weather-image
17°

Tony Schneider versagte vom Punkt

SB Chiemgau Traunstein: Sebastian Schreiber, Bauer, Thudt (53. Zauner), Thalhauser, Schön, Mauerkirchner (76. Reiter), Probst, Schneider, Max Trzewik, Dengel, Marchl.

1. FC Miesbach: Zimmerhakl, Florian Ploschka, Max Ploschka, Baumgärtner, Mack, Yilmaz, Breiherr, Kastner, Feicht, Hatos, Scherer.

Anzeige

Schiedsrichter: Badmann (FC Perlach).

Zuschauer: 300.

Tore: 1:0 (10.) Mauerkirchner, 1:1 (44.) Yilmaz.

Trotz teilweise drückender Überlegenheit musste sich der SB Chiemgau Traunstein in der Heimvorstellung der Fußball-Bezirksliga Ost gegen den 1. FC Miesbach mit einem 1:1-Remis begnügen. »Schade, aber das war trotzdem eine engagierte und sehr, sehr kampfstarke Leistung unserer Mannschaft«, meinte Traunsteins Sportkoordinator Rainer Hörgl, »es gibt keinen Grund, den Jungs Vorwürfe zu machen.«

Der SBC legte konzentriert los und erarbeitete sich gleich in der Anfangsphase gute Möglichkeiten gegen die keineswegs sattelfeste Abwehr des früheren Landesligisten. In der 3. Minute zielte Patrick Schön nach einer Kombination über Max Bauer und Georg Dengel knapp vorbei, dann verfehlte Maxi Probst per Kopfball ebenfalls das Gehäuse, nachdem Stefan Mauerkirchner einen Einwurf von Florian Marchl geschickt verlängert hatte (5.).

Insofern war das 1:0 nach zehn Minuten bereits hochverdient: Tony Schneider steckte den Ball sehenswert zu Patrick Schön durch und dessen Flanke vom rechten Flügel verwandelte Mauerkirchner per Kopf zur Traunsteiner Führung.

Auch in der Folgezeit war von den Gästen nicht viel zu sehen, der SBC befand sich dagegen weiterhin im Vorwärtsgang. Schneider, mustergültig von Marchl bedient, traf den Ball frei vor Stefan Zimmerhakl nicht voll, sodass der Miesbacher Torhüter parieren konnte (13.). Szenenapplaus gab's für einen Probst-Seitfallzieher nach Mauerkirchner-Flanke, der aber von der FCM-Abwehr abgeblockt werden konnte (17.).

Langsam wurden auch die Gäste etwas gefährlicher. So ging eine Direktabnahme von Alex Baumgärtner nach Vorarbeit von Ayidin Yilmaz knapp vorbei (18.). Auf der Gegenseite legte Tony Schneider für Pat–rick Schön auf, dessen 23-Meter-Schuss Zimmerhakl prächtig ins Toraus lenkte (23.). Den fälligen Eckball servierte Schön für Kapitän Jochen Thudt, doch der köpfte übers Gehäuse. Kein Glück im Abschluss hatte Mauerkirchner, als er aus halbrechter Position knapp das lange Eck verfehlte (33.).

Mit einem Pfostentreffer von Alex Baumgärtner nach einem feinen Spielzug über Daniel Kastner und Moritz Mack (35.) waren die Miesbacher schon nah dran am 1:1, das noch vor der Pause Realität wurde: Es lief die 44. Minute, als Ex-Profi Kastner den Ball sehenswert auf Aydin Yilmaz passte, der allein vor Sebastian Schreiber zum Ausgleich vollendete. Der erste Durchgang wurde mit einem Kopfball von Maxi Trzewik abgeschlossen, der nichts einbrachte (übers Tor).

Auch nach dem Seitenwechsel waren die Platzherren das klar dominante Team, konnten jedoch aus ihrer Überlegenheit kein Kapital schlagen. Unrühmlicher Höhepunkt: Thomas Breiherr rammte Jochen Thudt aus dem Weg, sodass der SBC-Kapitän mit Atemproblemen ins Traunsteiner Klinikum gebracht werden musste (49.). Pressesprecher Peter Mallmann konnte am Tag nach dem Spiel Entwarnung geben: »Zum Glück ist es nur eine schwere Rippenprellung, aber Breiherr hätte Rot statt nur Gelb sehen müssen.«

Dann lag einige Male das 2:1 in der Luft: Bauer bediente Schneider, gegen den die Miesbacher in höchster Not zur Ecke klären konnten (52.). Zwei Minuten später zeichnete sich Schneider als Vorbereiter aus, doch Dengel traf den Ball nicht richtig (54.). Wieder nur drei Minuten später machte Gäste-Kapitän Zimmerhakl einen Freistoßkracher von Probst unschädlich. Und keine 60 Sekunden nach dieser Szene rauschte ein abgefälschter Schuss von Florian Marchl am Miesbacher Gehäuse vorbei – es war zum Haareraufen!

Die größte Chance zum Sieg bot sich dem Sportbund nach 59 Minuten: Nach einem Foul von Norbert Hatos an Georg Dengel deutete der Unparteiische Korbinian Badmann vom FC Perlach auf den Punkt, doch Schneider scheiterte mit dem schwach geschossenen Elfer an Zimmerhakl, der schon früh ins Eck unterwegs war und im Nachfassen richtig zupackte.

Bis zum Schluss erarbeiteten die auf Sieg setzenden Traunsteiner weitere gute Chancen: Probst spielte Dengel frei, doch dieser scheiterte an Zimmerhakl (83.). Der Miesbacher Schlussmann ließ sich auch von einem Bauer-Schuss nach Dengel-Vorarbeit nicht überlisten (87.). »Enttäuscht bin ich trotzdem nicht«, meinte SBC-Trainer Gerhard Balk, unter dessen Regie die Traunsteiner weiter unbesiegt sind. Dass der Elfer nicht zum Erfolg führte, sah Balk von zwei Seiten: Einerseits ärgerte sich der Trainer, »weil Probst als Schütze eingeteilt war«, andererseits »hätten wir genügend andere Chancen zum Sieg gehabt.« cs