weather-image
24°

Topduell im Jakob-Schaumaier-Sportpark

0.0
0.0
Bildtext einblenden
SBC-Torwart Andreas Abfalter (hier im Duell mit dem Waginger Tobias Hösle) bekam von seinem Trainer Adam Gawron ein Sonderlob. Er soll auch heute im Spitzenspiel gegen Miesbach seinen Kasten sauber halten. (Foto: Butzhammer)

Es ist angerichtet für das Topduell zum Abschluss der Herbstrunde der Fußball-Bezirksliga Ost: Der SB Chiemgau Traunstein begrüßt am heutigen Samstag um 15 Uhr als Tabellenerster den unmittelbaren, nur drei Zähler schlechter gestellten Verfolger 1. FC Miesbach zum Gipfeltreffen. Als Referee wird im Jakob-Schaumaier-Sportpark der routinierte und auch hoch angesehene Christian Keck vom FC Grünbach fungieren.


»Erfahrung gegen Kampf«, so umschreibt Traunsteins Trainer Adam Gawron das Spiel, das er natürlich am liebsten gewinnen würde – dann hätte man den Vorsprung auf die Bernd-Weiß-Truppe auf sechs Zähler ausgebaut. Doch Gawron könnte »auch mit einem Unentschieden ganz gut leben.« Den größeren Druck haben auf jeden Fall die Fußballer aus dem Oberland.

Anzeige

Die »Erfahrung« bezieht er auf die Gäste, die mit routinierten Leuten wie Florian und Christian Hofmann, Markus Nowotny oder dem früheren Traunsteiner Thomas Masberg anreisen werden. Einige von ihnen haben ja schon auf höchster Amateurebene gekickt. Der wahrscheinliche Ausfall von Martin Huber (Studium in Tirol) sei dennoch nicht leicht zu kompensieren, meint der Miesbacher Trainer Weiß.

Mit »Kampf« titelt Gawron das, was er von seinen – deutlich jüngeren – Schützlingen heute Nachmittag erwarte, wobei es freilich nicht verboten sei, auch spielerische Akzente zu setzen. Das war zuletzt trotz des 3:1-Sieges in Waging (»Eine Katastrophen-Leistung meiner Mannschaft«) nicht gelungen. »Dieses Spiel hat mich viele Nerven gekostet, auch wenn ich wusste, was uns in Waging erwartet«, meint der SBC-Übungsleiter, der den Platzverhältnissen im Wilhelm-Scharnow-Stadion nicht die Schuld geben möchte – »vielmehr der fehlenden Cleverness meiner Jungs.« Die aktuelle Form scheint also eher bei den Gästen zu stimmen: Während nämlich der SBC-Sieg in Waging sehr glücklich war (Ersatztorwart Andreas Abfalter war der Vater des Erfolgs), ließen die Miesbacher beim 5:0 gegen Amerang nichts anbrennen – und sogar ihre spielerische Klasse aufblitzen.

»Wir haben endlich auch mal über vier, fünf Stationen direkt gespielt – das war schon sehr passabel, auch wenn Amerang Tabellenletzter ist«, erklärt Bernd Weiß, der natürlich weiß, dass heute ein anderer Gegner wartet. Dennoch betont der Miesbacher: »Wir fahren nach Traunstein, um drei Punkte zu holen.«

Das soll die SBC-Defensivabteilung verhindern – und wenn es einmal doch nicht der Fall sein sollte, dann soll’s Abfalter richten. »Die Leistung, die der Andi in Waging gezeigt hat, freut mich auch ganz persönlich für ihn«, sagt Gawron, »denn er ist der Spieler mit der besten Trainingsbeteiligung. Schön, dass er nun auch seinen Preis dafür bekommt.«

Verständlicherweise hofft Gawron, dass die heutige Begegnung nicht wieder zu einer Abwehrschlacht wird wie das Hinspiel. Damals hatte Georg Dengel nach einer Stunde beim Stand von 2:1 für den SBC – dabei blieb’s bis zum Schluss – Rot gesehen, sodass die Traunsteiner meist nur noch am eigenen Sechzehner versammelt waren, um das Ergebnis über die Runden zu bringen.

Nach dem heutigen Spiel ist für beide Teams Winterpause. Und es beginnt eine Zeit, für die Gawron auf Traunsteiner Seite »Fußballverbot« ausspricht. »Wir werden mit der Ersten Mannschaft kein Hallenturnier bestreiten«, erklärt er, »die Spieler sollen sich anderweitig beschäftigen, ehe es dann im Januar mit dem Fitnessprogramm und ab Februar mit der Vorbereitung wieder los geht.« cs