weather-image
14°

Torfestival im letzten Spiel

0.0
0.0

Mit einem 9:3 gegen Absteiger TuS Bad Aibling hat sich Fußball-Bezirksligist TSV Waging aus der Saison 2013/2014 verabschiedet.


Die »Seerosen« fanden von Beginn an gut ins Spiel und hatten bereits in der 5. Minute die erste große Chance durch Berni Mühlbacher nach einem schnell ausgeführten Freistoß. In der 10. Minute brauchte Wolfgang Gabler nach einer schönen Kombination über Veit Gröbner und Stefan Mühlthaler dann nur noch zum 1:0 einzuschieben.

Anzeige

Im Gegenzug musste TSV-Schlussmann Michael Endlmaier seine ganze Klasse gegen den durchgebrochenen Fabio Hopf aufbieten. Nur fünf Minuten später erhöhte Patrick Quast mit einem gefühlvollen Heber aus 25 Meter über Torwart Lukas Kunze hinweg zum 2:0. Kurz darauf steckte Quast präzise zu Gröbner durch, der sicher zum 3:0 vollstreckte.

Warum in der 36. Minute ein herrliches Direktschusstor von Manuel Karlstetter nicht gegeben wurde, weiß nur der Schiedsrichter. Tobias Hösle setzte wenig später einen Freistoß aus 20 Meter genau in den Winkel. Nach diesem 4:0 und 40 starken Minuten schalteten die »Seerosen« einen Gang zurück, was gleich doppelt bestraft wurde: In der 42. Minute brachte Hopf den Fuß nach einem Freistoß vor Endlmaier an den Ball und in der 42. Minute besorgte Andreas Baumann sogar das 2:4 durch einen unhaltbaren Kopfball. Beide Male war der Waginger Schlussmann machtlos.

Nach der Pause war die Mannschaft von Trainer Berni Zeif aber wieder präsent. Gabler machte in der 56. Minute seinen Doppelpack perfekt, indem er den Torwart ähnlich wie zuvor Quast gefühlvoll überlupfte. Gleich danach scheiterte der agile Hopf erneut an Endlmaier, der den Gegenangriff über die linke Seite einleitete, wo der oft nur mit Fouls zu stoppende, wieselflinke Manuel Karlstetter einen seiner Turboläufe startete und im Strafraum unsanft von den Beinen geholt wurde. Den fälligen Elfer verwandelte Quast sicher zum 6:2.

Bis zur 75. Minute erhöhte Maxi Hösle mit einem Doppelpack auf 8:2, wobei er zunächst mit einem Kopfball nach präziser Gabler-Flanke und dann mit einem Nachschuss erfolgreich war, nachdem Quast mit einem überraschenden Schuss fast von der Mittellinie nur die Lattenunterkante getroffen hatte.

Die »Seerosen« vergaben danach noch einige Hochkaräter, bis Niki Maier in der 86. Minute einen Freistoß unhaltbar in die Maschen zirkelte. Der Schlusspunkt in diesem unterhaltsamen Spiel blieb den Gastgebern vorbehalten – Hopf verwandelte einen diskussionswürdigen Handelfmeter in der letzten Minute zum Endstand von 9:3 für den TSV Waging.

Fazit: Auch wenn Michael Endlmaier mit den drei Gegentoren haderte, änderte das nichts an der hervorragenden Leistung der Waginger in dieser Partie und während der gesamten Spielzeit. Das Trainer-Team Berni Zeif und Patrick Quast kann mit Platz sechs sehr zufrieden sein; beide haben hervorragende Arbeit geleistet. Allen Aktiven gebührt uneingeschränktes Lob für ihren Einsatz. Die Mannschaft zeigte nicht nur großen Ehrgeiz, sondern insbesondere eine lobenswerte Kameradschaft. Klu