weather-image
28°

Titelverteidiger SG Seeon/Obing holt sich wieder den Pokal

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Bei der Endrunde der B-Junioren in Obing holte sich die SG Obing/Seeon den Titel. Unser Bild zeigt (stehend von links): Stefan Fritzenwenger (Turnierleiter), Michael Zierer (Trainer SG Obing/Seeon), Thomas Stettwieser, Dominik Baumann, Christoph Thaler, Fabian Stadler, Tim Oberleitner, Lukas Reiter, Heiko Traue (Trainer SG Obing/Seeon), Michael Fenninger (Brauerei Wieninger) sowie (kniend von links): Alex Thusbaß, Simon Backhaus, Andreas Mitter, Sebastian Sutter, Stefan Zehetmaier.

Sie haben es tatsächlich geschafft: Die Fußball-B-Junioren der SG Seeon/Obing haben in heimsicher Halle den Titel bei den Wieninger-Libella-Hallenturnieren geholt. Damit gelang der SG nach dem Gesamtsieg im Winter 2012/13 nun auch in der Turnierserie 2013/14 der Sieg.


Allerdings mussten die Hausherren hart um ihren Erfolg kämpfen: Im Halbfinale gelang ihnen ein knappes 1:0 gegen den SBC Traunstein, im Endspiel trafen sie dann wieder auf ihren Gruppengegner ESV Freilassing. Die Grenzstädter trennten sich – wie schon im Gruppenspiel – nach regulärer Spielzeit mit einem Remis von den Gastgebern.

Anzeige

Hatte es im Gruppenduell 1:1 geheißen, war im Finale der Endstand nach normaler Spielzeit 2:2. Dabei hatten die Hausherren lange mit 2:0 geführt, ehe der ESV Freilassing in der Schlussphase noch zum Ausgleich kam. Es kam zum Neunmeterschießen, in dem sich die SG Seeon/Obing mit dem Gesamtergebnis von 8:7 den Titel erkämpfte.

Der TV Obing als Ausrichter unter Leitung von Abteilungschef Thorsten Scheffner sorgte zudem für einen reibungslosen Ablauf des Turnieres.

Rang 3 sicherte sich der SBC Traunstein durch einen 3:2-Erfolg über die JFG Hochstaufen. Fünfter wurde der TSV Bad Reichenhall (1:0 gegen JFG Teisenberg), Siebter die SG Surheim/Saaldorf (5:0 gegen TuS Traunreut). Freuen durfte sich auch der TSV Bad Reichenhall, der den unter allen Endrunden-Teilnehmern verlosten Libella-Trikotsatz gewann.

Dafür kam für die Obinger F-Junioren in eigener Halle das Aus: Sie wurden Vierte der Zwischenrunde Gruppe III. Aus dieser zogen sowohl der TSV Fridolfing (1.) als auch der TuS Traunreut direkt in die Endrunde (Samstag, 8. Februar in Piding) ein, auch die drittplatzierte SpVgg Pittenhart qualifizierte sich als einer der zwei besten Zwischenrunden-Dritten dieser Altersklasse für das Endturnier.

In diesem stehen außerdem: FC Hammerau, TSV Palling, DJK Weildorf, TSV Übersee, TSV Petting.

Drei Runden in Chieming

Drei Turniere fanden an diesem Spieltag in Chieming statt, davon zwei Zwischenrunden der »Ersten« Mannschaften.

Und in der Zwischenrunde I der D-Junioren haben die Gastgeber ihre Chancen gewahrt, noch ins Endturnier (Sonntag, 23. Februar in Oberndorf) einzuziehen: Sie wurden Dritte. Die Chieminger müssen nun darauf hoffen, dass der Dritte der Zwischenrunde III (9. Februar in Mitterfelden) eine schwächere Bilanz als die Chieminger (9:6 Tore/11 Punkte) aufweist – denn der Dritte der Zwischenrunde II, der TuS Traunreut (15:7/11) ist besser als die Chiemseer und hat damit schon seinen Platz im Endturnier sicher. Ebenfalls sicher dabei sind dort der TSV Palling und der TSV Bergen, die sich in Chieming die ersten zwei Plätze holten.

Allerdings besteht hier noch etwas Unklarheit, weil der Tabellenvierte SV Ruhpolding einen nicht spielberechtigten Spieler eingesetzt haben soll – eine Entscheidung erfolgt erst nach einer Überprüfung durch das Sportgericht.

JFG Salzachtal stark

In der Zwischenrunde I der C-Junioren in Chieming verfehlten die Hausherren dagegen einen Platz in der Endrunde (Sonntag, 16. Februar in Ruhpolding). Hier sicherten sich die souveräne JFG Salzachtal sowie der TSV Siegsdorf einen Platz im Finale, der SBC Traunstein II verpasste als schwächster Dritter der drei Zwischenrunden das Finalticket. In Ruhpolding spielen nun: Gruppe A: JFG Salzachtal, DJK Weildorf, TuS Traunreut, FC Hammerau; Gruppe B: SBC Traunstein I, TSV Siegsdorf, JFG Hochstaufen 1, JFG Teisenberg.

Ferner wurde in Chieming noch die Gruppe I der E-II-Junioren ausgetragen, bei der sich der FC Hammerau II mit 4:3 (0:0) nach Siebenmeterschießen den Gesamtsieg holte. Rang 3 ging an die DJK Kammer (3:2 gegen SV Erlstätt). who