Trainergespann bleibt an Bord – Fußball-Kreisklassist SV Seeon/Seebruck führt eingeschlagenen Weg weiter

Bildtext einblenden
Er sorgt nicht nur auf dem Spielfeld für viel Schwung, sondern ist auch Teil des Trainertrios beim SV Seeon/Seebruck, das zunächst nur interimsweise übernommen hatte: Sebastian Axthammer (Mitte), hier gegen Brannenburgs Mika Hanssum (links), rechts Benedikt König. Axthammer, Maxi Gruber und der frühere Kapitän Holger Ganss haben nun ihre Bereitschaft erklärt, die Mannschaft bis zum Saisonende zu führen. (Foto: Weitz)

Der Fußball-Kreisklassist SV Seeon/Seebruck hat sein Trainergespann Sebastian Axthammer, Maxi Gruber und Holger Ganss bis Saisonende binden können. Das ergab die »Aufarbeitung« der Herbstrunde der Kreisklasse 1, die für die Chiemseer zweigeteilt war. Stabilisiert hat sich auch die Zweite Mannschaft in der B-Klasse 3, für die Florian Linner bereits vor der Saison gewonnen worden war.


Nach dem Klassenerhalt der beiden Mannschaften in der Abbruchsaison 2019/20, die sich über fast zwei Jahre erstreckte, ging man voller Hoffnung und zehn Nachrückern aus den eigenen A-Junioren an den Start. Nach einer guten Vorbereitung und zahlreichen Siegen, verpatzte man mit vier Niederlagen am Stück den Saisonstart gründlich.

Nach neun Punkten in neun Spielen und einigen Gesprächen stellte Achim Stader sein Amt zur Verfügung. Er hatte über zwei Jahre die Mannschaft geführt und war auch für die »Verjüngungskur« mit verantwortlich. »Wir sind Achim zu allem Dank verpflichtet, er hat eine tolle Arbeit geleistet und den Umbruch mitgestaltet«, sagte die Abteilungsleitung in der kürzlich abgehaltenen Abschlussfeier.

Nach dem 10. Spieltag trennten sich die Wege, Axthammer, Gruber und Ex-Kapitän Ganss übernahmen interimsmäßig die sportliche Leitung. Was im Grunde nur bis zum Winter geplant war, wurde nun bis zum Sommer 2022 ausgebaut. Nach vier Siegen, einem Remis und einer Niederlage führten die drei die Truppe aus dem Tabellenkeller ins ruhigere Fahrwasser. Diese erfolgreiche Arbeit soll nun weitergeführt werden.

Für das Frühjahr wird wieder ein Trainingslager in Kurtinig (Südtirol) erwogen. Des Weiteren sind das Trainertrio, Florian Linner und die Abteilungsleitung in der Planung der Vorbereitung. Aber zunächst verweilt die Truppe in der wohlverdienten Winterpause.

td

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein