weather-image
22°

Teisendorfer Zweitligist zurück auf der Erfolgsspur

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Konnte schon in den Heimkämpfen überzeugen, in Karlsruhe folgten nun zwei Siege: Tristan Kuhlmann (rot-schwarzer Anzug), der in der Eingangsklasse bis 60 kg für Teisendorf kämpft. (Foto: Wittenzellner)

Nach der etwas unglücklichen Heimniederlage gegen Bad Homburg haben sich die Judoka des TSV Teisendorf in der 2. Liga mit einem Sieg zurückgemeldet – und der war auch Pflicht. Insbesondere weil es für den Rangfünften darum ging, den Vorsprung auf die beiden Schlusslichter Wiesbaden und Rheinland zu halten. Das gelang beim Tabellennachbarn BC Karlsruhe mit einem überzeugend herausgekämpften 8:6-Erfolg (Unterbewertung 60:77).


Entsprechend konzentriert wurde in Karlsruhe zu Werke gegangen. Wesentlicher Garant für den Erfolg in einer mannschaftlich geschlossenen Aufstellung war dabei, dass die beiden österreichischen Athleten Christian Pichler (bis 90 kg) und Christoph Kronberger (plus 100 kg) ihre Kämpfe für sich entscheiden konnten.

Anzeige

Kronberger legte gleich im 1. Durchgang gegen den Karlsruher Sergey Ryapolov vor, Xaver Schwarz (73 kg) – ebenfalls am vergangenen Samstag fehlend – musste sich Philipp Müller nach gut drei Minuten Kampfzeit entscheidend beugen. Pichler machte aber im Anschluss gegen Philipp Gänshirt noch in der ersten Minute Schluss. Einen Rückschlag musste der TSV hinnehmen, als Gastgeber-Kämpfer Thimon Solci Frank Thomé Ippon besiegte.

Tristan Kuhlmann (60 kg) zeigte Etienne Zeiger die Grenzen auf: Ippon für den Teisendorfer Aktiven und auch Benedikt Schmid (66 kg), der sich in der 2. Liga erstmals eine Klasse höher »wagte« und das Abkochen mehrerer Kilo ersparen konnte, siegte ebenfalls Ippon gegen Stefan Freitag. Dieser Erfolg war Vitali Zeleznjak (bis 100 kg) nicht vergönnt: Er verlor gegen Viktor Driller noch in der ersten Kampfminute. Der 4:3-Gästevorteil nach sieben Kämpfen gab Hoffnung für den zweiten Abschnitt.

Kronberger (plus 100 kg) holte in Rekordgeschwindigkeit einen Sieg gegen Cedric Kurz, aber Maxi Haueis (73 kg) biss sich – wie schon zuvor Schwarz – an dem Karlsruher Müller die Zähne aus. So musste wieder Pichler (bis 90 kg) gegen Souhail Slimani ran und den Vorsprung wieder zurechtrücken, was ihm über vier harte Minuten auch gelang.

Aufstellungsbedingt musste Schwarz (81 kg) eine Klasse höher ran, Thimon Solci nutzte seine Vorteile nach knapp zwei Minuten und gewann Ippon. Kuhlmann (60 kg) musste erneut gegen Zeiger auf die Matte, auch dieses Mal konnte er überzeugen und siegte bereits nach gut einer Minute effektiver Kampfzeit. Eine gewohnt feste Bank war wieder Fritz Gasser (66 kg): Der Schulterwurfexperte nahm Stefan Freitag den Siegpunkt ab. Da war es zu verschmerzen, dass Simon Angerpointner (bis 100 kg) gegen Viktor Driller nach gut einer Minute entscheidend verlor. Der Kampf war mit 8:6 für Teisendorf in trockenen Tüchern.

»Wir gewinnen als Mannschaft, wir verlieren als Mannschaft« war Konrad Gassers nüchternes Fazit. Er fügte hinzu: »Aber heute haben Christoph Kronberger und Christian Pichler gezeigt, wie wichtig sie für uns in den schweren Gewichtsklassen sind. Und dass sich Tristan Kuhlman heute so gut durchgesetzt hat, freut mich natürlich ebenso«, betonte der Abteilungschef. Teisendorf konnte damit den 5. Tabellenplatz festigen und darf sich nun bei einem lösbaren Restprogramm durchaus noch Hoffnungen auf den 3. Platz machen. Jetzt ist aber erst einmal Sommerpause im Wettkampfbetrieb, bevor dann Mitte September die letzten beiden Kämpfe für den TSV anstehen. awi