weather-image
27°

Topspiel beim Tabellendritten TSV Palling

5.0
5.0
Bildtext einblenden
So wollen die Pallinger im Spitzenspiel gegen den SC Vachendorf ihre Gegner versetzen, wie es hier Martin Herzinger im Duell mit den Marquartsteiner Stefan Schützinger gelingt. Schützinger seinerseits will mit seiner Mannschaft nach dem Achtungserfolg beim 0:0 gegen Palling diesmal auch im Gastspiel bei der DJK Kammer für eine Überraschung sorgen. (Foto: Wirth)

Der 19. Spieltag der Fußball-A-Klasse Gruppe VI beginnt bereits am heutigen Freitagabend: Der TSV Altenmarkt II empfängt den Tabellenvierten TSV Tengling. Das Topduell der Runde wird am Sonntag um 15 Uhr ausgetragen, denn da ist der Rangvierte TSV Palling Gastgeber für den Gruppenprimus SV Vachendorf. Vor lösbaren Aufgaben stehen die Verfolger TSV Bergen (in Übersee) und der TSV Chieming, der zum Derby nach Traunwalchen zur Kreisklassen-Reserve reisen muss.


»Wir wollen weiter oben dabei bleiben«

Anzeige

Mit der Begegnung TSV Altenmarkt II (5. Platz/28 Punkte) gegen den TSV Tengling (4./32) geht heute um 18 Uhr das Verfolgerduell im Kampf um den Relegationsplatz über die Bühne. Die Heimelf war zuletzt personell arg gebeutelt, holte aber einen respektablen Punkt in Chieming. Zurückgreifen kann Trainer Thomas Reitmeier wieder auf Torwart Antonio Novak, dessen Rotsperre abgelaufen ist.

Gegner ist der aufstrebende TSV Tengling, der nach dem Winter vier Siege – bei einer Niederlage – feiern konnte und der Angriff auf Platz zwei ist in vollem Gange. »Wir wollen weiter oben dabei bleiben«, sagt Trainer Johann »Buffy« Jungvert, der in die personelle Trickkiste greifen muss, da in Florian Kaiser (Bänderriss), Mathias Poschner (Studium), Matthias Rehrl (Rotsperre) nun auch noch Stefan Mayer (Muskelbündelriss) verletzt fehlen wird. Altenmarkt hat allerdings eine fast makellose Heimbilanz, nur gegen Vachendorf gab es eine Pleite.

Zwei Partien sind für den Samstag um 15 Uhr angesetzt. Der TSV Übersee (11./14) hat dabei die schwere Aufgabe gegen den Tabellenzweiten TSV Bergen (35) zu lösen. Nimmt man die Leistungen nach dem Winter zum Maßstab, wird dies sehr schwierig. Vier Niederlagen und nur ein Remis gegen Abstiegskandidat Traunwalchen gab es, vom Schwung des Aufsteigers aus der Vorrunde ist nicht mehr viel übrig. Bergen erreichte zwar zuletzt in Schleching nur ein torloses Remis, doch dies war eines von zwei Unentschieden aus den vergangenen neun Partien – die anderen sieben wurden gewonnen. Daher kommt Bergen als klarer Favorit zum Derby in den Nachbarort.

Zwei im Jahre 2015 noch sieglose Teams stehen sich in Erlstätt gegenüber: Der SVE (9./19) ist seit 300 Minuten ohne eigenes Tor und das erzielte der Gegner beim 1:3 in Vachendorf selbst. Noch schlimmer ist die Lage beim TSV Stein/St. Georgen (10./16), der seit sechs Spielen auf einen Dreier wartet. Aber vielleicht gelingt der Leimbach-Truppe der Befreiungsschlag. Auf diesen wartet aber auch SVE-Trainer Wendelin Gerwald. Leinbach muss auf Markus Obermaier verzichten, der rotgesperrt ist. Mit zuletzt zwei Erfolgen wartete die DJK Kammer (8./20) auf, morgen um 16 Uhr soll gegen den Tabellenvorletzten TSV Marquartstein (12./8) der dritte Dreier in Serie folgen. Doch die DJK sollte gewarnt sein: Die Achentaler hatten beim 0:0 gegen Palling einen Achtungserfolg zu verzeichnen, wobei der überragende Torwart Franz-Xaver Peikert den Punkt festhielt.

Das Topspiel der Runde findet am Sonntag (15 Uhr) in Palling statt: Der Dritte (32) trifft auf den unangefochtenen Spitzenreiter, den SC Vachendorf (1./41). Hier trifft die beste Defensive (TSV/9 Gegentore) auf die beste Offensive (SCV/50 Treffer). Acht Heimsiege stehen auf dem Konto der Elf von Christian Wimmer, Vachendorf hat in der Fremde noch nicht verloren und geht nicht nur durch den 2:0-Hinspielsieg als leichter Favorit ins Rennen.

Bilanz von 2015 kann sich bisher sehen lassen

Vier Siege und ein Remis – so lautet die Bilanz des TSV Chieming in der Rückrunde. Und dabei blieb die Mannschaft noch dazu ohne Gegentor. Obwohl Trainer »Hias« Scheurl, der auf seinen einzigen Torwart Daniel Sam verzichten muss, sollte am Sonntag (16 Uhr) beim Schlusslicht Traunwalchen II (13./7) der achte Saisonsieg her. Im Hinspiel gab es einen deutlichen 6:0-Sieg für Chieming. Aber Traunwalchen II ist zu Hause nicht zu unterschätzen, der TSV Bergen hatte zuletzt bei seinem 4:3-Sieg seine liebe Müh und Not. td