weather-image
26°

Tennisabteilung siegt beim Vereineschießen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Schützenmeister Christophorus Egger (links) und Bürgermeister Thomas Gasser (rechts) gratulierten Sportwart Christian Neuhaus, der die Wanderscheibe für die Tennisabteilung der DJK Weildorf entgegennahm. (Foto: Dumberger)

Eindeutig ist das Ergebnis beim Vereineschießen der Hubertusgilde Eichham-Weildorf in diesem Jahr gewesen. Mit großem Vorsprung zeigte die Tennisabteilung der DJK Weildorf, dass sie nicht nur mit dem Schläger gut umgehen kann. Das hervorragende Ergebnis von 1796 Ringen erzielten Susanne Neuhaus (187 Ringe), Evi Parzinger (185), Regina Eisl (182), Hans Perchtold (182), Hans Eisl (181), Heinz Giesbrecht (181), Margit Schauer (179), Franz Nutz (176), Wally Hinterreiter (173) und Matthias Hell (170). Zur Mannschaft gehörten außerdem Lisi Giesbrecht, Gabi Mangs, Simon Eisl, Ralf Wallner, Christian Neuhaus, Roger Hanel und Christine Hanel.


Mit 1756 Ringen folgte die Freiwillige Feuerwehr auf dem zweiten Platz der Teamwertung. Insgesamt nahmen 127 Schützen in neun Mannschaften am Wettbewerb teil. Die DJK stellte zwei Gruppen. Jeweils die zehn besten Schützen kamen in die Wertung.

Anzeige

Die Einzelwertung führte Johann Reiter jun. von der Musikkapelle mit 193 Ringen an, gefolgt von Martin Niederstraßer (DJK Weildorf/193 Ringe) und Kathi Neuer (Schützenverein/191).

Mit einem hervorragenden 2,2-Teiler setzte sich Stefan Kern von der Musikkapelle in der Blattlwertung an die Spitze, dicht gefolgt von Josef Fallwickl von der KSK Weildorf, dem ein ebenso bemerkenswerter 3,1-Teiler gelang. Den dritten Platz sicherte sich Johann Reiter sen. mit einem 15,1-Teiler.

Die besten Blattlschützen freuten sich über Sachpreise, die drei besten Mannschaften bekamen ein Brotzeitbrettl. Die Siegermannschaft darf außerdem für ein Jahr die Wanderscheibe behalten. Da jedoch der letzte freie Platz für eine Gravur mit dem diesjährigen Wettbewerbsergebnis besetzt wird, konnte Schützenmeister Christophorus Egger Bürgermeister Thomas Gasser, der für die Feuerwehr ebenfalls am Vereineschießen teilnahm, davon überzeugen, eine neue Wanderscheibe zu stiften. Dafür möchte dieser aber unbedingt bei der Auswahl des Motivs mitbestimmen.

Außerdem freute er sich über den schönen Wettkampf, der die Mitglieder der einzelnen Vereine zusammenbringe. Gasser probierte nach der Siegerehrung auch gleich noch das Schießen mit dem Blasrohr aus, das im Weildorfer Schützenverein neuerdings angeboten wird. – Die Ergebnisse:

Teamwertung: 1. DJK Tennisabteilung 1796 Ringe; 2. Freiwillige Feuerwehr Weildorf 1756; 3. KSK Weildorf 1750; 4. Trachtenverein Tiefenthaler 1741; 5. Gartenbauverein 1688; 6. DJK Weildorf 1633; 7. Musikkapelle 1576; 8. Kirche 1576; 9. Schützenverein 1224 (7 Teilnehmer).

Einzelwertung: 1. Johann Reiter jun., Musikkapelle, 193 Ringe; 2. Martin Niederstraßer, DJK Weildorf, 193; 3. Kathi Neuer, Schützenverein, 191; 4. Johann Reiter sen., Schützenverein, 191; 5. Hans-Jürgen Bauer-Neumaier, Schützenverein, 191.

Blattlwertung: 1. Stefan Kern, Musikkapelle, 2,2- Teiler; 2. Josef Fallwickl, KSK Weildorf, 3,1; 3. Johann Reiter sen., Schützenverein, 15,1; 4. Christina Egger, Schützenverein, 29,6; 5. Jakob Wolfgruber, FFW Weildorf, 33,6. sd