weather-image

Tom Stutz diesmal gegen seine Aufstiegshelden

Vier Spieltage vor dem Beginn der Winterpause geht an diesem Wochenende in der Fußball-Kreisliga Gruppe II der Kampf um die Tabellenspitze zwischen dem TSV Kastl und der SG Schönau in eine neue Runde. Seinen Reiz bezieht der erste Rückrunden-Spieltag auch durch das Gastspiel von Aufsteiger SV Oberteisendorf bei seinem Ex-Trainer Tom Stutz und dessen neuem Verein TuS Traunreut, der ebenso auf »Sichtkontakt« zur Tabellenspitze bleiben möchte wie der TSV Peterskirchen, der beim TSV Bad Reichenhall gastiert.

Am vergangenen Samstag war Altenmarkts Trainer Christian Fleißner (links) noch Gegner von Dominik Schlögl – morgen könnte er dem Peterskirchener Kapitän mit einem Sieg über Schönau wertvolle Schützenhilfe im Aufstiegskampf leisten. (Foto: Seifert)

Der FC Hammerau (11. Platz/11 Punkte) eröffnet den Spieltag bereits am heutigen Freitag (19.30 Uhr) auf heimischer Anlage gegen den Nachbarn FC Bischofswiesen (13./5). Weil in den Reihen der Gäste eine Hochzeitsfeier stattfindet, kamen die Hammerauer der Bitte auf Vorverlegung der Partie nach.

Anzeige

Die Gastgeber haben ihren Heimnimbus zu verteidigen, was auch angesichts der keineswegs rosigen Tabellensituation geradezu eine Notwendigkeit ist. Doch auch die Gäste benötigen dringend jeden Punkt im Abstiegskampf. Angesichts von fünf Zählern, erzielt aus fünf Remis, droht der Durchmarsch von der Bezirksliga in die Kreisklasse. Im Saisonauftaktspiel trennten sich die heutigen Gegner mit 3:3.

Auf Revanche sinnt der SV Oberteisendorf (8./18) im Gastspiel morgen (14 Uhr) beim TuS Traunreut (4./24): Im Hinspiel kassierten die Gäste bei ihrer Kreisliga-II-Premiere eine bittere 1:2-Niederlage und mussten den entscheidenden Treffer erst in letzter Minute durch TuS-Kapitän Richard Gromotka hinnehmen. Beim erneuten Wiedersehen mit Aufstiegstrainer Tom Stutz, der die Traunreuter angesichts der Personalprobleme überraschend weit nach vorne geführt hat, soll das Ergebnis nun erfreulicher gestaltet werden.

Die Gastgeber haben allerdings vier ihrer fünf Heimspiele gewonnen und möchten den Abstand zu Platz zwei von derzeit sieben Punkten zumindest nicht anwachsen lassen. Allerdings dürfte TuS-Hoffnungsträger Florian Griesbeck nach seiner schweren Verletzung beim Sieg in Teisendorf, den er mit zwei Treffern maßgeblich mitverantwortet hatte, längerfristig ausfallen.

Ebenfalls oben dran bleiben will der TSV Peterskirchen (3./ 25), der morgen (16 Uhr) beim TSV Bad Reichenhall (5./20) antreten muss – das Hinspiel wurde mit 4:2 gewonnen. Die Hausherren haben bis dato schwankende Leistungen, aber durchaus die ein oder andere Überraschung geboten – zum Beispiel dem Aufstiegsaspiranten TSV Kastl in der Nonner Au eine 0:2-Niederlage zugefügt.

Die Schützlinge von Trainer Hermann Reiter werden also eine ähnlich kompakte Leistung wie jüngst in Altenmarkt brauchen – der späte Ausgleichstreffer durch Matthias Wessely (95.) machte das 2:2-Remis zu einem »gefühlten Sieg«, aus dem die Peterskirchener jede Menge Selbstvertrauen ziehen konnten. Platz eins ist mit sechs Punkten Rückstand noch in Reichweite!

Und ausgerechnet die Altenmarkter (9./18) könnten den Peterskirchenern zeitgleich wertvolle Schützenhilfe leisten. Nach drei Unentschieden in Folge erwartet die Mannschaft von Trainer Christian Fleißner die SG Schönau (2./31). Die Gäste aus der Bob- und Rodel-Metropole haben erst zehn Gegentore und zwei Niederlagen (0:1 gegen Kastl und 1:2 in Peterskirchen) kassiert, dazu kommt ein torloses Unentschieden gegen Hammerau. Ansonsten gab es zehn Siege zu bejubeln – doppelt so viele wie für Altenmarkt.

Die Favoritenrolle ist also klar vergeben, auch wenn Fleißner wieder auf Urlauber Dominik Seifert zurückgreifen kann. Im Hinspiel gab’s durch ein spätes Tor von Stefan Graßl einen 3:2-Sieg für Schönau. Ein Altenmarkter Erfolg würde freilich nicht nur den Verfolgern Peterskirchen und Traunreut helfen, sondern auch dem TSV Kastl (1./31), der morgen um 17 Uhr am »Wasserschloss« bei der Reserve des FC Töging (6./19) gastiert, die unmittelbar nach dem Bezirksliga-Spiel der »Ersten« gegen Kolbermoor mit Sicherheit stark aufgestellt sein dürfte.

Mit zwei zeitgleichen Sonntagsspielen (beide 14 Uhr) wird der Spieltag komplettiert: Im Mittelfeld-Duell stehen sich der SC Anger (7./19) und der SB Chiemgau Traunstein II (10./17) gegenüber. Im Hinspiel gab es beim 2:2 eine Punkteteilung, nun dürfte sich der Sieger zumindest bis zur Winterpause aus dem Abstiegskampf verabschieden. Für den Verlierer könnte es nochmal eng werden, denn im zweiten Sonntagsspiel stehen sich mit dem TSV Teisendorf (12./10) und dem SV Erlbach II (14./4) zwei Kellerkinder gegenüber. Für die Hausherren zählt nur ein Sieg gegen das Schlusslicht, das auswärts in dieser Saison noch keinen Punkt ergattern konnte und bei den sieben Niederlagen gerade mal vier Tore erzielte.

Sollten die Moritz-Bauregger-Kicker mit dem nötigen Respekt an die Sache herangehen, dürften der dritte Saisonsieg drin und die bösen Erinnerungen an die Vorrunde gelöscht sein: Beim Saisonstart im Holzland kam Teisendorf mit 1:4 unter die Räder. rse