weather-image
15°

Tengling kann einfach nicht gewinnen

Der TSV Tengling kann einfach nicht mehr gewinnen. Auch gegen den TSV Siegsdorf musste der Fußball-Kreisklassist jetzt vor heimischer Kulisse eine 1:3-Niederlage hinnehmen.

Gleich in den ersten Minuten rettete Tenglings Torhüter Gerhard Vordermayer mit einigen tollen Paraden seine Elf vor einem schnellen Rückstand. In der 24. Minute zappelte der Ball dann doch zum ersten Mal im Netz der Platzherren. Nach einer schön hereingebrachten Ecke von Maxi Wurm kam sein Teamkollege Florian Mader – von der Tenglinger Hintermannschaft sträflich allein gelassen – zum Kopfball und brachte seine Farben in Führung.

Anzeige

Zunächst konnten die Gastgeber gut mit der Truppe von Trainer Helmut Felber mithalten. Lediglich im Abschluss waren die Gäste wesentlich effektiver. Nach einem Fehler in der Hintermannschaft kam Paul Wittmann an den Ball, der aus kurzer Distanz traf und die Führung für die Siegsdorfer auf 2:0 ausbaute (32.). Nur eine Minute später keimte im Lager des TSV Tengling Hoffnung auf. Franz Gramminger markierte nach Zuspiel von Matthias Rehrl und mit Hilfe des Innenpfostens aus halblinker Position den Anschlusstreffer.

Die Entscheidung fiel in der 62. Minute. Nach einem sehenswerten Spielzug traf Siegsdorfs Andreas Gastager aus 16 Meter zum 1:3. Tengling gab sich zwar nicht auf, doch alle Bemühungen, das Spiel noch zu drehen blieben vergebens. In der 64. Minute legte der eingewechselte Mathias Poschner den Ball seinem Mitspieler Andreas Sommer quer auf, doch bei seinem Schussversuch stand ein Gästespieler im Weg und klärte zur Ecke. Auch der fulminante Schuss von Maxi Huber, der sich klasse durchgesetzt hatte, landete nur am Innenpfosten (80.). Aber »hätte, wäre, wenn ...« – letztendlich blieb es beim Auswärtserfolg der Siegsdorfer. ds