weather-image

Tengling kann doch noch punkten

0.0
0.0

2:2-Unentschieden trennten sich die DJK Otting und der TSV Tengling in einer unterhaltsamen Kreisklassen-Partie. Der Punkt für die stark ersatzgeschwächten Gäste war glücklich, aber nicht unverdient. Die DJK verstand es nicht, aus einer Vielzahl von Chancen Kapital zu schlagen.


Während bei der DJK die Verletztenliste mit Peter Frisch und Stefan Kriegenhofer noch recht übersichtlich war, mussten die Gäste gleich auf sechs Leistungsträger verzichten. So musste der ebenfalls angeschlagene Trainer Bernhard Mühlbacher gegen seine alten Kameraden die Fußballschuhe schnüren.

Anzeige

Gut 200 Zuschauer verfolgten die Partie. Die DJK startete offensiv. Schon nach wenigen Minuten prüfte Hannes Maierhofer Tenglings Torhüter Gerhard Vordermayer, doch der parierte aus kurzer Distanz. Wenig später kam Maxi Fenninger im Strafraum der Gäste unbedrängt an den Ball und lupfte das Leder auf die Latte.

Doch auch die Tenglinger hatten ihre Chancen. So verfehlte Michael Rausch mit seinem Schuss auf der langen Ecke das Tor nur knapp. Nach 20 Minuten ging der TSV sogar in Führung. Ausgerechnet der ehemalige Ottinger Mühlbacher verwandelte einen Freistoß aus 22 Meter direkt zum 0:1.

Doch die Führung gab den Gästen keine Sicherheit. Im Gegenteil, zahlreiche Fehler luden die DJK zu guten Einschussmöglichkeiten ein. Doch immer wieder scheiterte man am großartigen Tenglinger Torwart. In der 35. Minute war allerdings auch Vordermayer machtlos. Der Sonntagsschuss des starken Bernhard Zehentner aus 25 Meter knallte unhaltbar ins Kreuzeck. Kurz vor der Pause stand Zehentner wieder im Rampenlicht, als er den durchgebrochenen Tenglinger Klaus Frisch kurz vor den Strafraum nur unfair bremsen konnte. Schiedsrichter Manuel Döring entschied auf Notbremse und Rot. Eine harte, aber regelkonforme Entscheidung.

Nach der Pause hatte der TSV Tengling seine stärkste Phase. Beherzt versuchte die Mühlbacher-Elf den Sieg zu erringen. Thomas Mayer rettete kurz vor Spielertrainer Mühlbacher. Mit zunehmender Spieldauer kamen dann die Platzherren immer stärker auf. Nach einem Freistoß in der 70. Minute köpfte Andi Bösch hart bedrängt zum vermeintlichen 2:1 ein. Doch Schiedsrichter Döring hatte kurz bevor der Ball im Tor war bereits gepfiffen und entschied auf Strafstoß für Otting. Manuel Gabler verwandelte sicher zum 2:1.

Doch die Ottinger Freude währte nur kurz. Bei einem Zweikampf brachte Andi Bösch am DJK-Strafraum Mathias Rehrl zu Fall. Der Unparteiische sah den Tatort im Sechzehner und entschied hier ebenfalls auf Strafstoß. Stefan Federl verwandelte mit etwas Glück zum 2:2; Torwart Frisch war noch am Ball.

Otting warf nun alles nach vorne und hatte auch die Chancen zum Sieg. Doch im Moment wollen die Tore einfach nicht fallen. Tenglings Torwart hielt den Punkt für seine Farben fest. So musste sich die DJK trotz einer engagierten Leistung mit einem Remis begnügen. Für den TSV Tengling war es nach sechs Niederlagen in Folge der erst Punktgewinn. ToM