weather-image

Tontsch und Huber zu Schützenkönigen gekürt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die drei besten jugendlichen Schützen der Vereinsmeisterschaft (von links) Eva-Maria Kropf, Simon Huber und Paulina Hüttl. (Foto: Volk)

Die Proklamation der Schützenkönige stand im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft Nußdorf. Größter »Abräumer« war Simon Huber, der nicht nur zum Jugendkönig gekrönt wurde, sondern sich auch über den Titel des Vereinsmeisters in der Jugendwertung freuen durfte. Beim Königsschießen war sein bester Schuss ein 35,4-Teiler. Den Vereinsmeistertitel holte sich der 16-Jährige mit 92 Ringen.


Zum Schützenkönig bei den Erwachsenen wurde Hermann Tontsch gekrönt. Er siegte mit einem 16,8-Teiler als besten Schuss der Konkurrenz. Vereinsmeister bei den Erwachsenen wurde Felix Rammrath mit 98 Ringen. In der Seniorenklasse siegte Gerhard Lackner. Auch er brachte es bei seinem besten Streifen auf 98 Ringe.

Anzeige

Dem neuen Schützenkönig Hermann Tontsch legte der Vorjahressieger Robert Wölfle die Königskette um. Wölfle landete heuer mit einem 25,4-Teiler auf dem dritten Platz. Rang zwei erkämpfte sich Marlene Hammerdinger (20,4-Teiler).

Dem neuen Jugendkönig Simon Huber kam Eva-Maria Kropf mit einem 52,4-Teiler am nächsten. Sie wurde Zweite vor Michael Klauser (76,2-Teiler). Den Siegerpokal des Vereinsmeisters in der Erwachsenenklasse überreichte Schützenmeisterin Marlene Tögel an Dauersieger und Titelabonnent Felix Rammrath. Bereits zum zwölften Mal sicherte sich Rammrath die Vereinsmeisterschaft. Den zweiten Platz belegte Andreas Schroll (95/94/94) mit hauchdünnem Vorsprung vor Michael Hofbauer (95/94/92). In der Seniorenklasse wurde Helmuth Rink (96) Zweiter. Der dritte Platz ging an Willi Kecht (95).

Schützenmeisterin Marlene Tögel hielt Rückschau auf ein ereignisreiches Vereinsjahr. Höhepunkt sei das Gemeindeschießen gewesen, das von der Schützengesellschaft zum elften Mal ausgerichtet wurde. Mit 633 Schützen wurde der bisherige Teilnehmerrekord fast erreicht. 37 Gruppen, von Belegschaften über Vereinsabordnungen bis zu Dorfgemeinschaften, nahmen teil. Die Schützenmeisterin würdigte alle, die mitgeholfen hatten, den Gemeindewettstreit zu organisieren.

Die Nußdorfer waren mit der stärksten Abordnung aller Vereine aus dem Alzgau beim bayerischen Schützentag in Wasserburg, nahmen an der Schützenwallfahrt nach Irsing teil und luden am bundesweiten Aktionstag der Schützenvereine Interessierte zum Schnuppern ins Schützenheim ein. Mit 30 Teilnehmern machte man dem Nachbarverein in Hart zur Standeröffnung seine Aufwartung, war beim Nußdorfer Gemeindefest dabei und unterstützte das Weinfest der Ortsvereine durch tatkräftige Mitarbeit. Gut besucht war das Schafkopfrennen, das zur Wertung für den Nußdorfer Gemeindekönig gezählt wurde.

Die Vielzahl verschiedener Schießveranstaltungen reichte vom Freundschaftsschießen mit benachbarten Schützenvereinen über das Er-und-Sie-Schießen für Paare, ein Hunderterschießen mit benachbarten Vereinen, Faschings-, Josefi-, Nussen- und Weihnachtsschießen bis zum Ausschießen von Geburtstagsscheiben. Erstmals wurde ein Oktoberfestschießen veranstaltet, bei dem die Teilnahme nur für jene möglich war, die in bayerischem Gewand antraten. Die SG Nußdorf richtete in ihrem Schießstand auch die hausinterne Meisterschaft des Landratsamts Traunstein aus, an der 58 Bedienstete um Siegertitel wetteiferten.

Mit dem Zuwachs von neun neuen Vereinsmitgliedern gehören der Schützengesellschaft nun 131 aktive Schützen und 46 fördernde Mitglieder an. Kassier Gerhard Lackner informierte die Mitgliederversammlung über den Stand der Vereinsfinanzen. Das vergangene Jahr wurde mit einem erfreulichen Gewinn abgeschlossen, was nicht zuletzt am erfolgreichen Gemeindeschießen, vor allem aber an den Einnahmen des Schützenstüberls lag. Lackner würdigte ausdrücklich das ehrenamtliche Engagement aller, die in Küche und an der Schänke helfen. Die Erträge aus dem Bewirtungsbetrieb seien unerlässlich, um die jährlichen Kosten für das Vereinsheim tragen zu können. Insgesamt steht der Verein auf einer soliden finanziellen Basis, die nötig sei, um die Anschaffung neuer elektronischer Schießstände vornehmen zu können. Geplant ist diese große Investition für das nächste Jahr.

Jugendleiter Robert Wölfle informierte über die erfolgreiche Jugendarbeit des Vereins und berichtete in Vertretung von Sportleiter Andreas Niedermaier von den sportlichen Aktivitäten. Mit fünf Mannschaften beteiligt sich der Verein an den Rundenwettkämpfen im Alzgau Trostberg. Die Erste Mannschaft schaffte in der letzten Saison den Aufstieg in die C-Klasse und belegt zurzeit den ersten Tabellenplatz, mit besten Aussichten auf einen weiteren Aufstieg in die B-Klasse. Auch die Zweite Mannschaft ist im Vorjahr in die nächsthöhere Liga geklettert und konnte dies heuer wiederholen. Die Saison ist schon zu Ende und der Aufstieg in die E-Klasse geschafft.

Großes Interesse hat die Jugend am Schießsport. Jeden Freitag treffen sich 15 bis 20 Jugendliche im Schützenheim. Das intensive Training blieb nicht ohne Erfolgserlebnisse. Auch in der Jugendklasse der Rundenwettbewerbe konnte sich die Erste Mannschaft über den Aufstieg in die B-Klasse freuen und belegt dort aktuell Rang eins. Die Zweite Jugendmannschaft steht derzeit auf Rang vier.

Das Seniorenteam belegt zurzeit den dritten Tabellenplatz. Wölfle berichtete über Erfolge bei diversen Wettbewerben im Alzgau, unter anderem über den Sieg im Mannschaftsbewerb über 100 Meter stehend beim Kleinkaliberschießen in Langmoos. Zweiter Bürgermeister Peter Volk würdigte die Schützengesellschaft für ihr vielfältiges und aktives Vereinsleben. Er lobte das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder, die mit Idealismus und Eifer die Grundlage für das lebendige und kameradschaftliche Miteinander sind.

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung gab Schützenmeisterin Tögel bekannt, dass die SG Nußdorf zusammen mit der Schützengilde Traunwalchen vom 4. bis 17. November das Gauschießen im Alzgau ausrichten wird. pv.