Auch nach dem Wechsel gestaltete sich das Spiel genauso umkämpft wie in der ersten Hälfte. Bis zur 40. Spielminute erzielten beide Mannschaften weitere acht Tore, sodass es 21:21 stand. Ab diesem Zeitpunkt verteidigten die Traunreuter offensiver und Torhüter Fabio Thomas wuchs in den entscheidenden Phasen der Partie über sich hinaus. Durch seine Paraden konnte der TuS mehrere eigene Gegenstöße einleiten.

Gizler in der Schlussphase immer treffsicherer

Vor allem Martin Gizler – mit zehn Treffern bester Traunreuter Schütze – präsentierte sich jetzt besonders treffsicher. Zu allem Überfluss für die Salzburger holte sich in der 55. Minute auch noch Florian Deinhamer wegen einer Notbremse am Traunreuter Mittespieler Jahn Pieger die Rote Karte.

Durch seine starke Drangphase gewann der TuS das Spiel insgesamt verdient mit 31:25. Mit diesem Erfolg im Rücken können die Traunreuter (9./8:20 Punkte) zuversichtlich auf das nächste Spiel am kommenden Samstag um 19 Uhr blicken.

Dann empfangen sie den ESV Rosenheim (6./12:18 Punkte). Im Falle eines weiteren Erfolges würden die Siemensstädter den Anschluss an das Tabellenmittelfeld herstellen.

Für den TuS spielten: Alwin Eckl und Fabio Thomas (beide im Tor); Julian Sturm (4); Raphael Trattler (1); Martin Gizler (10); Christoph Bocka (1); Jeremy Mason (1); Sebastian Landa; Maximilian Janson (2); Markus Lindner (5); Ralf Laudel (2); Jahn Pieger (5); Andreas Albrich. fb