weather-image

Tengling fehlt die Treffsicherheit

Auch im zweiten Heimspiel in Folge musste der TSV Tengling wieder eine Niederlage einstecken, diesmal gegen die Moritz-Bauregger-Truppe vom TSV Teisendorf. Die Gäste sicherten sich mit einem knappen 1:0-Auswärtserfolg den dritten Tabellenplatz in der Fußball-Kreisklasse Gruppe IV.

Dabei begann die Partie schwungvoll und mit einer klasse Reaktion von Tenglings Torhüter Gerhard Vordermayer in der 2. Spielminute, als er einen Schuss zur Ecke lenkte. Nur kurze Zeit später setzte Tenglings Michael Rausch einen Kopfball nach einer Freistoßflanke von Andreas Sommer an die Querlatte (4.). Auf der Gegenseite scheiterte Matthias Spiegelsperger (14.) am Tenglinger Schlussmann.

Anzeige

Die Partie war ausgeglichen, doch die Gastgeber gerieten in Rückstand. Teisendorfs Stefan Hoiß traf per Kopfball zum 0:1 (21.). Tengling versteckte sich nicht und hatte eine große Möglichkeit, noch vor der Pause den Ausgleich zu erzielen. Doch Andreas Sommer verfehlte das leere Tor (34.).

Nur kurze Zeit (38.) später schickte der Unparteiische den Teisendorfer Spieler Matthias Spiegelsperger mit Gelb-Rot vom Feld. Dies schien den Gästen nichts auszumachen und sie spielten munter weiter nach vorn. Teisendorfs Stürmer Raimund Gasser prüfte mit seinem Schuss wiederum TSV-Schlussmann Gerhard Vordermayer, doch dieser reagierte hervorragend und lenkte den Ball neben sein Tor (38.). Kurz vor der Pause hatte Tenglings Franz Gramminger noch eine gute Gelegenheit für seine Elf, doch sein Schuss ging über das Tor.

Nach dem Wiederanpfiff kamen die Mannen von Bernhard Mühlbacher besser aus der Kabine und hatten gleich eine dicke Gelegenheit durch Michael Rausch (52.). Nach einem schönen Spielzug über Matthias Rehrl und Mathias Poschner köpfte Rausch jedoch den Ball direkt in die Hände von Gästetorwart Franz Schwangler.

Dann hatten die Hausherren viel Glück, denn eine Unstimmigkeit zwischen dem Torwart Vordermayer und seinem Abwehrspieler konnte der Teisendorfer Spieler Johannes Schmuck nicht nutzen (62.).

Tengling warf nun alles nach vorne und war in der zweiten Hälfte die bessere Mannschaft, doch fehlte im Abschluss das sogenannte »Quäntchen Glück«. So auch als der eingewechselte Franz Stief sehenswert bedient wurde, aber auch sein Versuch landete zu zentral bei Torwart Franz Schwangler (68.). Dann hatten schon viele Tenglinger Anhänger den Jubelschrei auf den Lippen, doch ein Ball von Klaus Frisch schrammte knapp am Gästetor vorbei (75.). Wiederum eine sehr große Chance vergab Michael Rausch. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß lief er allein auf Schwangler zu, brachte aber das Leder nicht im Gästetor unter (82.).

Nur drei Minuten später (85.) schlug Tenglings Sebastian Schindler den Ball für den bereits geschlagenen Torwart von der Linie – Stefan Hoiß hatte den Schlussmann mit einem Heber überwunden.

Letztendlich blieb es bei der knappen 0:1-Heimniederlage für den TSV Tengling, für den es im Tabellenkeller nun etwas immer bedrohlicher wird. Aber auf der Leistung in der zweiten Halbzeit kann man aufbauen und vielleicht folgt ja am Mittwoch (15 Uhr) gegen den BSC Surheim im dritten Anlauf vor heimischen Publikum der zweite Saisonsieg. ds