weather-image
27°

»Traumstart« für das Chiemsee-Pferdefestival

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Julia Schönhuber mit Ziro Percent erreichte im Großen Preis den fünften Platz. (Foto: Weitz)

Der erste Teil ist gelungen – nun soll auch die Fortsetzung des Chiemsee-Pferdefestivals auf Gut Ising die Zuschauer begeistern. An den ersten vier Wettkampftagen hatten insgesamt gut 16 000 Besucher bei besten Bedingungen teils hochkarätige Prüfungen gesehen, darunter den ersten Großen Preis, bei dem sich Felix Haßmann den Sieg geholt hatte (wir berichteten kurz).


»Am Samstag und Sonntag waren alle Plätze voll, das waren pro Tag jeweils gut 6000 Zuschauer«, freut sich Manuela Obermeier von Gut Ising über einen »Traumstart«. Zudem hatte es zum Auftakt »den besten Donnerstag, den wir je hatten« gegeben, ehe es am Freitag »wohl fast schon zu schönes Wetter war.«

Anzeige

Ab Donnerstag geht es »in die Vollen«

Ab dem heutigen Dienstag geht es nun mit den Wettbewerben weiter. Während heute lediglich um 15 Uhr ein Springen stattfindet, sind morgen schon drei Prüfungen auf dem Programm. »In die Vollen« geht es dann ab Donnerstag. Nach mehreren Springen gibt am Abend ab 18 Uhr die Elite der Dressurreiter ihren Turniereinstand mit dem Grand Prix de Dressage. Das Finale findet am Sonntag statt: Erst stehen dabei die Dressurreiter im Mittelpunkt, ehe nach der Pony-Führzügelklasse ab 15.15 Uhr der zweite Große Preis für die Springreiter erfolgt.

Als Titelverteidiger ist Michael Viehweg dabei. Im ersten Großen Preis hatte er sich mit Rang 20 abfinden müssen. Den Sieg hatte sich Felix Haßmann (Zucht-, Reit- und Fahrverein Lienen) geholt. Zweiter wurde Jens Baackmann (ZRFV Albachten) vor Jörne Sprehe (RC Herzogenaurach), dem Schweizer Yannick Jorand sowie Julia Schönhuber (RV Seehof am Waginger See) mit Ziro Percent. Rang 17 verbuchte der Isinger David Will (RF Pfungstadt/Cento du Rouet).

Haßmann erhielt als GP-Sieger einen Mitsubishi Space Star und fuhr begeistert hupend mit diesem Auto durch den Parcours. Doch für Haßmann lief es auch mit einem PS – nämlich auf Cayenne – hervorragend: Er gewann das am zweithöchsten dotierte Springen des Wochenendes, eine Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse S**. Will wurde auf Cento du Rouet Zweiter vor Jens Baackmann. Schönhuber – wiederum auf Ziro Percent – wurde Zwölfte. Rang 16 verbuchte die Isingerin Sylvia Gugler (RUF Pfungstadt), Rang 28 Hendrik Gravemeier (RFV Rupertiwinkel).

Doch David Will hatte noch mehr zu bieten: Sowohl eine S**-Springprüfung ohne Stechen (auf Carlanda) als auch eine S**-Springprüfung mit Stechen (mit La Mirage) – beides GP-Qualifikationen – entschied er am Samstag zu seinen Gunsten. Im Stechen lag er vor Haßmann sowie Viehweg, 23. wurde Gugler. In der vorherigen S**-Prüfung wurde Simon Widmann (RFV Markt Schwaben) Zweiter vor Hans-Peter Konle (RC Küps), für Uli Hacker (TG Rosenheim-Land) gab es den 23. Platz.

Dritter wurde Will zudem in der Zweikampf-Springprüfung der Klasse S*. Diese stand unter dem Motto »Bayern gegen den Rest der Welt«: Es gewann Maximilian Ertz (RSV Salzstetten) vor Maria Victoria Perez (Puerto Rico).

Einen Sieg verbuchte auch Julia Schönhuber: Auf Lennon verwies sie in einem S**-Springen mit zwei Umläufen Julia Glunz (ZRFV Lienen) und Josephine Sorensen (Irland) auf die weiteren Podestplätze. Im U-25-Springen der Klasse S* mit Stechen lag dagegen Nicola Pohl (RSC Dagobertshausen) vor Maximilian Ertz und Louisa Müller (RFV Dhünn). Hier belegte Schönhuber auf Lennon den 16. Platz.

Die internationale Springprüfung für junge Pferde gewann Maria Victoria Perez. Zweiter wurde Jens Christ (RFV Groß-Zimmern) vor Laurenz Buhl (PSV Heidelberg). Franz Steiner junior (RFV Rupertiwinkel) wurde Elfter.

In der Großen Tour bei den Amateuren A lag Marcin Murdzia aus Polen sowohl in der Springprüfung der Klasse S* mit Stechen als auch in einer Zwei-Phasen-Springprüfung Kl. S* vorn. Im Springen folgten Anna-Sophia Schumacher (RUF Pfungstadt) und Ann-Kathrin Behrendt, in der Zwei-Phasen-Prüfung wurde Stefan Steindl (RFV Au-Hallertau) Zweiter vor Jens Hilbert (RV Erlenstall). Zehnte wurde Claudia Kressierer (RFV TG Ro-Land), Rang 14 ging an Wolfgang Schuhmann (PSC Ising).

Bei den Amateuren B (Medium) gewann Abdul Rahman Ahmed Ameen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten sowohl das Springen mit Stechen als auch die Zwei-Phasen-Springprüfung. Zweiter des Stechens wurde Humaid Abdulla Khalif Al Muhairi (ebenfalls VAE) vor Sabine Mai (PF Malsch). Der 11. Platz ging an Isabella Beilmaier (PSC Ising) auf Alinghi. In der Zwei-Phasen-Prüfung verwies Caroline Clemens (RFV Graf Sporck Delbrück) dann Al Muhairi auf den dritten Rang. Beilmaier errang mit Canavaro den 23. Platz, Claudia Kressierer kam auf den 39. Rang.

Österreichischer Erfolg bei den Amateuren B

Bei den Amateuren B setzte sich auf der Kleinen Tour in der Springprüfung mit Stechen die Österreicherin Brigitte Prömer an die Spitze. Es folgten Omar Abdul Aziz Al Marzooqi (VAE) und Marie Hagn (RFV TG Rosenheim-Land). Als Achte überzeugte Alexandra Straßer vom PSC Ising, Friedrich Huber (RFV TG Ro-Land) belegte den 13. Platz.

Nun freuen sich die Organisatoren und das Publikum auf die zweite Wettkampfwoche. Schließlich sind auch die Wettervorhersagen gut. »Heute machen wir Pause und der Sommer macht Pause – und ab morgen geht es wieder richtig los«, freute sich Manuela Obermeier am Montag. who